Mülltonnen und Gartenhaus in Flammen
Wiesbaden-Naurod, Mainz-Kastel, 11.01. und 12.01.2015 (ho)In den vergangenen beiden Tagen sind in Wiesbaden-Naurod ein Gartenhaus und in Mainz-Kastel zwei Großraummülltonnen in Flammen aufgegangen.

Am Sonntagnachmittag gegen 15.50 Uhr wurde im Bereich des Feldbergblicks in Naurod der Brand einer Gartenhütte festgestellt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Gestern Abend gegen 19.05 Uhr brannten vor einem Mehrfamilienhaus "Am Königsfloß" in Mainz-Kastel zwei Großraummülltonnen. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei wegen Brandstiftung und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

Schockanrufer machen Beute
Wiesbaden, 12.01.2015 (ho)Im Verlauf des Montags kam es in Wiesbaden in mindestens fünf Fällen zu sogenannten "Schockanrufen", bei denen Unbekannte mehrere Tausend Euro Bargeld erbeutet haben. Bei dieser besonderen Art des Betruges werden vor allem russisch stämmige Menschen von den Tätern angerufen und mit einem angeblichen Unfall eines Angehörigen konfrontiert. Für eine dringend notwendige Operation sei die Zahlung von Bargeld erforderlich. In einem Fall in der Amrumer Straße händigte eine 62-jährige Frau nach dem Anruf 2.000 Euro Bargeld an einen Unbekannten aus. Der Mann wurde als ca. 40 bis 50 Jahre alt, ca. 1,70 bis 1,73 Meter groß, schlank, mit schmaler Nase und schmalem Gesicht, dunklen Haaren und dunklen Augen beschrieben. Er war mit einer schwarzen Lederjacke und schwarzen Hosen bekleidet. In einem weiteren Fall in der Graf-von-Galen-Straße war eine 63-jährige Frau so geschockt über den angeblichen Unfall ihres Mannes, dass sie an einen Unbekannten ihre EC-Karte samt Geheimzahl übergab. Als der Ehemann schließlich unversehrt zu Hause erschien, wollte die Frau die Karte sperren lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Täter jedoch bereits über 1.000 Euro vom Konto abgebucht. Die Personenbeschreibung ähnelt der des ersten Falles; ob es sich jedoch um denselben Mann handelt, ist ungewiss. Die Polizei rät: Die Tricks der Betrüger sind facettenreich. Lassen Sie sich niemals am Telefon unter Druck setzten und aufgrund einer geschilderten Notlage dazu nötigen, Bargeld an Unbekannte auszuhändigen. Überprüfen Sie unbedingt die Angaben des Anrufers und verständigen Sie die Polizei.

Auto bei Unfallflucht beschädigt
Geisenheim, Rosengartenstraße, 12.01.2015, 11.50 Uhr bis 14.05 Uhr, (pl)Am Montagmittag wurde in Geisenheim ein geparktes Auto bei einer Unfallflucht beschädigt. Der Geschädigte hatte seinen braunen Renault Megane gegen 11.50 Uhr in der Rosengartenstraße am Fahrbahnrand abgestellt. Als er dann gegen 14.05 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Wagen im vorderen linken Bereich beschädigt wurde. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden