Motorradfahrer kollidiert mit Kleintransporter und wird schwer verletzt
Wald-Michelbach (ots) - Schwerer Motorradunfall am Samstagnachmittag (27.09.2014) gegen 18.16 Uhr in 69483 Wald-Michelbach, Ulfenbachstraße. Zur Unfallzeit befuhr ein 36 jähriger Motorradfahrer aus Bensheim die Ulfenbachstraße ( L3105 ) aus Richtung Wald-Michelbach / Ortsmitte kommend in Richtung Aschbach.

Im Bereich einer scharfen Rechtskurve geriet der Motorradfahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Kleintransporter frontal zusammen. Der Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der 40 jährige Fahrer vom Kleintransporter blieb unverletzt. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 6000.- Euro, am Kleintransporter von ca. 3000.- Euro. Beide Unfallfahrzeuge musste von der Unfallstelle von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden. Die Unfallstelle war für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn in beiden Richtungen gesperrt. Die Sperrung dauerte von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr an. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Feuerwehr Wald-Michelbach war mit 5 Einsatzfahrzeugen und 17 Feuerwehrleuten vor Ort. Die Fahrbahn wurde gereinigt und der verletzte Motorradfahrer an der Unfallstelle geborgen. Ein Krankenwagen und ein Notarzt waren ebenfalls vor Ort. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallgeschehen geben können werden gebeten, sich mit der Polizeistation Wald-Michelbach unter Tel. 06207/94050 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit verletzten Fußgänger
Gernsheim, Rheinstraße (ots) - Am Sonntag, 28.09.2014, kam es um 15.20 Uhr in Gernsheim in der Rheinstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Fußgänger schwerverletzt wurde. Ein 55jähriger aus Biebesheim stand in der Rheinstraße zwischen zwei Pkw. Ein 65jähriger aus Gernsheim fuhr mit seinem Pkw rückwärts und übersah den Fußgänger. Er wurde zwischen beiden Pkw eingeklemmt und dadurch schwer verletzt. Der Fußgänger wurde mit einem RTW ins KH nach Groß-Gerau gebracht. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.

Verkehrsunfall zwischen Motorrad- und Fahrradfahrer auf der B45
Dieburg (ots) - Ein 72-jähriger aus Höchst stammender Radfahrer fuhr am Samstag (28.09.2014) gg. 11.34 Uhr mit seinem Rad auf der B 45 (Rondell) in Richtung Höchst/Odw. Auf der Kuppe wechselte der Radfahrer von rechts nach links auf die in der Mitte der Fahrbahn befindliche Sperrfläche. Hierbei übersah der Radfahrer den von hinten kommenden aus Langen stammenden 55-jährigen Kradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, der Radfahrer wurde von dem Kradfahrer mitgeschleift. Beide Unfallbeteiligten wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 1700.--EUR.

100.000 Euro Schaden durch Kellerbrand
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am späten Sonntagnachmittag (28.09.), 18.30 Uhr, wurde der Rettungsleitstelle in Groß-Gerau eine Rauchentwicklung in einem Haus in dem Walldorfer Nachtigallenweg gemeldet. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei fest, dass es im Bereich des Heizungskellers des zur Zeit unbewohnten Einfamilienwohnhauses zu einem Brand gekommen war, durch welchen nach ersten Schätzungen der Feuerwehr ein Sachschaden von 100.000 Euro entstanden ist. Zur Brandursache wird die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Groß-Gerau die Ermittlungen aufnehmen.

Körperverletzung. Radfahrer erhielt im Vorbeifahren Faustschlag und kommt zu Fall
Darmstadt (ots) - Am Mittwochnachmittag (24.9.2014) ist in der Kasinostraße ein Radfahrer verletzt worden. Seinen Angaben zufolge war er gegen 15.20 Uhr von der Frankfurter Straße in die Kasinostraße abgebogen und danach auf den kombinierten Fuß- und Radweg aufgefahren. Dort lief ihm ein etwa 30-40 Jahre alter Mann entgegen, der ihm unvermittelt einen Faustschlag gegen die Brust versetzte. Der 31-jährige Radfahrer kam ins Schlingern, stürzte und zog sich Verletzungen zu. Der Täter ging zur Straßenbahn, stieg in die Linie 6 in Richtung Norden ein und verschwand. Es soll sich um einen blonden kräftigen Mann handeln. Er ist etwa 1,80 m groß und war zur Tatzeit mit Blue-Jeans-Hose und -Jacke bekleidet. Wer Zeuge des Geschehens wurde oder Hinweise zu dem noch unbekannten Mann geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969 3610 mit dem 1. Polizeirevier Darmstadt in Verbindung zu setzen.

Auseinandersetzung mit Folgen
Griesheim (ots) - Eine Auseinandersetzung zwischen drei Männern am Donnerstagabend (25.09.2014) endete mit unterschiedlichen Folgen für die Betroffenen. Ein 23-Jähriger soll eine Faust ins Gesicht bekommen haben, sein 28-jähriger Kumpane eine Schneeschaufel auf den Kopf. Ein 26-Jähriger hingegen wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung strafrechtlich verantworten müssen. Pech hatte der 26-Jährige allerdings insofern noch, dass die Beamten bei dem Mann zu Hause gleich sieben Motorroller und ein Rennrad gefunden hatten. Da bei allen Zweirädern der Verdacht des Diebstahls besteht, wurden sie sichergestellt. Vorausgegangen war der ganzen Aktion ein verbaler Streit zwischen dem 26-Jährigen und seinem 23-jährigen Bekannten in einem Wohnhaus in der Goethestraße. Im Zuge des Streits soll der 26-Jährige dann handgreiflich geworden sein und dem 23-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen sowie diesen bedroht haben. Der 28-Jährige, der ebenfalls in der Wohnung war, eilte zur Hilfe. Der mutmaßliche Schläger flüchtete aus der Wohnung. Als er kurze Zeit später zurückgekehrt war, soll er dem 28-Jährigen den Schneeschieber auf den Kopf geschlagen haben. Einem weiteren Gerangel entzog sich der Tatverdächtige, indem er flüchtete. Eine herbeigeilte Streife konnte den polizeibekannten Mann in der Heinrich-Heine-Straße festnehmen. Er wurde ins Polizeigewahrsam gebracht. Der 28-Jährige wurde zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht. Das Kommissariat 35 der Kriminalpolizei in Darmstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Gustavsburg (ots) - Ein 62-jähriger Autofahrer befuhr die B 43 aus Gustavsburg in Richtung Rüsselsheim. An der Einmündung Mainzer-Straße wollte er nach links, in Richtung Bischofsheim, abbiegen. Hierbei übersah er das entgenkommende Motorrad und kollidierte mit diesem. Dabei wurde der 48-jährige Rüdesheimer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Sachschadenshöhe wird auf 10000 EUR geschätzt.

Drogentest überführt 20-jährige Autofahrerin
Mörfelden-Walldorf (ots) - Eine 20 Jahre alte Autofahrerin muss nach einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Freitag (26.09.) um ihren Führerschein bangen. Eine Streife der Polizeistation Mörfelden-Walldorf hatte die Fahranfängerin gegen Mitternacht im Alpenring angehalten und überprüft. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten deutliche körperliche Anzeichen für einen vorangegangenen Drogenkonsum bei der Gestoppten fest. Ein Drogentest erhärtete den Verdacht der Polizisten, die Messung verlief positiv auf THC. Die Walldorferin musste zur Blutentnahme mit auf die Wache, wo die Polizisten Anzeige erstatteten und die Fahrzeugschlüssel vorläufig sicherstellten. Ob die 20-Jährige wirklich berauscht am Steuer saß, wird das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen.

A5 Großraum- und Schwertransporter im Visier der Polizei
Weiterstadt (ots) - Unter der Leitung des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen fand am Donnerstag (25.09.2104) im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder eine gemeinsame Kontrolle mit Schwerpunkt "Großraum- und Schwertransporte" statt. Beamte aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinlandpfalz führten gemeinsam mit Vertretern des Regierungspräsidiums Darmstadt und eines Kfz-Sachverständigen auf der Autobahn 5 im Bereich Gräfenhausen die Kontrollen bis in die Nacht sowohl in Fahrtrichtung Süden als auch in Richtung Norden durch.
Bei den umfangreichen Kontrollen der Lastwagen, ihrer Ladung und ihrer Fahrer hatten die Beamten Einiges zu beanstanden.
Von 19 kontrollierten Fahrzeugen mussten acht Brummis erste einmal stehen bleiben. Mangelhafte Ladungssicherung, fehlende Genehmigungen oder Überladung waren nur einige der Mängel, die die Einsatzkräfte zu beanstanden hatten. Hinzu kamen noch Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten.
Lediglich sechs Fahrer durften ihre Fahrt ohne Beanstandungen fortsetzen.
Von einem Autotransporter musste zum Beispiel ein Fahrzeug umladen werden, da die maximalen Abmessungen überschritten waren. Der Transport eines Kranteils musste gestoppt werden, weil die Achsenlast deutlich überschritten war. Ein Autokran war mit Ausrüstungsgegenständen knapp 1,8 Tonnen zu schwer und musste ebenfalls stehen bleiben, bis die zusätzlichen Teile abtransportiert wurden.
Gegen elf Fahrer wurde Anzeige erstattet, weil sie die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten hatten. Ein Fahrer hatte in seinem Kontrollgerät erst gar keine Fahrerkarte eingelegt. Zudem hatte er auch keine Berufskraftfahrerschulung, die für den Transport nötig gewesen wäre. Eine Weiterfahrt des Lastzuges konnte erst nach Eintreffen eines Ersatzfahrers erfolgen.
Neben den Fahrern erhielten zum Teil auch die Halter entsprechende Anzeigen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen