Pkw-Fahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
B47, Gemarkung Michelstadt (ots) - Am 23.09.2014 ereignete sich auf der Bundesstraße 47 ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin aus Michelstadt war mit ihrem Pkw von dem Michelstädter Ortsteil Würzberg kommend in Richtung Michelstadt unterwegs.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor sie um kurz vor 21:00 Uhr zwischen der Einmündung Würzberg und dem Parkplatz Habermannskreuz die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie noch vor Ort verstarb. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 5000,- Euro. Weitere Personen und Fahrzeuge waren nicht am Unfall beteiligt. Die Bundesstraße 47 musste für insgesamt vier Stunden für den Verkehr voll gesperrt werden. An den umfangreichen Bergungs-, Rettungs-, Sicherungs-, Aufnahme- und Ermittlungsarbeiten waren die Freiwillige Feuerwehr Michelstadt, ein Rettungswagen, der Notarzt, ein Kriseninterventionsteam, die Besatzungen der Streifen der Polizei Erbach, zwei Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens sowie ein Sachverständiger beteiligt. Zur Vervollständigung der Ermittlungen bezüglich Unfallursache und -ablauf bittet die Polizei Personen, die kurz vor 21:00 Uhr im Bereich der Unfallstelle unterwegs waren, sich unter der Rufnummer 06062/953-0 zu melden.

Toter bei Wohnhausbrand
Rüsselsheim (ots) - Bei einem Wohnhausbrand in der Nacht zum Dienstag (23.09.14) in der Rüsselsheimer Lindenallee verstarb ein 83 Jahre alter Hausbewohner. Das 2-stöckige Gebäude geriet gegen 01.30 Uhr in Brand. Drei Bewohner des Hauses konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. Der 83 Jahre alte Mann, der die Dachgeschosswohnung bewohnt, in dem Bereich auch der Brand ausgebrochen ist, konnte nur noch tot durch die Feuerwehr geborgen werden.
Zur Brandursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden, da das Wohnhaus frühestens am Morgen durch Brandexperten betreten werden kann. Die Löscharbeiten und Sicherung des Gebäudes dauern derzeit noch an.
Die drei weiteren Bewohner blieben unverletzt. Es handelt sich um den 53 Jahre alten Sohn und den 17 Jahre alten Enkel des Verstorbenen, sowie einem weiteren 70-jährigen Mieter.
Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner werden betreut und sind bei Bekannten untergekommen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Gebäudeschaden ca. 250.000 EUR.

Zwei Männer durch freilaufende Hunde verletzt. Polizei erlegt Tiere
Rüsselsheim (ots) - Zwei freilaufende Hunde mussten am frühen Dienstagmorgen (23.09.) von Beamten der Polizeistation Rüsselsheim getötet werden. Zeugen alarmierten gegen 7.40 Uhr über Notruf die Polizei, nachdem sie die beiden herrenlosen American Staffordshire Terrier am Friedensplatz ausgemacht hatten. Der Verantwortliche war nicht vor Ort, eine Hinzuziehung des Tierheims war ebenfalls nicht möglich. Ein 41 Jahre alter Verwandter des Hundehalters versuchte daraufhin gemeinsam mit den alarmierten Beamten die beiden Tiere zu beruhigen und einzufangen. Das Einfangen schlug jedoch fehl, der Rüsselsheimer wurde bei dem Versuch gebissen und leicht verletzt. Auch einen zweiten Passanten griffen die Terrier an und verletzten ihn. Beide Männer mussten unter anderem durch alarmierte Rettungswägen ärztlich behandelt werden. Um eine weitere Gefährdung für Unbeteiligte zu verhindern, wurden beide Hunde anschließend durch die Polizisten erlegt.
Nachtrag:
Entgegen der ersten Meldung handelte es sich bei den beiden erlegten Hunden nicht, wie zunächst angenommen, um Pitbulls, sondern um zwei American Staffordshire Terrier.

Rollerfahrer stürzt auf Kreuzung. 1,97 Promille
Rüsselsheim (ots) - Ein 53 Jahre alter Mann muss nach seiner vorläufigen Festnahme am Montagabend (22.09.) wohl längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten. Eine Streife der Polizeistation Rüsselsheim hatte den Rollerfahrer gegen 18.40 Uhr auf der Kreuzung Waldweg und Walter-Flex-Straße beobachtet, wie er ohne Fremdeinwirkung hinfiel. Die Polizisten kamen dem Gestürzten zur Hilfe und bemerkten schnell die deutliche Alkoholisierung beim Rüsselsheimer. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht, die Messung zeigte einen Wert in Höhe von 1,97 Promille an. Zur Blutentnahme musste der 53-Jährige auf dem Rücksitz eines Streifenwagens mit auf die Wache. Hier erstatteten die Beamten Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und stellten den Führerschein sowie die Rollerschlüssel sicher. Die genaue Höhe der Alkoholisierung wird nach dem Ergebnis der Blutuntersuchung feststehen.

