Drei Pferde im Feuer umgekommen
Hasselroth, Drei Pferde sind am Donnerstagmorgen bei einem Brand in der Ortsrandlage von Neuenhaßlau umgekommen. Die Polizei und die Feuerwehr erhielten gegen 7 Uhr die Nachricht, dass im Bereich der Spessartstraße ein landwirtschaftliches Gebäude brennen würde.

Für die drei Hengste, die dort in Pferdeboxen gehalten wurden, kam jedoch jegliche Hilfe zu spät. Sie waren bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte verbrannt. Gerätschaften wie Landmaschinen und diverses Reiterzubehör wurden ebenfalls durch das Feuer zerstört. Der Schaden an dem Unterstand wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0.

Halle brannte nieder - Dietzenbach
Noch unklar ist die Ursache eines Brandes am Mittwochabend in der Marie-Curie-Straße. Kurz nach 18 Uhr rückten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr aus; es brannte die Halle einer Firma für Kartonagen. Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Nach Messungen der Feuerwehr bestand für die Bevölkerung keine Gefahr. Die Sperrungen für die umliegenden Straßen dauerten teils bis in den frühen Donnerstag. Die Schadenshöhe wird auf 6 Millionen Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits übernommen. Mit ersten Ergebnissen ist jedoch vermutlich nicht vor Anfang nächster Woche zu rechnen.

Streit eskalierte - Dreieich-Buchschlag
Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe West in Dreieich haben die Ermittlungen zu einem handfesten Streit dreier Männer, der sich am Mittwochvormittag im Falltorweg ereignete, übernommen. Nach ersten Erkenntnissen eskalierte gegen 11.50 Uhr ein verbaler Zwist und endete schließlich für einen 29-Jährigen im Krankenhaus. Er soll auf der Straße von seinen zwei 26 Jahre alten Bekannten verfolgt und mit einer Holzlatte geschlagen worden sein. Zuvor hätte einer der mutmaßlichen Täter die Latte aus dem Zaun eines Anwesens gerissen. Der 29-Jährige erlitt augenscheinlich eine Prellung am Kopf. Die beiden 26-Jährigen wurden von den alarmierten Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Nach den polizeilichen Maßnahmen durften sie wieder gehen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang unklar. Weitere Hinweise nimmt die Neu-Isenburger Wache unter der Rufnummer 06102 2902-0 entgegen.

Räuber mit langer Nase - Mühlheim
Eine lange Nase und dunkle lockige Haare hatte ein zirka 1,90 Meter großer Räuber, der mit seinem Komplizen am Mittwochnachmittag im Robert-Bosch-Weg einen Fußgänger überfallen hatte. Gegen 16.40 Uhr war das 18 Jahre alte Opfer in Höhe der Hausnummer 50 unterwegs. Plötzlich rempelte der eine Täter ihn an und der etwa 1,70 Meter große Begleiter riss dem Mühlheimer die Umhängetasche von der Schulter. Die unbekannten Männer flüchteten. In der Tasche befanden sich neben Bankkarten auch ein Notebook sowie ein Handy. Der größere Räuber war mit einer dunklen Winterjacke und schwarzer Jogginghose bekleidet. Der andere trug eine graue Wollmütze, eine dunkle Jacke, Bluejeans und schwarze Turnschuhe. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Radfahrer angefahren - Mühlheim
Ein 9-jähriger Radfahrer ist am heutigen Donnerstagmorgen von einer Autofahrerin leicht verletzt worden. Die Mühlheimerin war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Toyota auf der Ludwigstraße in Richtung Dietesheimer Straße unterwegs. Als die 44-Jährige links in die Mozartstraße abbiegen wollte, stieß sie mit dem auf dem Radweg fahrenden Schüler zusammen. Der Junge stürzte von seinem Fahrrad und verletzte sich dabei an der Oberlippe; er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Erziehungsberechtigten wurden von der Polizei in Kenntnis gesetzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Wache in Mühlheim (06108 6000-0) zu melden.

A6 beschädigt und abgehauen - Hanau
Knapp zwei Stunden hatte ein 23-Jähriger am Mittwochnachmittag seinen Audi auf dem Parkplatz am Postcarré, Am Steinheimer Tor, vor einem Telefonladen geparkt und schon war sein Auto von einem Unbekannten beschädigt worden. Als der Bruchköbeler kurz vor 15 Uhr zurückkehrte, stellte er fest, dass der hintere linke Kotflügel und die Seitentür an seinem blauen A6 beschädigt waren. Der Verursacher, der vermutlich mit einem weißen Auto unterwegs war, scherte sich nicht um den etwa 2.000 Euro teuren Schaden und fuhr davon. Die Polizei am Freiheitsplatz bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 100-611 zu melden.

Spielautomaten einer Gaststätte aufgebrochen - Offenbach
Zwei Spielautomaten brachen Einbrecher, die am Mittwoch in eine Gaststätte an der Kaiserstraße eingedrungen waren, auf. Zwischen 1.15 und 11 Uhr hatten die Täter zum Einstieg ein zur Straße gelegenes Fenster aufgehebelt. Anschließend knackten sie die Automaten und leerten die Geldbehälter. Die Kriminalpolizei bittet unter 069 8098-1234 um Hinweise.

Wer sah die Unfallflucht? - Obertshausen/Hausen
Ein Mercedes-Besitzer kam am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, zu seinem in der Bürgermeister-Mahr-Straße geparkten Wagen und sah sogleich einen Unfallschaden von gut 800 Euro an der linken Seite. Der Kotflügel, der Außenspiegel sowie die Fahrertür waren eingedellt und zerkratzt. Den schwarzen Viano hatte er am Morgen, gegen 8 Uhr, in Höhe der Hausnummer 18 abgestellt. In der Zwischenzeit hat ein unbekanntes Fahrzeug den Mercedes touchiert. Der Verursacher war abgehauen und hat sich bislang nicht darum gekümmert. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06104 6908-0 bei der Polizei in Heusenstamm zu melden.


Polizeipräsidium Südosthessen