Frau bei Beziehungstat schwer verletzt
Nidderau-Heldenbergen, Noch unklar sind die Hintergründe eines offensichtlichen Beziehungsstreites, bei dem am späten Sonntagabend in der Heldenbergener Domitianstraße eine 36-jährige Frau mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde. Die Frau wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht; ihr Zustand ist stabil.

Der gleichaltrige Verdächtige floh nach der Tat, die sich gegen 22.45 Uhr abspielte, zunächst vom Ereignisort, konnte aber am frühen Morgen in der Nähe des Tatortes festgenommen werden; er befindet sich im Gewahrsam der Polizei. Weitere Auskünfte, insbesondere zu einer richterlichen Vorführung des Tatverdächtigen, können erst nach Weisung der Staatsanwaltschaft in Hanau erteilt werden.

Hausdetektiv mit Axt bedroht
Gelnhausen, Zwei Ladendiebe, die sich in einem Baumarkt in der Straße Am Galgenfeld bedient hatten, wurden am Samstag, gegen 17.45 Uhr, auf dem Firmenparkplatz von einem Hausdetektiv auf ihr Handeln angesprochen. Im Verlauf des Gesprächs zog einer der beiden Männer eine Axt und bedrohte den Detektiv, um beiden Kriminellen die Flucht zu ermöglichen. Der Geschädigte beschreibt die Ganoven als Männer Anfang zwanzig. Einer der Ganoven war etwa 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet. Der zweite Dieb soll 1,65 Meter groß sein. Dieser trug eine graue Jogginghose, einen Parka sowie eine Basecap. Vermutlich handelte es sich um Deutsche. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 06181/100-123.

Einbrecher geht auf Opfer los
Linsengericht, Eine böse Überraschung erlebte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Großenhausen. Als die Frau am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, zurück in ihr Haus kam, begegnete ihr eine unbekannte männliche Person, die gerade die Treppe vom Obergeschoss herunterlief. Der Mann hatte eine Plastiktüte dabei in welcher sich ein Gegenstand befand. Mit eben dieser Tüte, schlug der Unbekannte sofort auf die erschrockene Frau ein und traf diese am Kopf. Die Angegriffene ihrerseits erwischte eine auf einem Regal stehende Lampe und schlug mit dieser zurück. Nachdem der Mann auf Widerstand gestoßen war, flüchtete er aus dem in der Straße Im Klinger gelegenen Haus zu Fuß in Richtung Lützelhausen. Die Geschädigte blieb mit einer Kopfwunde zurück und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zeugen beschreiben den Einbrecher, der die Eingangstür des Hauses vermutlich mittels eines simplen Bleches überwunden hatte, da sie zwar geschlossen aber nicht verschlossen war, als athletischen, schlanken Mann von etwa 1,80 Metern Körpergröße. Der Kriminelle war mit einem schwarzen Kapuzenpulli mit gelbem Emblem und gelben Streifen bekleidet. Weiterhin trug er Bluejeans und einen Mundschutz. In die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber eingebunden. Die Kriminalpolizei bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 06181/100-123.



Polizeipräsidium Südosthessen