Länderübergreifender Fahndungserfolg. Drei Festnahmen auf frischer Tat. Zwei Männer in Untersuchungshaft
Gernsheim (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und des Polizeipräsidiums Südhessen: Drei Ganoven wurde am Dienstagabend (03.02.) nach einem Wohnungseinbruch das Handwerk gelegt.

Nach intensiven Ermittlungen durch die Kriminalpolizei in Ludwigshafen und Neustadt konnten Zivilfahnder die 21, 28 und 47 Jahre alten Männer gegen 19 Uhr dabei beobachten, wie sie sich auf ein Anwesen in der Karlsbader Straße begaben. Kurz darauf klickten die Handschellen, als das Trio mit ihrem Diebesgut zurück zu ihrem Fluchtfahrzeug eilte. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Tatverdächtigen zuvor durch ein aufgehebeltes Fenster in ein Reihenhaus eingedrungen waren und die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht hatten. Bei ihrer Festnahme stießen die Beamten auf verschiedene Schmuckstücke und Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die überglücklichen Besitzerin konnte am Mittwoch die sichergestellten Gegenstände als ihr Eigentum identifizieren.
Die Festgenommenen kamen über Nacht in das Polizeigewahrsam. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurden die 21- und 47-Jährigen, die keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet haben, am Folgetag einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und schickte das Duo in Untersuchungshaft. Sie müssen sich, ebenso wie ihr 28 Jahre alter Komplize, der aus Worms stammt, wegen Wohnungseinbruchs strafrechtlich verantworten. Ob die Tatverdächtigen auch für weitere Taten in Frage kommen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Festnahme von zwei überregional "tätigen" Frauen in einem Kaufhaus.
Strafanzeigen wegen gewerbsmäßigen Taschendiebstahls
Darmstadt (ots) - Ausgangspunkt für Fahndung und schnelle Festnahme von zwei 21 und 28 Jahre alten Frauen am Dienstagnachmittag (3.2.2015)in einem Kaufhaus im Luisencenter war ein gegen 11.30 Uhr bei der Polizei gemeldeter Taschendiebstahl in einem Textildiscounter in der Elisabethenstraße. Einer 64-jährigen Frau war während des Einkaufs nach dem unbemerkten Öffnen des Reißverschlusses ihrer Handtasche die Geldbörse gestohlen worden. Im Zusammenhang mit der Tat war der Geschädigten eine etwa 25 Jahre alte Frau aufgefallen, mit der es - wie zufällig - an einem Warenständer zur Berührung gekommen war. Zivilfahnder der Darmstädter Polizei konnten schon kurz nach 12 Uhr zwei Frauen aufspüren, die sich in einem Bekleidungshaus an eine ältere Frau heranpirschten. Während die später festgenommene 21-Jährige mit dem ausgeguckten Opfer "auf Tuchfühlung" ging, konnten die Fahnder beobachten, wie die zweite, eine 28-jährige Frau, einen Reißverschluss der Handtasche öffnete und hineingriff. Der beabsichtigte Diebstahl einer Geldbörse scheiterte wohl nur an der Auswahl des falschen Reißverschlusses. Offenbar fühlten sich die Frauen nun auch enttarnt und entfernten sich schnellen Schrittes in eine andere Etage. Dort glaubten sie, sich vor den Fahndern in Kauerstellung hinter einem Kleiderständer verstecken zu können. Sie wurden festgenommen und den Ermittlern der Kommissariats 24 übergeben. Inzwischen haben die Frauen den versuchten Diebstahl in dem Geschäft im Luisencenter eingeräumt. Bei ihnen konnten auch rund 500 Euro sichergestellt werden, von denen die Ermittler annehmen, dass sie das Diebesgut des Taschendiebstahls in der Elisabethenstraße und eines weiteren inzwischen bekannt gewordenen Taschendiebstahls in der Innenstadt sind. Die beiden Frauen sind bereits auch wegen Taschendiebstählen in der Schweiz, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland auffällig geworden. Sie Staatsanwaltschaft Darmstadt hat aufgrund der bislang vorliegenden Ermittlungsergebnisse beim Amtsgericht Antrag auf den Erlass von Untersuchungshaftbefehlen gestellt. Die Frau werden noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Ermittlungen gehen parallel dazu weiter.

