Radfahrer und Fußgänger gefährdet - Seligenstadt
Nach der Alkoholfahrt eines 52 Jahre alten Mannes aus Seligenstadt am Samstagabend sucht die Polizei derzeit nach einem Radfahrer und einem Fußgänger, die beide möglicherweise durch den Autofahrer gefährdet wurden.

Gegen 22 Uhr war einer Streife in der Ellenseestraße ein dunkler Pick-Up mit Berliner Kennzeichen aufgefallen, der deutliche Schlangenlinien fuhr und dabei einem Fußgänger und auch einem Radfahrer scheinbar bedrohlich nahe kam. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer des Berliner Wagens nach Alkohol roch. Ein Test an Ort und Stelle ergab einen Wert von fast 1,2 Promille, weshalb die Ordnungshüter den Führerschein des Mannes einbehielten und eine Blutprobe anordneten. Die Beamten bitten nun den Radfahrer und auch den Fußgänger, sich auf der Wache in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 89300 zu melden.

Mercedes-Fahrer fährt auf und flüchtet - Bundesstraße 45/Rodgau
Zeugen für einen Verkehrsunfall in der Nacht von Freitag auf Samstag sucht die Autobahnpolizei Langenselbold. Kurz vor 1 Uhr war den bisherigen Ermittlungen zufolge ein schwarzer Mercedes SLK in Richtung Dieburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Oberroden und Urberach prallte der Mercedes-Fahrer dann ohne erkennbaren Grund auf einen vorausfahrenden Fiat Punto, dessen 21 Jahre alter Fahrer aus Dieburg leicht verletzt wurde. Dies kümmerte den Fahrer des Sportwagens allerdings wenig; er gab Gas und fuhr einfach weiter. Glück für die Ordnungshüter war, dass bei dem Crash die vordere Stoßstange samt Kennzeichen abfiel. So konnte man zumindest erste Hinweise auf den Fahrzeughalter herausfinden. Gleichwohl laufen die Ermittlungen zum Unfallhergang. Zeugen, die hierzu Angaben machen können, werden um Anruf bei der Unfallfluchtgruppe unter 06183 91155-0 gebeten.

Unfallfahrer widersprechen sich - Mühlheim
Ganz unterschiedliche Angaben, wie der Unfall passiert sei, haben am vergangenen Freitag die Fahrer zweier Personenwagen in Mühlheim gemacht. Dort waren gegen 16 Uhr an der Kreuzung Schubertstraße/Konrad-Adenauer-Straße ein gelber Mercedes und ein schwarzer Honda zusammengestoßen, wobei ein Schaden von rund 8.000 Euro entstand. Gegenüber der Polizei machten der 50 Jahre alte Mercedes-Fahrer aus Babenhausen und die 29-jährige Honda-Fahrerin aus Hanau ganz unterschiedliche Angaben zum Hergang. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben darüber machen können, wie es tatsächlich zu dem Unfall kam. Hinweise werden unter der Rufnummer 06108 6000-0 entgegengenommen.

Müllsack brannte - Rodgau/Nieder-Roden
Die Eingangstür sowie die Klingelanlage eines Mehrfamilienhauses in der Breslauer Straße (Bereich der 40er-Hausnummern) wurden am frühen Montag durch den Brand eines Müllsacks beschädigt. Eine Zeugin sah kurz nach Mitternacht, dass das Licht im Eingangsbereich mehrfach durch den Bewegungsmelder ansprang. Dort hätte eine dunkel gekleidete Gestalt einen Müllsack entzündet und wäre dann mit einem Fahrrad geflüchtet. Der brennende Sack wurde schließlich von Hausbewohnern gelöscht. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Fahrraddiebe geschnappt - Hanau
Drei mutmaßliche Fahrraddiebe hat die Polizei am späten Sonntagabend auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Nähe des Hauptbahnhofs festnehmen können. Vorausgegangen war der Anruf einer 40 Jahre alten Frau aus Hanau, der man am Tag zuvor ihr Rad entwendet hatte. Am Sonntag entdeckte sie gegen 22.15 Uhr ihr Velo auf dem Parkplatz und verständigte umgehend die Ordnungshüter. Diese legten sich auf die Lauer und stoppten wenig später drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 17 Jahren, als diese sich offensichtlich mit dem Rad der 40-Jährigen und einem weiteren Drahtesel auf den Weg machen wollten. Das Trio hat nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls zu rechnen.

Rollerfahrer gestürzt - Langenselbold
Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn dürfte nach Einschätzung der Polizei die Ursache für den Sturz eines Rollerfahrers am Sonntagabend gewesen sein. Der 54 Jahre alte Zweiradfahrer aus Linsengericht war gegen 19.15 Uhr nach eigenen Angaben auf dem Weg nach Hause und wollte hierzu den Feldweg Richtung Segelflugplatz nehmen. In einer Kurve, die wegen eines Maisfeldes nicht einsehbar war, erkannte er einen entgegenkommenden PKW zu spät, fiel hin und rutschte unter den Wagen. Wegen Schmerzen in der Schulter und Abschürfungen an beiden Knien wurde der Linsengerichter in ein Krankenhaus eingeliefert. Neben der Tatsache, dass der Feldweg nur für Anlieger des Flugplatzes freigegeben ist, macht die Polizei dem Rollerfahrer zudem den Vorwurf, dass er keinen Führerschein besitzt. Den Sachschaden beziffern die Ordnungshüter auf rund 1.500 Euro.

Satteldiebe ermittelt - Langenselbold
Einen Erfolg kann die Polizei bei den Ermittlungen zu mehreren Diebstählen aus einem Reiterhof am Ortsrand von Langenselbold vermelden. Anfang August wurden dort mehrere Spinde aufgebrochen und eine Reihe von Sätteln und weiterem Reitzubehör entwendet. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte nun festgestellt werden, dass das Diebesgut offensichtlich im Internet versteigert werden sollte. Nachforschungen bei dem Auktionshaus führten schließlich auf die Spur einer 24 Jahre alten Frau und eines 27 Jahre alten Mannes aus Ronneburg. Auf richterlichen Beschluss hin wurde am vergangenen Freitag die Wohnung des Paares durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden, darunter auch ein Teil der Beute aus Langenselbold. Die Ermittlungen dauern noch an.


Polizeipräsidium Südosthessen