Zusammenstoß zwischen Straßenbahn und Lkw. Polizei sucht Zeugen
Darmstadt (ots) - Am Dienstagmorgen (23.09.2014) kam es gegen 7.40 Uhr kurz vor der Haltestelle Schulstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und der Straßenbahn der Linie 9. Der 52-jährige Fahrer des Lastwagens befuhr die Schulstraße in Richtung Kirchstraße und überquerte hierbei den dortigen Gleiskörper. Zu diesem Zeitpunkt fuhr die Straßenbahn in Richtung Karlstraße, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Lkw auf dem Gleiskörper kam. Nach einer ersten Einschätzung war es für den 52-jährigen Straßenbahnfahrer nicht mehr möglich eine Gefahrenbremsung einzuleiten und Die Straßenbahn erfasste den Lkw seitlich. Dieser pralle durch den Anstoß gegen einen Ampelmast. Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt und mussten im Krankenhaus weiter versorgt werden. Der Gleiskörper musste zur Bergung der Fahrzeuge kurzzeitig gesperrt werden, wodurch der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt wurde. Als Schienenersatzverkehr wurden durch die HEAG mobilo Busse eingesetzt. Die Höhe des Schadens kann im Moment nicht beziffert werden. Aufgrund unterschiedlicher Angaben zum Unfallhergang, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Zeugen wenden sich bitte an das 1. Polizeirevier in Darmstadt (Telefon 06151/969-3610).

Mehrere Polizeieinsätze beim Winzerfest
Groß-Umstadt (ots) - Mehrere Einsätze bilanziert die Polizeistation in Dieburg während des Winzerfestes in Groß-Umstadt (19.-22.9.2014). Polizeibeamte und ein Sicherheitsdienst waren über die Festtage ständig präsent und mussten in einigen Fällen einschreiten. Gravierendster Vorfall waren Widerstandshandlungen gegen zwei Polizeibeamte, die in der Nacht zum Sonntag (21.9.2014) nach Körperverletzungen in einer Gaststätte von den mutmaßlichen Tätern angegriffen und verletzt wurden (wir haben berichtet - siehe unsere Pressemeldung vom 22.9.2014). Erwartungsgemäß waren der Freitag und der Samstag die besucherträchtigsten Tage mit den meisten Polizeieinsätzen. Am Freitag mussten die Beamten einundzwanzig, am Samstag acht Platzverweise aussprechen. Am Sonntag- und Montagabend war dies in insgesamt sieben Fällen erforderlich. Acht Mal wurden am Freitagabend Rangeleien unterbunden, drei Mal wurden die Einsatzkräfte zu Körperverletzungsdelikten auf den Festplatz und in die Obere Marktstraße gerufen. In allen Fällen behielten sich die Beteiligten, überwiegend junge Männer, die Stellung eines Strafantrags vor. Am Samstagabend konnten auf dem Festplatz fünf Rangeleien geschlichtet werden. Drei Mal wurden die Beamten zu Körperverletzungsdelikten gerufen, darunter der bereits erwähnte Vorfall in einer Gaststätte in der Hanauer Gasse. Bei einer Körperverletzung mit einem Glas oder einer Glasflasche an einem Fahrgeschäft wurde ein 21-jähriger Mann festgenommen. Er musste zur Blutprobe und wurde in Gewahrsam genommen. Zudem wurde Strafanzeige gegen ihn erstattet. Ein noch unbekannter Täter verrichtete seine Notdurft an einem Weinstand in der Georg-August-Zinn-Straße. Als er vom Standbetreiber angesprochen wurde, schlug er zu. Ein 16-Jähriger wurde zu später Stunde mit Marihuana erwischt und angezeigt, eine kurzzeitig einer Mutter außer Kontrolle geratene 17-Jährige aufgegriffen und der Erziehungsberechtigten wieder zugeführt. Im Feuerwehrgerätehaus randalierte kurz vor 3 Uhr ein 35-jähriger Mann. Er konnte nicht beruhigt werden und hatte eine Tür beschädigt. Letztlich war eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik unumgänglich. Am Sonntagabend wurden zwei junge Männer mit Marihuana ertappt und angezeigt, darunter ein 17-Jähriger. Er hatte andere Festbesucher angepöbelt und wurde seinen Eltern überstellt. Der Montagabend verlief im Vergleich zu den anderen Abenden ruhig. Ab 1 Uhr waren keine Besucher mehr auf dem Festplatz anzutreffen.

Verwirrter Mann will von Baukran springen
Polizist und Feuerwehrmann bringen Mann sicher nach unten
Darmstadt (ots) - Ein 53-jähriger und offenbar aufgrund einer Behinderung verwirrter Mann hat in der Nacht zum Dienstag (23.9.2014) gegen 2.10 Uhr über den Polizei-Notruf mitgeteilt, von einem Baukran auf der Baustelle des Klinikums Darmstadt in der Grafenstraße herunterspringen zu wollen. Tatsächlich konnte der Mann in einer Höhe von etwa 30 Metern durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Polizei auf dem Baukran angetroffen werden. Ein Feuerwehrmann und ein Polizeibeamter des 1. Reviers nahmen unter Zuhilfenahme einer Drehleiter aus einem Rettungskorb heraus Kontakt zu dem sich in erheblicher Gefahr befindlichen Mann auf. Nach intensiven Gesprächen gelang es nach rund 30 Minuten, den 53-Jährigen, der unter Alkoholeinfluss stand und motorisch stark eingeschränkt erschien, dazu zu bewegen, in den Rettungskorb einzusteigen und ihn unbeschadet nach unten zu bringen. Aus Sicht des Mannes handelte es sich um eine Mutprobe. Er wurde im Anschluss in die Obhut einer Behinderteneinrichtung überstellt.

Trio geht auf Radfahrer los. Polizei sucht Zeugen
Bensheim (ots) - Drei bislang noch unbekannte Männer gingen am Montagnachmittag (22.09.) auf einen 22 Jahre alten Fahrradfahrer los. Der Mann aus Einhausen war gegen 17.30 Uhr mit seinem Zweirad auf dem Weg von der Schwanheimer Straße in Richtung Neuhofstraße, als ihm in der Weschnitzstraße drei ihm unbekannte Heranwachsende entgegenkamen. Als er das Trio passiert hatte, liefen nach ersten Ermittlungen zwei Männer hinter ihm her und brachten ihn zu Fall. Als der 22-Jährige auf dem Boden lag traten die beiden Unbekannten auf ihn ein, verletzten ihn und flüchteten anschließend mit ihrem Komplizen in Richtung der Schwanheimer Straße. Das Fahrrad wurde bei dem Sturz ebenfalls beschädigt.
Die drei Täter waren alle circa 18 bis 20 Jahre alt, hatten kurze schwarze Haare und eine dunklere Hautfarbe. Einer der "Schläger" war zwischen 1,60 Meter und 1,70 Meter groß, trug eine schwarze Hose und eine schwarze Jacke mit zwei blauen Streifen. Der andere Aggressor war mit 1,50 Meter bis 1,60 Meter deutlich kleiner. Laut Zeugenaussagen war er mit einer schwarzen Stoffhose und einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet. Der dritte Flüchtige war ebenfalls 1,50 Meter bis 1,60 Meter groß, trug eine schwarze Jacke und hatte einen Rucksack mit einem "Puma" Emblem dabei.
Die Polizei in Bensheim hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Tätern. Zeugen, die Hinweise zu den Flüchtigen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06251/8468-0 mit den Polizisten in Verbindung zu setzen.

Brand im Treppenhaus. Kriminalpolizei ermittelt
Rüsselsheim (ots) - Am Montagnachmittag (22.09.) meldete die Leitstelle der Feuerwehr gegen 16.40 Uhr einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Zamenhofstraße. Eine neben der Kellertreppe im Treppenhaus abgestellte Waschmaschine und abgelegter Schrott standen in Flammen. Durch die alarmierte Feuerwehr aus Rüsselsheim, die umgehend vor Ort war, konnte der Brand schnell abgelöscht und ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Keine der aus dem Haus evakuierten Bewohner wurde nach derzeitigem Stand verletzt. An dem Gebäude entstand jedoch ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Die genaue Brandursache steht bislang noch nicht abschließend fest, Brandstiftung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Die Rüsselsheimer Kripo (K 10) hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

26 Tage Haft für 35-jährigen Mann
Darmstadt (ots) - Zivilfahnder der Polizei haben am Montagabend (22.9.2014) in der Grafenstraße einen 35-jährigen Mann festgenommen, gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Darmstadt wegen des illegalen Erwerbs und Besitzes von Betäubungsmitteln besteht. Mit der Zahlung von 260 Euro hätte der Mann einer 26-tägigen Haftstrafe entgehen können. Er konnte das Geld nicht aufbringen und wurde daher in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Landung einer Wasserleiche

Main, Griesheim (ots) - Am Donnerstag, den 02.03.17, gegen 12:55 Uhr wurde durch das PP Frankfurt mitgeteilt, dass im Bereich Oberwasser Schleuse Griesheim eine Wasserleiche treiben könnte. Polizei und Berufsfeuerwehr wurden verständigt.

Grüner Strom-Label

Neuer Kriterienkatalog tritt in Kraft
Bonn (ots) - Bestehende Standards wurden an die aktuellen Gegebenheiten angepasst und um wichtige Bereiche wie Bürgerenergieprojekte und Grünstrom-Direktversorgung erweitert

Polizei Wiesbaden 22.12.15

Flüchtiger "Aladin" festgenommen
Wiesbaden-Biebrich, Grundweg, 19.12.2015, gg. 17.50 Uhr, Die Streifenwagenbesatzung des 5.Polizeireviers staunte nicht schlecht, als ihnen nach einem Hinweis im Bereich der Erich-Ollenhauer-Straße plötzlich ein Lama über den Weg lief. Die Beamten kombinierten und setzten sich mit dem Zirkus in Verbindung, der derzeit auf der Gibber Festwiese gastiert.

Zum Seitenanfang