Raubüberfall auf Verbrauchermarkt - Dietzenbach
Am Samstagabend wurde ein Verbrauchermarkt in der Justus-von-Liebig-Straße überfallen. Ein bewaffneter Mann hatte sich im Markt einschließen lassen. Nachdem der Haupteingang geschlossen worden war und zwei Angestellte die Kassenabrechnung machten, tauchte der Kriminelle um 18.10 Uhr auf und bedrohte die Opfer mit einer Schusswaffe.

Der Täter ergriff das vorhandene Geld und flüchtete anschließend durch den Notausgang. Laut Zeugenbeschreibung handelt es sich bei dem Ganoven um einen 25 bis 30 Jahre alten Südländer von schlanker Gestalt und etwa 1,65 Meter Körperlänge. Der Mann sprach Deutsch mit Akzent. Bekleidet war der Räuber mit einer schwarzen Jacke und Bluejeans sowie einer weißen Wollmütze und schwarzen Wollhandschuhen. Über den Mund hatte er einen schwarzen Schal gezogen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/8098-1234 entgegen.

Gartenhütte abgebrannt - Erlensee
Am Freitag, gegen 21:12 Uhr, kam es in Erlensee, im Wochenendgebiet "Am Peilhaus" westlich vom Toom-Baumarkt, zu einem Gartenhüttenbrand. Die örtliche Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000,-EUR. Personen wurden nicht verletzt. Über die Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang wird um Zeugenhinweise gebeten. Möglicherweise können der Fahrer oder die Insassen einer dunklen Limousine dazu Angaben machen. Das Fahrzeug war in dem Bereich des betroffenen Grundstückes zur Brandzeit gesehen worden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06181/100-123 entgegen.

Räuber fragten nach Zigarette - Hanau
Zunächst fragten die beiden Männer den 25 Jahre alten Hanauer nach einer Zigarette. Als sie diese am Freitagabend um 22 Uhr bekommen hatten, bedrohten sie das Opfer und verlangten die Herausgabe seiner Geldbörse und Halskette. Da der Bedrohte sich weigerte, schlug ihm einer der Kriminellen mit der Faust ins Gesicht, während der Andere sich sein Portmonee griff. Die beiden Ganoven flüchteten anschließend zu Fuß von der Nordstraße in Richtung Große Dechaneistraße. Der Geschädigte beschreibt die beiden Räuber wie folgt: Beide waren etwa 20 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß. Der Erste war kräftig, hatte mittellange, schwarze Haare und ist vermutlich Türke. Bekleidet war der Mann mit einer Jeans und einer hellen Jacke. Der Zweite war vermutlich Osteuropäer und von schmaler Statur. Er war bekleidet mit einer blauen Kapuzenjacke und einer hellen Hose. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 06181/100-123.

Roter Kastenwagen verursacht Unfall und flüchtet - A3/Obertshausen
Drei Leichtverletzte und rund 80.000 Euro Sachschaden sind die erste Bilanz der Autobahnpolizei Langenselbold nach einem schweren Verkehrsunfall am Freitagmorgen auf der Autobahn 3 bei Obertshausen. Kurz nach 10 Uhr zog ersten Ermittlungen zufolge ein roter Kastenwagen am Ende einer Baustelle in Richtung Würzburg unvermittelt von rechts auf die mittlere Spur und übersah dort einen schwarzen Alfa Romeo. Dessen Fahrer versuchte noch, dem Kleintransporter auszuweichen und zog nach links. Ein nachfolgender Audi-Fahrer versuchte ebenso, einem Zusammenstoß zu entgehen und geriet dabei, genauso wie der Alfa, ins Schleudern. Beide Personenwagen stießen nach Einschätzung der Polizei anschließend gegen die linke Betonwand und blieben dort mit erheblichen Schäden liegen. Der Unfallverursacher hingegen gab Gas und fuhr auf der Autobahn in Richtung Würzburg weiter. Bei dem Unfall wurden sowohl die beiden 52 und 55 Jahre alten Insassen des Alfa aus Düsseldorf, als auch der 42 Jahre alte Fahrer des Audi aus Rüsselsheim verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Die Polizei hat mittlerweile eine Fahndung nach dem roten Kastenwagen eingeleitet, der polnische Kennzeichen haben soll. Von diesem sind bislang nur die Anfangsbuchstaben "PWR" bekannt. Hinweise nimmt die Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 911550 entgegen.

Jugendliche werfen Steine auf Autos - Dietzenbach
Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr fahndet die Polizei seit Donnerstag in Dietzenbach nach zwei 15 bis 17 Jahre alten Jugendlichen. Die beiden Schüler warfen ersten Erkenntnissen zufolge zwischen 15.30 Uhr und 15.40 Uhr Steine von der Fußgänger- und Bahnüberführung in der Velizystraße auf vorbeifahrende Fahrzeuge. Dabei wurden an einem PKW und einem Lastwagen jeweils die Windschutzscheiben beschädigt. Wie die Fahrer der beiden Wagen gegenüber der Polizei angaben, seien die Jugendlichen anschließend in Richtung Spessartviertel davon gerannt. Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen. Nach Angaben von Zeugen soll einer der beiden Jugendlichen kurze dunkle Haare, der andere hingegen kurze blonde Haare haben. Beide trugen blaue Jacken mit einem schwarzen Schriftzug. Hinweise nimmt die Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 8370 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Sittenstrolch - Bruchköbel
Ein Unbekannter hat sich am Montag- oder Dienstagmorgen, zwischen 7 Uhr und 7.30 Uhr, in Bruchköbel an einer Bushaltestelle am Wilhelm-Busch-Ring entblößt. Der circa 40-jährige, 1,75 bis 1,80 Meter große Mann öffnete seine Hose und zeigte Passanten seine Genitalien. Er hatte dunkelblondes, grau meliertes Haar und war bekleidet mit einer schwarzen Jeans und einem weißen Hemd. Der Sittenstrolch soll zudem Raucher und mit einem grauen oder silbernen VW Touran unterwegs gewesen sein. Hinweise geben Sie bitte unter der 06181 100-123 an die Kripo in Hanau.

Unbekannter entblößt sich - Bad Orb
Ein Mann hat am Donnerstagabend, gegen 20.45 Uhr, im Bereich der Konzerthalle in der Horststraße "blank gezogen". Der Unbekannte hatte sich, während einer Veranstaltung, außen vor ein Fenster gestellt und die Hose herunter gelassen. Die sofort verständigte Polizei konnte den Mann nicht mehr finden. Er war circa 1,75 Meter groß, hatte eine normale Statur, war dunkel gekleidet und hatte eine dunkle Wintermütze mit auffallender Ohrenklappe auf. Die Kripo sucht nun nach Zeugen, welche sich bitte unter 06181 100-123 melden.

Unfallflucht auf Spessartstraße - Bad Orb
Am Donnerstag wurde auf der Spessartstraße, Höhe Hausnummer 20, ein grauer VW Passat beschädigt. Das Fahrzeug war in der Zeit von 8.15 bis 11.20 Uhr auf dem dortigen Parkplatz abgestellt und wurde durch ein anderes Auto im Bereich der Fahrer- und Hintertür beschädigt. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der 06183 91155-0 mit der Unfallfluchtgruppe in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Südosthessen