Wiesbaden (ots) - Am Samstag, den 19.07.2014, gegen 12:10 staute sich der Verkehr verkehrsbedingt auf der A3, zwischen Bad Camberg und Limburg, im Baustellenbereich Fahrtrichtung Köln. Ein 31-jährige Schweizer befuhr zu diesem Zeitpunkt den linken von insgesamt drei vorhandenen Fahrstreifen mit seinem PKW und bemerkte offensichtlich die Situation vor sich zu spät.

Um ein Auffahren auf die stehende Fahrzeugkolonne zu verhindern und weil ein Abbremsen alleine offensichtlich nicht zum Erfolg führte, versuchte sich der Unfallverursacher zwischen den Fahrzeugen des linken und mittleren Fahrstreifens hindurch zu manövrieren. Hierbei kollidiert er jedoch mit zwei Fahrzeugen, ein drittes wurde durch ein Aufschieben leicht touchiert. Der Unfallverursacher musste per Hubschrauber schwerverletzt ins Krankenhaus verbracht werden. Von den anderen Beteiligten wurden ein 35-jähriger aus Bruchsal, ein 20-jähriger aus Beselich und vorsichtshalber ein 12-jähriges Mädchen leichtverletzt in verschiedenen Krankenhäusern ambulant behandelt.
Die A 3 musste aufgrund der Bergungsarbeiten und Landung des Hubschraubers für ca. 1 Stunde gesperrt werden. Um bei der Hitze medizinische Notfälle zu vermeiden, wurde die Sperrung, wenn möglich immer zeitweilig unterbrochen. So kam es auch zu keinen besonderen Vorfällen.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf 40200 Euro.

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden