Poöizei SüdhessenFahndung nach unbekanntem Räuber
Nach einem Raubüberfall auf eine Bankfiliale im Ortsteil Affolterbach (wir haben berichtet) wenden sich Polizei und Staatsanwaltschaft mit Aufnahmen der Überwachungskamera an die Öffentlichkeit. Die Ermittler der Heppenheimer Kripo hoffen mit der Veröffentlichung der Bilder, den bislang noch unbekannten und flüchtigen Täter identifizieren zu können.


Nach derzeitigen Erkenntnissen betrat der Unbekannte gegen 9.40 Uhr am Dienstagvormittag die Bankfiliale in der Hauptstraße Nord. Mit einer Schusswaffe bedrohte er daraufhin die anwesenden Mitarbeiter und ließ sich unter Vorhalt der Waffe Geld herausgeben. Anschließend verließ er die Bank und flüchtete mit seiner Beute, bei der es sich um mehrere tausend Euro handeln dürfte.
Der Kriminelle war circa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und etwa 40 bis 50 Jahre alt war. Laut Zeugenaussagen hatte er eine "untersetzte" Statur und einen graumelierten Dreitagebart. Bekleidet war der Räuber mit einer langen, hellen Jacke und einer hellblauen, ausgewaschenen Jeans. Er trug zudem dunkle Schuhe mit einer hellen Sohle und sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent oder Dialekt. Vor Betreten des Gebäudes zog er eine schwarze Sturmhaube, die er zuvor als Wollmütze auf dem Kopf getragen hatte, über sein Gesicht. Die Beute verstaute er in einer mitgebrachten, beigen Stofftasche mit grünem Muster.
Ermittlungen der Beamten des Kommissariats 10 ergaben, dass der Räuber vor der Tat bereits mehrere Minuten an der Fußgängerampel Hauptstraße Nord Ecke Beerfelder Straße gestanden haben soll. Nach dem Raub soll er zu Fuß in Richtung Olfen oder Wald-Michelbach geflüchtet sein. Die Beamten fahnden mit Hochdruck nach dem Räuber und hoffen auf weitere Zeugen und sachdienliche Hinweise. Wem ist der Unbekannte vor dem Überfall ebenfalls aufgefallen? Wer hat ihn auf der Flucht gesehen? Die Ermittler sind unter der Rufnummer 06252/706-0 zu erreichen.

Polizei SüdhessenBrand in Gaststätte war Brandstiftung
Nach einem Brand am Morgen des 20. Februar 2015 in einer zu diesem Zeitpunkt nicht in Betrieb befindlichen Gaststätte in der Rheingaustraße (wir haben berichtet) ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Darmstadt wegen schwerer Brandstiftung. Eingehende Untersuchungen des Brandortes haben ergeben, dass in der Gaststätte im Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses Benzin ausgebracht und angezündet wurde. Die Ermittler hatten einen leeren schwarzen 10-Liter-Benzinkanister des Herstellers "hünersdorff" sowie Streichhölzer am Tatort sichergestellt. Das Feuer war gegen 9.15 Uhr bei der Rettungsleitstelle gemeldet worden. Durch die frühzeitige Entdeckung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig und unverletzt die oberen Stockwerke des Hauses verlassen. Der Schaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.
Im Bereich des Brandortes hatten Zeugen kurz vor der Tat einen verdächtigen und bislang unbekannten Mann gesehen. Er ist etwa 1,80 Meter groß, breitschultrig und trug zu diesem Zeitpunkt eine dunkelblaue Jeans und eine dunkle Jacke mit Kapuze.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei fragen:
Wer kennt den bislang unbekannten Mann oder kann Hinweise zu dessen Identität geben?
Wer kann Hinweise zur Herkunft des schwarzen Benzinkanisters geben oder kennt dessen vorherigen Besitzer?
Wer kann im Zusammenhang mit der Tat weitere sachdienliche Hinweise geben. Hinweisgeber können sich unter der Rufnummer 06151/969 0 an das ermittelnde Kommissariat 10 wenden.

Wohnhausbrand mit Verletzten und hohem Sachschaden
Trebur (ots) - Am frühen Donnerstagabend (26.02.15) gegen 18:20 Uhr wurde ein Gebäudebrand in Trebur, in der Straße Am Osterbruch gemeldet. Die beiden 77 und 73 Jahre alten Bewohner konnten das brennende Haus verlassen, erlitten jedoch beide Rauchgasvergiftungen, so dass sie stationär in einer Klinik aufgenommen wurden. Das Haus brannte komplett aus. Der Schaden wird auf ca. 300.000 Euro geschätzt. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Als Brandursache wird nach ersten Erkenntissen ein technischer Defekt an einem Elektrogerät vermutet. Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim wird die Ermittlungen zur genauen Brandursache übernehmen.

Verkehrsunfall
Rüsselsheim, Im Hasengrund 72, Donnerstag 26.02.2015, 14.00 - 15.30 Uhr Ein auf dem Parkplatz vor dem Haus abgestellter, schwarzer Pkw Mercedes Benz, C-Klasse, wurde dort von einem anderen Fahrzeug am Stoßfänger hinten rechts beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Vermutlich fuhr der Flüchtige ein rotes Fahrzeug.