A67 Mit falschem Ausweis unterwegs
Einhausen (ots) - Auf einem Parkplatz an der Autobahn 67 im Bereich Einhausen stoppten Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstagnachmittag (3.2.2015) einen 22-Jährigen, der mit sechs weiteren Personen in einem Transporter unterwegs war. Bei seiner Kontrolle legte der junge Mann einen verfälschten Ausweis vor. Doch dem nicht genug, die Staatsanwaltschaft Deggendorf hatte den 22-Jährigen wegen Urkundenfälschung ausgeschrieben. Zudem lag von der Ausländerbehörde des Landratsamts Deggendorf eine Ausschreibung zur Ausweisung vor. Der Ausweis wurde sichergestellt. Der Gestoppte musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen und wird am Mittwochmittag (4.2.2015) beim Amtsgericht Bensheim vorgeführt.

Mit Amphetamin gestoppt. Blutentnahme bei 20-Jährigem
Roßdorf (ots) - Im Wiesenweg stoppte eine Streife der Polizeistation Ober-Ramstadt am Dienstag (3.2.2015) gegen 23.50 Uhr einen 20-jährigen Autofahrer. Ein Drogentest bestätigte schnell den Verdacht der Beamten. Der junge Mann stand unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Zudem fanden die Polizisten bei dem Gestoppten eine Kleinstmenge Amphetamin, welche umgehend sichergestellt wurde. Der 20-Jährige musste für eine Blutentnahme mit zur Polizeistation. Er wird nun strafrechtlich zur Verantwortung gezogen.

B44 Zwei Temposünder erwischt
Bürstadt (ots) - Mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 44 km/h im 100er-Bereich stoppten Zivilfahnder der Direktion Verkehrssicherheit des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstagnachmittag (3.2.2015) einen 26-jährigen Autofahrer. Ins Netzt ging der Raser den Fahndern auf der Bundesstraße 44 im Bereich Bürstadt. Dem jungen Mann drohen nun neben einem einmonatigen Fahrverbot auch zwei Punkte in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Auf der Bundesstraße 44 zu schnell unterwegs, war auch eine 30 Jahre alte Autofahrerin. Da sie in der 70er-Zone 28 km/h zu viel auf dem Tacho hatte, muss sie nun 80 Euro zahlen und bekommt einen Punkt auf ihrem Konto in Flensburg verbucht.

L3094 Von der Fahrbahn abgekommen/ 40-Jähriger leicht verletzt
Dieburg (ots) - Auf der Landstraße 3094, im Bereich zwischen Grube Messel und Dieburg, ereignete sich am Dienstag (3.2.2015) gegen 16 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 40-jähriger Autofahrer wurde hierbei leicht verletzt. Beim Befahren der abschüssigen Landstraße kam er mit seinem Renault Kangoo in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kollidierte der Kangoo mit einem Verkehrsschild und einem Holzzaun, drehte sich und blieb schräg in einer Straßenböschung hängen. Der Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand ein Totalschaden.

Mit 1,74 Promille am Steuer / 49-Jähriger Autofahrer gestoppt
Büttelborn (ots) - Beamte der Polizeistation Groß-Gerau zogen am Dienstagabend (03.02.) einen 49 Jahre alten Autofahrer aus dem Verkehr und stellten dessen Führerschein sicher. Der Griesheimer war der Streife aufgrund seines unsicheren Fahrstils auf der Landstraße 3303 aufgefallen. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Polizisten schnell den vermeintlichen Grund für die Fahrweise des Gestoppten. Der 49-Jährige stand unter Alkoholeinfluss, eine Messung ergab einen Wert in Höhe von 1,74 Promille. Sein Fahrzeug musste der Ertappte stehenlassen und zur Blutentnahme mit auf die Wache kommen. Hier erstatteten die Polizeibeamten Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen