Ermittlungsbehörden suchen wichtigen Zeugen
Offenbach, Im Fall der am vergangenen Samstag schwer verletzten Frau aus Gelnhausen suchen die Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach und die Kriminalpolizei nach einem wichtigen Zeugen, der sich bislang noch nicht gemeldet hat.


Wie bereits berichtet, war es gegen 4.15 Uhr zwischen zwei Gruppen junger Leute zu einem Streit gekommen, bei dem eine 22-Jährige aus Gelnhausen schwerste Kopfverletzungen erlitt. Seither befindet sich die Frau in einem lebensbedrohlichen Zustand. Trotz der Vernehmung von Zeugen durch die Kriminalpolizei, sind die Hintergründe des Streits nicht völlig geklärt. Nach den bisherigen Erkenntnissen haben sich beide Gruppen zuvor nicht gekannt.
Bei den intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach und der Kriminalpolizei haben sich nunmehr Hinweise auf einen jungen Mann mit einem karierten Hemd ergeben, der das Geschehen aus unmittelbarer Nähe erlebt hat. Dieser verließ kurz darauf mit einer silbernen Mercedes-Limousine die Örtlichkeit und ist aus Sicht der Ermittler ein wichtiger Zeuge. Diese Person wird daher dringend gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Drei mutmaßliche Einbrecher festgenommen - Sinntal
Drei mutmaßliche Einbrecher sind am Mittwoch von der Polizei festgenommen worden. Das Trio soll gegen 0.05 Uhr versucht haben, in das Vereinsheim der Dorfjugend von Schwarzenfels einzubrechen. Da in der Vergangenheit schon einmal das Jugendhaus von Einbrechern aufgesucht wurde, hatten die Vereinsmitglieder diesmal vorgesorgt und das Areal mit entsprechenden Überwachungssystemen ausgestattet. Als dann schließlich kurz nach Mitternacht bei einigen Vereinsmitgliedern der Alarm zu Hause anging, machten sich vier der Mitglieder auf dem Weg, um nach dem Jugendhaus, das in einem kleinen Waldstück gelegen ist, zu schauen. Dort entdeckte man dann drei junge Männer im Alter von 16, 18 und 19 Jahren, die in einem alten VW-Jetta saßen. Die Insassen wurden daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. An dem Vereinsheim stellten die Beamten dann auch mehrere Aufbruchspuren an verschiedenen Türen fest. Die drei Tatverdächtigen, die in Schlüchtern und Herolz wohnen, nahm die Streife vorläufig fest und brachte sie zur Wache. Die im Kofferraum aufgefundenen Werkzeuge (Akkuschrauber, Bohrer, Motorsäge) wurden sichergestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer nach Hause entlassen. Die Polizei in Schlüchtern hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und wertet die vorhandenen Spuren und Hinweise aus.

Falscher Polizist aufgetreten - Offenbach
Mit einer richtig miesen Masche hat ein Halunke am Montagnachmittag eine Seniorin um ihr Erspartes gebracht. Die im Elsawaweg wohnende Frau erhielt den Anruf eines Unbekannten, der sich als Polizist ausgab und sie zu ihrem verstorbenen Ehemann befragte. Kurz darauf erschien ein Mann an der Wohnung der älteren Dame, der sich ebenfalls als Polizeibeamter vorstellte und nach einem Foto des Ehemannes fragte. In der Folge konnte der in das Haus gelassene ehrlose Ganove ein Geldversteck der Offenbacherin erfragen und von dort mehrere Geldscheine "zum Zweck der Spurensicherung" mitnehmen. Der falsche Polizist war etwa 50 Jahre alt und mit 1,65 Metern recht klein. Der vermutliche Deutsche hatte eine normale Statur und trug einen bräunlichen Dreitagebart.

Im Lokal zugeschlagen - Hanau
Die Hanauer Polizei sucht derzeit nach einem Mann, der in der Nacht zum Samstag in einem Lokal an der Steinheimer Straße einen anderen Gast offenbar mit einer Flasche niedergeschlagen hatte und dann abgehauen war. Das Ganze spielte sich gegen 0.45 Uhr ab; bislang konnten die Ermittler noch keine Zeugen hierzu finden. Der Täter soll nach Auskunft des Niedergeschlagenen etwa 1,75 Meter groß gewesen sein und sehr kurzrasierte blonde Haare gehabt haben. Der vermutliche Deutsche trug eine Brille mit schwarzem Gestell und hatte ein helles Oberteil an. Zeugen, die den Vorfall in dem Lokal mitbekommen haben oder Hinweise auf den geflüchteten Schläger geben können, melden sich bitte bei der Wache am Freiheitsplatz, Telefon 06181 100-611.

Versuchter Raub im Schlosspark - Hanau
Mit Pfefferspray attackierten zwei Räuber ihre Opfer am Montag, gegen 18.30 Uhr, im Schlosspark. Zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche hatten sich dort aufgehalten; die Täter hatten zunächst nur nach der Uhrzeit gefragt, dann aber das Pfefferspray gezückt und eingesetzt. Möglicherweise hatten sie es auf ein Handy abgesehen. Die beiden Jugendlichen konnten leicht verletzt entkommen, nachdem die Männer sie zuvor auch getreten hatten. Einer der Räuber war ungefähr 25 bis 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug einen auffälligen goldenen Ohrring und war laut Angaben des Zeugen vermutlich Deutscher. Der zweite Mann war etwas größer. Die Polizei bittet um weitere Hinweise an die Hotline der Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123.

Zweimal Kotflügel verbeult und davongefahren - Offenbach
Tiefe Kratzer am vorderen linken Kotflügel weist derzeit ein schwarzer Corsa auf, den sein Besitzer am Montag, zwischen 10 und 13 Uhr, auf der Kaiserstraße in Höhe Nummer 33 abgestellt hatte. In dieser Zeitspanne rammte dann ein anderes Auto wohl im Vorbeifahren den kleinen Opel und verursachte gut 1.000 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 2. Revier, Telefon 069 8098-5200. Das gleiche Schadensbild, allerdings am hinteren rechten Kotflügel, fand eine Offenbacherin am Montagmittag an ihrem Hyundai vor. Die Frau hatte ihren Wagen zwischen 7.45 und 13.10 Uhr auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz abgestellt, wo der weiße i20 von einem anderen Auto angefahren wurde. Auch hier suchte der Verursacher das Weite und hinterließ gut 1.500 Euro Schaden. Hinweise bitte an das 1. Revier (069 8098-5100).


Polizeipräsidium Südosthessen