Discounter überfallen
Maintal, Mit einer Pistole bewaffnet überfiel am Samstagabend ein bislang Unbekannter den Lebensmittelmarkt in der Zeppelinstraße. Um 20.45 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Ganove den Markt und forderte vom Kassierer die Herausgabe des Geldes.

Mit einem kleinen vierstelligen Betrag gelang ihm anschließend die Flucht, wobei er im Ausgangsbereich einige Geldscheine verlor. Täterbeschreibung: zirka 1,80 Meter, schlank, helle Bomberjacke mit orange/rotfarbigen Streifen im Brustbereich, blaue Jeanshose. Die Kripo bittet um Hinweise unter 06181/100-123.

Handtasche geraubt - Bruchköbel
In der Rostocker Straße wurde am Samstagmittag einer Fußgängerin die Handtasche geraubt. Um halb zwölf hatte sich der 62-Jährigen ein bislang unbekannter Jugendlicher von hinten genähert und plötzlich nach der Tasche gegriffen. Da sich die Maintalerin wehrte, kam es zu einem Gerangel. Erst als die Frau stürzte, gelang es dem Gauner die Tasche zu klauen. Damit machte sich der Kriminelle über die Rostocker Straße (dortige Fußgängerdurchgang) in den Kinzigheimer Weg und weiter in Richtung Kirleweg aus dem Staub. Die Geschädigte erlitt Prellungen und Schürfwunden. Täterbeschreibung: zirka 17 Jahre, zirka 1,65 bis 1,70 Meter, schlank, blonde kurze Haare (Haare in die Stirn gekämmt), auffällig blasses Gesicht, Jeanshose und Winterjacke. Hinweise bitte an die Kripo unter 06181/100-123.

Dieseldieb in Nidderau Windecken festgenommen
Bei einer nächtlichen Baustellenkontrolle am Freitagabend, gegen 22:50 Uhr, wurden die Hanauer Polizeibeamten auf einen PKW mit polnischem Kennzeichen aufmerksam. Das Fahrzeug stand mit offenem Tankstutzen in der Nähe der kontrollierten Baustelle. Die gesamten Umstände am Auffindeort ließen nur den Schluss zu, dass aus den abgestellten Baustellenfahrzeuge illegal Dieselkraftstoff abgefüllt wurde. Eine kurze Fahndung führte zum Auffinden des Fahrzeugbesitzers. Der 44-jährige Täter konnte aufgrund der erdrückenden Beweislast nur ein Geständnis ablegen. Er wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.


Polizeipräsidium Südosthessen