17-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Wiesbaden, Wilhelmstraße, 03.03.2015, gg. 12.10 Uhr, Ein 17-jähriger Fußgänger ist gestern Mittag beim Zusammenprall mit einem Pkw auf der Wilhelmstraße schwer verletzt worden. Der Jugendliche lief gegen 12.10 Uhr über die Fahrbahn in Richtung Warmer Damm, offenbar ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten.

Dabei wurde er vom VW eines 19-jährigen Autofahrers erfasst und zu Boden geschleudert. Bei dem Unfall wurde der 17-Jährige so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. An dem Unfallwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro. Die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls dauern noch an.

Unfall mit drei Beteiligten und hohem Schaden
A3, Fahrtrichtung Frankfurt, 03.03.2015, gg. 20.10 Uhr, Gestern Abend ist bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der A 3 bei Bad Camberg eine 41-jährige Frau leicht verletzt worden und ein Sachschaden in Höhe von rund 47.000 Euro entstanden. Den ersten Ermittlungen der Wiesbadener Autobahnpolizei zufolge, geriet zunächst ein 59-jähriger Mann auf nasser Fahrbahn mit seinem BMW ins Schleudern und prallte schließlich auf der mittleren Fahrspur mit dem BMW einer 41-Jährigen frontal zusammen. Der Wagen der Frau geriet daraufhin ebenfalls außer Kontrolle, prallte gegen die rechte Schutzplanke und blieb schließlich auf dem Seitenstreifen stehen. Auch der Wagen des 59-Jährigen krachte gegen die rechte Außenschutzplanke, wurde von dort abgewiesen und blieb quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren und linken Fahrstreifen stehen. Ein nachfolgender 60-jähriger Autofahrer konnte mit seinem Opel gerade noch nach links ausweichen, streifte jedoch den stehenden BMW und kam anschließend ebenfalls zum Stehen. Lediglich die 41-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen die ambulant versorgt wurden. Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme mussten vorübergehend zwei Fahrstreifen gesperrt werden.

Angriff mit Pfefferspray
Wiesbaden-Schierstein, Karl-Lehr-Straße, 03.03.2015, 08:00 Uhr, Gestern Morgen sprühte in Schierstein ein unbekannter Täter einem 58-jährigen Wiesbadener mit Pfefferspray in das Gesicht und konnte anschließend unerkannt flüchten. Der Angegriffene parkte gegen 08:00 Uhr mit seinem PKW in der Karl-Lehr-Straße aus, als er den unbekannten Mann mutmaßlich übersehen hatte und dieser sich mit einem Schlag gegen den PKW des 58-Jährigen bemerkbar machte. Als der PKW-Führer daraufhin ausstieg, sprühte der Täter ihm das Spray in das Gesicht und beleidigte ihn. Der Täter sei circa 45 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur. Er habe eine weiße Hose und eine schwarze Jacke getragen. Weiterhin habe er einen Rucksack mitgeführt. Zeugen, welche Angaben zu der Tat oder dem Täter machen können werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 bei dem 5.Polizeirevier zu melden.

Während Personalienfeststellung Widerstand geleistet
Wiesbaden, Albrechtstraße, 03.03.2015, 23:00 Uhr, Gestern Abend zeigte sich eine 30-jährige Wiesbadenerin mit der durch eine Polizeistreife durchgeführten Personalienfeststellung nicht einverstanden und wollte sich dieser entziehen. Im weiteren Verlauf soll die Frau mit Fäusten nach den eingesetzten Beamten geschlagen haben. Zeugen verständigten gegen 23:00 Uhr die Polizei, da sich ein Pärchen in der Albrechtstraße lautstark streiten würde. Vor Ort wurden ein 46-jähriger Mann und die Frau angetroffen. Bei einer Auseinandersetzung hatte man sich augenscheinlich gegenseitig verletzt, sodass die eingesetzten Beamten eine Personalienfeststellung durchführen mussten. Nach Angaben der eingesetzten Beamten versuchte sich die Frau dieser zu entziehen und rannte immer wieder davon. Auf ein Festhalten habe sie mit Faustschlägen gegen die Beamten reagiert. Nach kurzer Auseinandersetzung habe man die 30-Jährige festnehmen und zur Dienststelle verbringen können. Hier bestätigte ein Atemalkoholtest die vermutete Alkoholisierung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte die Wiesbadenerin die Dienststelle wieder verlassen.

Gaststätten von Einbrechern heimgesucht
Geisenheim, Berliner Straße, Karl-Erhard-Straße, 03.03.2015, 23.15 Uhr bis 04.03.2015, 03.10 Uhr,
In der Nacht zum Mittwoch wurden in Geisenheim zwei Gaststätten von Einbrechern heimgesucht. Die Täter schlugen in der Berliner Straße eine Glasscheibe des Lokals ein und ergriffen dann offensichtlich ohne Beute, jedoch mit einem hinterlassenen Sachschaden von rund 2.000 Euro die Flucht. In der Karl-Erhard-Straße wurden Einbrecher gegen 03.00 Uhr bei der Tatausführung gestört und brachen daraufhin ihr Vorhaben ab. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei MTK 07.05.15

Fünf Personen bei Verkehrsunfall verletzt
Hofheim-Diedenbergen, Casteller Straße / Dachsweg Mittwoch, 06.05.2015, 15:50 Uhr, Fünf verletzte Personen und drei zerstörte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag in Hofheim-Diedenbergen. Gegen 15:50 Uhr befuhr ein 18-jähriger aus Hofheim mit seinem Peugeot 206 die Casteller Straße in Richtung Diedenbergen, mit an Bord waren drei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren.

Polizei Südosthessen 30.01.16

Bewaffneter Raubüberfall auf Biomarkt
Obertshausen, Auf das Geld in der Kasse eines Bioladens in der Erzbergerstraße hatte es am Samstagmorgen ein bewaffneter Räuber abgesehen. Kurz nach 9 Uhr betrat der maskierte Täter den Laden und bedrohte mit einer braunen Pistole, die einen auffällig langen Lauf haben soll, einen anwesenden 54-jährigen Kunden sowie die 61-jährige Angestellte des Geschäfts.

Polizei Wiesbaden 25.03.14

Zwei Fälle von Straßenraub
Wiesbaden, Schachtstraße, Adolfsallee, 24.03.2014 Am Montagabend sind in Wiesbaden zwei Passanten Opfer von jeweils drei Straßenräubern geworden.

Zum Seitenanfang