5,5 Kilogramm Marihuana im Kofferraum
Wiesbaden (ots) - Bundesautobahn 3, Tank - und Rastanlage Wiesbaden-Medenbach, 20.01.2015, Am Dienstagmorgen ist der Wiesbadener Autobahnpolizei ein 19-jähriger Drogenkurier ins Netz gegangen. Im Wagen des jungen Mannes fanden die Beamten insgesamt rund 5,5 Kilogramm Marihuana.

Der VW-Golf des Beschuldigten mit Hamburger Zulassung war einige Zeit zuvor in Begleitung eines VW Polo mit Frankfurter Zulassung über den ehemaligen Grenzübergang Elten ins Bundesgebiet eingereist. In diesem Bereich wurde der VW-Polo auf der Bundesautobahn 3 durch eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei Kleve kontrolliert. Dabei fiel auch der VW-Golf des 19-Jährigen auf, der mit hoher Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbeifuhr und nicht angehalten werden konnte. Bei der Überprüfung der drei Insassen in dem angehaltenen VW-Polo ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeschaffungsfahrt, worauf eine Fahndung nach dem VW-Golf herausgegeben wurde. Gegen 04.00 Uhr wurden schließlich Beamte der Wiesbadener Autobahnpolizei auf das Fahrzeug aufmerksam. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten einen auffälligen Marihuanaduft im Wagen, worauf das Fahrzeug genauer unter die Lupe genommen wurde. Im Kofferraum wurden schließlich 5,5 Kilogramm Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Der 19-Jährige wurde zunächst festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Familie erleidet CO-Vergiftung
Wiesbaden (ots) - Familie erleidet CO-Vergiftung, Bad Schwalbach, Über der Aar, 22.01.2015, 21.58 Uhr,
Eine Familie aus Bad Schwalbach ist gestern Abend wegen einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Bei den vier verletzten Personen handelt sich um eine 50-jährige Frau, deren 27-jährige Tochter sowie zwei Kinder im Alter von 5 und 12 Jahren.
Um kurz vor 22.00 Uhr hatte die Familie den Rettungsdienst alarmiert, da ein Familienmitglied ohnmächtig geworden war. Schon beim Betreten des Einfamilienhauses in der Straße "Über der Aar" hatten die mitgeführten CO-Melder der Rettungswagenbesatzung ausgeschlagen und eine gefährlich hohe Kohlenmonoxid-Konzentration angezeigt. Die Familie wurde vor Ort erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Jungen und die 50-jährige Frau konnten nach einer ambulanten Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die 27-Jährige wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Ursache für den erhöhten CO-Wert in dem Einfamilienhaus ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Handy weggenommen und bedroht
Mainz-Kostheim, Uthmannstraße, 21.01.2015, 22:10 Uhr, Gestern Abend wurde einem 35-Jährigen von einem unbekannten Täter das Handy abgenommen. Im Anschluss wurde das Opfer von dem Täter bedroht. Der 35-jährige Mann war in der Uthmannstraße unterwegs, als er gegen 22:10 Uhr von dem Täter höflich gefragt wurde, ob er mal kurz sein Handy benutzen könne. Gutgläubig gab das spätere Opfer das Handy heraus, sein Gegenüber steckte es jedoch unvermittelt in die Hosentasche und erklärte, dass er dieses nicht wiederbekommen würde. In der Folge drohte der Täter dem Opfer noch mit der Anwendung von Gewalt. Der Unbekannte flüchtete dann Richtung Hochheimer Straße. Der Mann sei 20-30 Jahre alt, 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß und von normaler Statur. Er trage kurze, dunkle Haare, welche an den Seiten und im Nacken anrasiert seien. Er habe auf dem linken Unterarm in der Nähe des Handgelenkes ein Herz tätowiert sowie Narben auf dem linken Oberarm. Bekleidet sei er mit einer schwarzen Lederjacke und Jeans gewesen. Der 35-Jährige beschreibt den Täter als "südländisch aussehend". Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass mehrere Personen den Vorfall beobachtet haben könnten. Die Kriminalpolizei Wiesbaden bittet diese Personen und weitere Zeugen sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden.

Drei Einbrecher festgenommen
Wiesbaden, Donnersbergstraße, 22.01.2015, circa 00:35 Uhr
In der zurückliegenden Nacht nahm die Wiesbadener Polizei drei Männer fest, welche im Verdacht stehen gegen 00:35 Uhr versucht zu haben, in ein Mehrfamilienhaus in der Donnersbergstraße einzubrechen. Ein Nachbar hörte merkwürdige Geräusche und traf bei der Überprüfung auf einen der Täter. Kurz danach erschienen noch zwei weitere Männer. Das Trio flüchtete nun gemeinschaftlich Richtung Drususstraße und der Zeuge alarmierte umgehend die Polizei. Bei der anschließenden Fahndung wurden in Tatortnähe drei albanische Staatsangehörige festgestellt, deren Aussehen mit der Täterbeschreibung des Nachbarn Übereinstimmungen aufwies. Die Männer im Alter zwischen 24 und 27 Jahren wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Im weiteren Verlauf wurden die Männer erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Nachdem alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durchgeführt worden waren, wurden die Männer wieder entlassen. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet weitere Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden