Eine verletzte Frau und hoher Schaden
Rodgau, Eine leichtverletzte Frau und ein Schaden von 24.000 Euro ist die Bilanz nach einem Unfall vom Donnerstagabend. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 18.10 Uhr eine 62-jährige Golf-Fahrerin auf der Kreisstraße 174 von Rodgau kommend in Richtung Dietzenbach unterwegs.

Zwischen der Dudenhöfer Straße und der Rodgau-Ring-Straße soll sie dann verkehrsbedingt angehalten haben. Die nachfolgende 64-jährige Daimler-Fahrerin soll auch noch rechtzeitig angehalten haben, während der 53-jähriger BMW-Fahrer, der hinter der C-Klasse war, dem Mercedes auffuhr. Der Daimler sei dann auf den Volkswagen geschoben worden, wobei sich die VW-Fahrerin verletzte. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Wache in Heusenstamm (06104 6908-0) zu melden.

Trickdiebe beklauten Rentnerin
Offenbach, Eine 40 bis 50 Jahre alte Trickdiebin nutzte am Donnerstagvormittag in der Richard-Wagner-Straße die Hilfsbereitschaft einer Seniorin eiskalt aus: Gegen 10.20 Uhr klingelte die etwa 1,50 Meter kleine Frau an der Wohnungstür in dem Mehrfamilienhaus und bat um einen Zettel; sie wolle dem Nachbarn darauf eine Nachricht hinterlassen. Die betagte Rentnerin führte die Unbekannte in die Küche. Unbemerkt schlich sich eine weitere Person hinein und durchwühlte alle Schränke in den anderen Zimmern. Mit Schmuck und Geld machten sich die Trickdiebe davon. Die Täterin war dick und trug einen grauen Mantel sowie eine graue Mütze. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die im Bereich der 70er-Hausnummern verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, um Anruf unter 069 8098-1234.

Kripo sucht Zeugen eines Straßenraubes
Seligenstadt, Die Kriminalpolizei (069 8098-1234) sucht Zeugen eines Straßenraubes, der sich am frühen Donnerstag in der Berliner Straße ereignet hat. Vom Täter liegt derzeit keine Beschreibung vor, denn er hatte die Kapuze seines Mantels tief ins Gesicht gezogen. Gegen 0.30 Uhr sprang der Unbekannte nahe einer Gaststätte einen Fußgänger von hinten an und schmiss ihn zu Boden. Er durchsuchte den 52-Jährigen und stahl ihm das Portemonnaie. Der Räuber flüchtete.

Durchgegangener Galopper verursacht Unfall
Mühlheim, "Ross ohne Reiter unterwegs!" - Diese Meldung erreichte am Mittwochabend, gegen 17.45 Uhr, die Mühlheimer Polizei. Das Pferd war offenbar bei einem Deichselbruch während einer Kutschfahrt auf dem Reitplatz Am Südring durchgegangen und über die Benz- und die Lämmerspieler Straße bis in die Friedensstraße gelaufen. Bereits zu Anfang seines Weges hatte es bei seiner eiligen Flucht einen geparkten Astra gestreift; gleiches passierte an der Unterführung der Lämmerspieler Straße, als das Tier den entgegenkommenden roten Corsa einer 70-jährigen Mühlheimerin touchierte. Dann wurde es allerdings richtig gefährlich: das erregte Pferd bog auf die Friedensstraße ein und lief in wildem Galopp in Richtung Bepo-Kreisel. Ein erster Autofahrer, der ihm dort entgegenkam, konnte zwar noch ausweichen, für einen dahinter fahrenden 68-jährigen Offenbacher kam die Sache zu überraschend; Pferd und Wagen kollidierten miteinander. Das Ross wurde bei dem heftigen Zusammenprall verletzt; später stellte sich heraus, dass die Blessuren nicht schwerwiegend waren. Beherzten Passanten gelang es im Anschluss, das Tier einzufangen und zu beruhigen. Sein Besitzer hatte sich schon bei der Polizei gemeldet und konnte seinen Schützling kurz darauf wieder in Empfang nehmen. Der bei dem gesamten Unfallgeschehen entstandene Sachschaden muss noch erhoben werden.

Handy geraubt
Hanau Den Verlust seines Smartphones hat ein 14-jähriger Schüler zu beklagen, der sich am Freitagnachmittag in einer Grünanlage bei der Schule in der Ameliastraße aufgehalten hatte. Gegen 16 Uhr hielt ein mit zwei jungen Männern besetztes Motorrad neben ihm an. Man fragte ihn nach der Uhrzeit und als er sein Mobiltelefon zückte, um die Uhrzeit abzulesen, riss man ihm das Teil aus der Hand, drohte im Fall von Gegenwehr Gewalt an und raste in unbekannte Richtung davon. Beide Täter sollen etwa 18 bis 20 Jahre alt sein. Sie trugen schwarze Helme und schwarze Jacken. Leider konnte das Kennzeichen des Krades vom Geschädigten nicht abgelesen werden. Hinweise nimmt die Kripo in Hanau unter 06181/100-123 entgegen.
Geldautomat geknackt - Hanau Den Geldautomaten einer Bank haben bislang unbekannte Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Wilhelm-Rohn-Straße geplündert. Die Täter gelangten auf regulärem Weg in die Räumlichkeit, überwanden mit brachialer Gewalt die Sicherungseinrichtungen des Automaten und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Zeugen, die Verdächtiges in diesem Bereich wahrgenommen haben, wenden sich bitte an die Kripo unter 06181/100-123.


Polizeipräsidium Südosthessen