Polizei nimmt fünf Männer nach Wohnungsdurchsuchungen fest
Michelstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:
Bei Wohnungsdurchsuchungen in einem Mehrfamilienhaus in der Erbacher Straße am frühen Mittwochmorgen (25.02.) nahmen Ermittler der Erbacher Kriminalpolizei fünf Männer fest und stellten unter anderem Rauschgift sicher. Die Beamten des Kommissariats 30 waren im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen in zwei Verfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel auf die Schliche der fünf Tatverdächtigen im Alter von 21 bis 39 Jahren gekommen. Durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurden daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse beim Amtsgericht beantragt. Diese vollstreckten die Polizisten in den frühen Morgenstunden mit Unterstützung von Kollegen der Bereitschaftspolizei und den Diensthunden "Schiwa" und "Dolly". Hierbei stießen sie auf rund 15 Gramm Amphetamine, 15 Gramm Haschisch und Marihuana sowie Feinwaagen und Verpackungsmittel. Zudem stellten sie noch 1.500 Euro Bargeld, welches vermutlich aus Drogengeschäften stammt, und weiteres, umfangreiches Beweismaterial sicher. Das Quintett wurde vorläufig festgenommen. Der 39-Jährige fand sich anschließend hinter Gittern wieder. Das Landgericht Heilbronn hatte den Michelstädter wegen Raubes zur Festnahme ausgeschrieben. Ein Haftrichter bestätigte bei der Vorführung den Haftbefehl und schickte den Festgenommenen in eine Justizvollzugsanstalt. Er und die anderen vier Tatverdächtigen müssen sich jetzt in den Verfahren verantworten.

Polizeihund spürt Haschischplatte auf
Riedstadt (ots) - Ein 30 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Festnahme am späten Mittwochabend (25.02.) in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Eine Polizeistreife hatte den Groß-Gerauer gegen 22.30 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße erkannt. Als er die Beamten sah, rannte er umgehend über einen Fußweg in Richtung Erfelden davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten beobachten, wie er auf seiner Flucht im Bereich einer angrenzenden Wiese etwas wegwarf. Auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants holten die Beamten den Fliehenden ein und nahmen ihn fest. Den vermeintlichen Grund für die überhastete Flucht konnte erst Diensthund "Derius" entdecken - beziehungsweise erschnüffeln. Bei der Absuche des Fluchtweges stieß der vierbeinige Polizeihelfer in der Wiese auf eine rund 49 Gramm schwere Haschischplatte. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen, das Rauschgift kam in amtliche Verwahrung. Durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Groß-Gerauers beantragt. Hierbei fanden die Polizeibeamten sechs Gramm Amphetamin und stellten sie ebenfalls sicher. Gegen den Festgenommenen wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Räuberisches Duo nach Flucht festgenommen
Rüsselsheim (ots) - Zwei polizeibekannte Jugendliche wurden am späten Mittwochabend (25.02.) nach einem Ladendiebstahl im Rahmen der Fahndung durch Streifen der Polizeistation Rüsselsheim festgenommen. Nach ersten Ermittlungen betrat der 15-Jährige zusammen mit seinem 16 Jahre alten Komplizen gegen 23 Uhr einen Supermarkt in der Adam-Opel-Straße. Hier bedienten sie sich zunächst in der Obst- und Gemüseabteilung und entwendeten anschließend zwei Päckchen Zigaretten. Das hungrige und diebische Duo wurde hierbei von einem Sicherheitsdienst Mitarbeiter beobachtet und vor Verlassen des Geschäftes zur Rede gestellt. Hierbei kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen, bei der auch ein Kunde beteiligt war, der dem Mitarbeiter zur Hilfe eilte. Die beiden Rüsselsheimer konnten sich jedoch losreißen und flüchten. Sie kamen aber nicht weit, sondern wurden im Bereich eines nahen Schnellrestaurants vorläufig festgenommen. Beide müssen sich jetzt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls in einem Verfahren verantworten.

19-Jähriger nach Verkehrskontrolle vorläufig festgenommen
Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein 19 Jahre alter Fahranfänger muss nach einer Verkehrskontrolle am späten Mittwochabend (25.02.) um seinen Führerschein fürchten. Der Mörfelder wurde gegen 23.30 Uhr durch eine Streife der Polizeistation Mörfelden-Walldorf in der Farmstraße angehalten und überprüft. Bei der Kontrolle fielen den Beamten deutliche Anzeichen auf, die eine Drogenbeeinflussung vermuten ließen. Ein anschließender Test erhärtete den Verdacht der Polizisten, die Messung reagierte positiv auf THC. Der 19-Jährige räumte nun den Konsum von Cannabis ein. Zur Blutentnahme musste er mit auf die Wache, wo die Polizeibeamten Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss erstatteten. Ob der Ertappte wirklich berauscht am Steuer saß, wird das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen.

Drei Raser gestoppt
Viernheim (ots) - Drei Raser gingen Zivilfahndern der Direktion Verkehrssicherheit des Polizeipräsidiums Südhessen am Mittwoch (25.2.2015) in der 100er-Zone auf der Autobahn 659 im Bereich Viernheim ins Netz. Ein 22 Jahre alter Autofahrer kam mit 120 Euro und einem Punkt in Flensburg davon. Er hatte 132 km/h auf dem Tacho, als die Beamten ihn stoppten. Einem 29 und einem 38 Jahre alten Autofahrer drohen hingegen saftige Bußgelder, jeweils zwei Punkte sowie vierwöchige Fahrverbote. Die beiden Temposünder hatten die erlaubten 100 km/h um 42 km/h beziehungsweiße 52 km/h überschritten.


Polizeipräsidium Südhessen