Fahrer offensichtlich eingeschlafen, Baustelle zwischen Limburg-Süd und Bad Camberg
Wiesbaden (ots) - Am Freitag, gegen 11.40 Uhr, kam es erneut auf der A3 in der Baustelle zwischen Limburg-Süd und Bad Camberg zu einem Verkehrsunfall mit erheblichen Verkehrsbehinderungen.


Ein 22jähriger Italiener befuhr mit seinem Ford Transit die A3 aus Richtung Köln in Richtung Frankfurt.
Im genannten Baustellenbereich kam der Fahrer aus zunächst unbekannter Ursache nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen ab. Prallte dort auf eine Außenschutzleitplanke. Kam dann wieder zurück auf den rechten Fahrstreifen, schleuderte über den linken Fahrstreifen in die mobile Baustellenmittelleitplanke und verfing sich darin. Die Mittelleitplanke stürzte dadurch auf einer Länge von ca. 250m um.
Der Ford Transit wurde erheblich beschädigt, der Schaden wird auf 6000,00 EUR geschätzt.
Die Leitplanken wurden ebenfalls beschädigt, hier liegt der Sachschaden bei etwa 8000,00 EUR. Verletzt wurde niemand.
Im Rahmen der Unfallaufnahme räumte der Fahrer dann mehrfach ein, dass er während der Fahrt eingeschlafen war.
Da der Ford Transit mit einem Kran von der Mittelleitplanke gehoben und die Leitplanke wieder aufgestellt werden mußte, wurden die linken Fahrstreifen an der Unfallstelle in beide Richtungen für die Zeit von ca. 3 Stunden gesperrt. Hierdurch kam es im einsetzenden Wochenendverkehr zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen.
Aufgrund des Rückstaus kam es zu weiteren leichten Folgeunfällen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden