Bombenfund im Fliegerhorst
Erlensee, Nach dem Auffinden einer Bombe am Montag, kurz vor 15 Uhr, im Fliegerhorst Erlensee sind die Bruchköbeler-, die Bogen-, die Eugen-Kaiser-, die Rückinger-, die Wald- sowie die Dieselstraße für den Durchgangs- und Anliegerverkehr gesperrt. Um den Fundort der Fliegerbombe wird derzeit ein Sicherheitsradius von 750 Metern gezogen.

Aus dem Regierungspräsidium Darmstadt war zu erfahren, dass es sich um eine 50 Kilogramm schwere Bombe amerikanischer Herkunft mit einem chemisch/mechanischem Langzeitzünder handelt. Etwa 1.000 Anwohner werden durch die Polizei zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert. Sie werden in der Erlenhalle und dem Bürgerhaus "Löwe" versorgt. Die Entschärfung der Fliegerbombe soll noch in den Abendstunden erfolgen.

Frontal zusammengeknallt
Neu-Isenburg, Die Polizei in Neu-Isenburg sucht derzeit noch nach Zeugen eines recht heftigen Unfalls am Sonntagabend auf der Herzogstraße. Dort waren gegen 21 Uhr ein weißer Citroen Berlingo und ein schwarzer 1er-BMW frontal ineinander gefahren. Nach Aussage der 47 Jahre alten BMW-Fahrerin war ihr der Berlingo entgegengekommen und dabei immer mehr auf ihre Fahrspur gekommen, bis er dann in ihren Wagen krachte. Die fünf Jahre jüngere Berlingo-Fahrerin, bei der die hinzugerufene Polizei eine Alkoholfahne feststellte, wollte sich zu dem Hergang nicht äußern. Die beiden beteiligten Frauen blieben unverletzt, der Sachschaden wird auf etwa 11.500 Euro geschätzt. Zeugen melden sich bitte auf der Isenburger Wache (06102 2902-0).

Mit "High-Speed" über den Bepo-Kreisel
Mühlheim, Sinngemäß "in tausend Teile" zerlegte am frühen Sonntagmorgen ein 18-jähriger Frankfurter am Bepo-Kreisel einen von ihm gelenkten großen BMW. Wie die Polizei ermittelte, kam der junge Mann gegen 1.45 Uhr mit offenbar ziemlich überhöhter Geschwindigkeit von Offenbach her angefahren und jagte den 645er zunächst über die Verkehrsinsel. Hierbei krachte die große Karosse in die Bordsteineinfassung des Kreisels und mähte dann ein Verkehrsschild nieder. In der Folge überquerte der Wagen die Friedensstraße und knallte voll in eine Grundstückseinfassung, um dann noch dreißig Meter auszurollen. Glücklicherweise zog sich der Unfallfahrer bei dem Crash nur eine leichte Prellung zu; sein ein Jahr älterer Beifahrer blieb unverletzt. Allerdings beträgt der angerichtete Gesamtschaden etwa 32.000 Euro; der BMW kann laut Polizei als wirtschaftlicher Totalschaden angesehen werden.

Crash kurz vor Mitternacht
Langen, Ein unbekannter Autofahrer hat am späten Samstagabend in der Friedrich-Ebert-Straße vor Haus Nummer 19 einen geparkten BMW angefahren und ist dann abgehauen. Der 5er wurde zwischen 23.45 und Mitternacht auf der Beifahrerseite demoliert; offensichtlich kam der Unfallverursacher von der Lortzingstraße her und streifte das abgestellte Auto im Vorbeifahren. Der hierbei angerichtete Schaden beträgt etwa 3.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Langen (06103 9030-0) oder die Unfallfluchtermittler (06183 91155-0).
Mit dem Handy weggerannt - Hanau (neu) Mit dem Mobiltelefon eines 37 Jahre alten Hanauers ist am frühen Sonntagabend nach einer tätlichen Auseinandersetzung im Lamboygebiet eine Gruppe Jugendlicher abgezogen. Der Bestohlene war gegen 18.30 Uhr mit seiner Familie im Bus der Linie 10 unterwegs und stieg im Kiefernweg aus. Dort verließen auch die jungen Männer den Bus, die sofort den 37-Jährigen und dessen Begleiterin aus bislang noch unbekannten Gründen körperlich angingen. Bei der Auseinandersetzung fiel das Samsung-Handy des Hanauers zu Boden, welches von einem der Heranwachsenden aufgehoben und eingesteckt wurde. Mit ihrer Beute stürmten die Verdächtigen in verschiedene Richtungen davon. Als der 37-Jährige versuchte einigen Angreifern zu folgen, wurde er mit Reizgas besprüht. Eine Fahndung nach den Übeltätern verlief bislang erfolglos. Die Polizei Hanau nimmt Hinweise unter 06181 100-123 entgegen.


Polizeipräsidium Südosthessen