Gewässerverunreinigung durch vermutlich mineralölhaltiges Produkt
Wiesbaden-Biebrich (ots) - Am Donnerstag, 29.05.2014, 10.00 Uhr (Feststellzeit) in Wiesbaden-Biebrich, Rhein KM 502 wurde durch WSP Mainz eine Gewässerverunreinigung mitgeteilt.

Durch ein Streifenboot der WSPSt. Wiesbaden und dem hinzugezogenen Polizeihubschrauber wurde vor Ort festgestellt, dass sich das Ausmaß der mineralölhaltigen Verunreinigung auf einer Länge von ca. 1000 m und einer Breite von etwa 100 m im Bereich von Rhein-Km 502 - 503, weiter talwärts treibend, vom rechtsrheinischen Ufer ausgehend bis zur Strommitte erstreckte. Teilweise waren auf der Wasseroberfläche leicht schimmernde Flecken sowie ein leicht öliger Geruch feststellbar. In weiten Teilen waren lediglich noch vereinzelt gräuliche und zerfahrene Schlieren sichtbar. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Ein Einbringen der Substanz aus dem Bereich der Schifffahrt gilt als wahrscheinlich. Angrenzende Wasserschutzpolizeistaionen wurden informiert. Die Ermittlungen dauern an.

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium