Brutaler Schläger verletzt 59-Jährigen
Wiesbaden, Graf-von-Galen-Straße, 23.01.2015, gg. 15.40 Uhr, Das Haus des Jugendrechts fahndet nach einem unbekannten Schläger, der bereits am vergangenen Freitagnachmittag einem 59-jährigen Passanten erhebliche Kopfverletzungen zugefügt hat.

Den Schilderungen des Geschädigten zufolge stieg dieser gegen 15.40 Uhr an der Haltestelle Geschwister-Scholl-Straße aus einem Linienbus aus. Auf dem Weg nach Hause kam ihm eine männliche Person entgegen, die ihm ohne erkennbaren Grund mit einem länglichen Gegenstand auf den Kopf schlug. Der Täter wurde als etwa 20 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß, kräftig und mit dunkler Hautfarbe beschrieben. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit dem Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Überfall auf Geldbote gescheitert
Wiesbaden-Delkenheim, Münchener Straße, 28.01.2015, gg. 12.40 Uhr, Gestern Mittag ist in Wiesbaden-Delkenheim ein Überfall auf einen Geldboten gescheitert. Ein bisher unbekannter Mann bedrohte den Geschädigten vor einer Bankfiliale mit einem Messer und forderte die Herausgabe des mitgeführten Koffers. Als der Bote die Herausgabe jedoch verweigerte, flüchtete der Täter. Der Mann wurde als ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß und kräftig beschrieben. Er trug einen Kapuzenpullover und hatte sein Gesicht mit einem sogenannten "Palästinenserschal" vermummt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Trickbetrüger möchte wertlosen Schmuck verkaufen
Wiesbaden, Roonstraße, 28.01.2015, 12:45 Uhr, Gestern Mittag war ein Trickbetrüger in der Roonstraße in Wiesbaden unterwegs und versuchte augenscheinlich wertlose "Goldringe" an Passanten zu verkaufen. Hierbei handelte es sich jedoch keineswegs um eine neue Masche. Immer wieder versuchen Betrüger Passanten vorzugaukeln, dass sie gerade eben vor deren Augen einen Goldring auf der Straße gefunden hätten. Da man selbst jedoch keine Verwendung für den Ring habe oder dieser nicht passe, würde man ihn auch für kleines Geld weiterverkaufen. Tatsächlich sind diese Ringe jedoch völlig wertlos. Ein Passant reagierte gestern absolut richtig. Er ging in keinster Weise auf das Angebot ein und informierte die Polizei. Eine Streife konnte den Verkäufer, einen 30-jährigen, rumänischen Staatsangehörigen noch vor Ort festnehmen. Der Mann versuchte noch eine Tüte mit weiteren Ringen vor den Beamten verschwinden zu lassen. Der mutmaßliche Trickbetrüger wurde festgenommen, auf das zuständige Revier verbracht und nach Abschluss aller erforderlichen Maßnahmen wieder entlassen. Geschädigte werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Alkoholisiert und ohne Führerschein - Unfall
Wiesbaden, Mainzer Straße, 29.01.2015, 03:45 Uhr, In der vergangenen Nacht verlor ein 19-jähriger Fahrzeugführer auf der Mainzer Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß gegen die Mittelschutzplanke und beschädigte hierbei seinen Citroen erheblich. Glücklicherweise wurde der junge Mann nicht verletzt. Gegen 03:45 Uhr wurde die Polizei über den Unfall informiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 19-Jährige von der Autobahn 671 kommend am Ortseingang Wiesbaden aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen PKW verloren hatte und über die Fahrbahn geschleudert war. Die Beamten stellten Alkoholgeruch fest, und ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Damit nicht genug, musste der Fahrzeugführer auch noch einräumen, dass er keinen Führerschein besitzt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

Planenschlitzer gesucht
A3, Tank- und Rastanlage Medenbach Ost, 27.01.2015, 20.00 Uhr bis 28.01.2014, 04.15 Uhr, In der Nacht zum Mittwoch waren auf der A3 im Bereich von Wiesbaden Planenschlitzer unterwegs. Die Täter schlitzten die Planen von mindestens drei Lastwagen auf, die an der Tank- und Rastanlage Medenbach Ost abgestellt waren. Den ersten Feststellungen zufolge wurden jedoch von den Ladeflächen der Lastwagen keine Gegenstände entwendet. Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten sich an die Autobahnpolizei Wiesbaden, unter der Rufnummer (0611)345-4140 zu wenden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden