Brand im Industriegebiet - Dietzenbach
Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei rückten am späten Mittwochnachmittag zu einem Brand in die Grenzstraße aus. Kurz vor 17.30 Uhr wurde das Feuer in einer Recyclingfirma im Industriegebiet gemeldet.

Da die Rauchschwaden zeitweise auch in Richtung Stadtgebiet zogen, forderte die Polizei die Anwohner in dem betroffenen Gebiet über Lautsprecher sowie über Rundfunkdurchsagen auf, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten. Mehrere Messungen der Feuerwehr ergaben, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anwohner bestand. Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Aufgrund der Löscharbeiten kam es zu Behinderungen im Berufsverkehr, ebenso war der S-Bahnverkehr beeinträchtigt. Die Ursache des Feuers ist noch unklar; Beamte der Kriminalpolizei haben bereits erste Ermittlungen aufgenommen.

Tankstelle überfallen - Hasselroth-Neuenhaßlau
Nur ein Wort genügte und der Kassierer einer an der Bahnhofstraße gelegenen Tankstelle wusste, was da am späten Montagabend auf ihn zukommen würde. Mit der klaren Ansage "Überfall" stürmten gegen 22.30 Uhr zwei mit Sturmhauben maskierte Männer in den Verkaufsraum und bedrohten den Angestellten mit einer Schusswaffe. Der Überfallene musste mit ansehen, wie sich einer der Gangster erst die Scheine aus der Kasse schnappte und dann die Münzen in einen Stoffbeutel umfüllte, während der andere das Schießeisen in der Hand hielt. Nachdem sich die beiden Halunken noch schnell zwei Schachteln Zigaretten gegriffen hatten, war das Ganze auch schon vorbei; die etwa 25 Jahre alten Räuber rannten nach draußen und verschwanden in der Dunkelheit. Die Kripo Gelnhausen (Telefon 06051 827-0) hält es für möglich, dass das dunkel gekleidete Ganoven-Duo vor oder nach dem Überfall in der Nähe der Tankstelle gesehen wurde und bittet um Hinweise.

Smart-Fahrerin verunglückt - Gemarkung Dreieich
Eine Smart-Fahrerin verunglückte am Montagmittag auf der Landesstraße 3117, weil sie einem großen dunklen Fahrzeug, das ihr entgegenkam und verbotswidrig mehrere andere Autos überholt hatte, ausgewichen war. Kurz nach 14 Uhr war die 48-Jährige in ihrem silbernen "fortwo coupe" in Richtung Neu-Isenburg unterwegs. Nach einer starken Bremsaktion kam sie erst nach rechts und dann nach links von der Straße ab. Der Verursacher in dem großen dunklen Auto scherte sich nicht darum und fuhr davon. Die Dietzenbacherin erlitt Prellungen und kam ins Krankenhaus. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 oder bei der Neu-Isenburger Wache: 06102 2902-0.

"Lappen" ist schon wieder weg - Gründau-Lieblos
Ihren Augen nicht trauen wollten am Dienstagnachmittag Polizisten, die am Bürgerzentrum in Lieblos die Gurtmoral der Autofahrer überprüften. Als sie dabei einen Seat anhielten, dessen Fahrer sich ohne angelegten Sicherheitsgurt hinters Steuer gesetzt hatte, stellten die Beamten bei dem Mann Ausfallerscheinungen fest. Ein erster Test ergab, dass der 32-Jährige offenbar Cannabisprodukten und Amphetaminen zugesprochen hatte. Als viel verwerflicher war dieser Zustand aber deshalb anzusehen, weil der Gründauer erst vier Tage zuvor eine neue Fahrerlaubnis bekommen hatte - die vorherige hatte er bereits wegen einer Alkoholfahrt entzogen bekommen. Bei der Kontrolle wurden neben etwa drei Dutzend Autos auch mehrere motorisierte Zweiräder überprüft; fünf Roller-Fahrer haben jetzt eine Verkehrsstrafanzeige am Hals, da ihre Maschinen aufgrund gewisser Schraubereien viel schneller liefen als erlaubt.

Falsche "Stadtwerker" unterwegs - Schöneck-Büdesheim
Als angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke Hanau gaben sich am Dienstagnachmittag zwei Unbekannte aus, die in der Straße "Am Talacker" bei einer älteren Dame vorstellig wurden. Unter einem fadenscheinigen Vorwand gelang es den beiden Ganoven, ins Haus der Seniorin zu gelangen und sie anschließend abzulenken. Einer der Halunken durchsuchte die Räumlichkeiten und schnappte sich dabei das Portemonnaie der Bewohnerin. Dann suchten die beiden Langfinger schnell das Weite. Sie werden als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und kräftig mit kurzen, dunklen Haaren beschrieben; einer hatte einen Notizblock bei sich. Die Polizei hält es für möglich, dass die Trickdiebe noch an anderer Stelle aufgetreten sind. Hinweise bitte an die Kripo, Telefon 06181 100-123.


Polizeipräsidium Südosthessen