Handys geraubt
Wiesbaden, Wilhelmstraße, Wiesbaden-Bierstadt, Raiffeisenstraße, 29.03. und 30.03.2014
Zwei jungen Männern im Alter von 22 und 16 Jahren wurden am vergangenen Wochenende Bargeld und Handys geraubt.

Der erste Vorfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen gegen 03.40 Uhr in der Wilhelmstraße. Ein 22-jähriger Mann wurde auf dem Gelände eines Parkhauses auf eine Schlägerei aufmerksam und beabsichtige in die Auseinandersetzung einzugreifen. Dabei geriet er selbst zwischen die Fronten und erhielt mehrere Schläge gegen den Kopf, bis er schließlich zu Boden stürzte. Einer der Beteiligten an der Schlägerei nahm nun das Handy des 22-Jährigen an sich und flüchtete vom Tatort. Im Rahmen der Fahndung wurden zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 18 festgenommen. Die Tatbeiträge der jungen Männer werden derzeit überprüft. Am Sonntagnachmittag wurde ein 16-Jähriger Opfer von drei jungen Straßenräubern in Wiesbaden-Bierstadt. Der Jugendliche wurde gegen 15.35 Uhr von den Tätern in eine Hofeinfahrt gedrängt und dort aufgefordert seine Wertsachen herauszugeben. Der Aufforderung kam der Geschädigte nach und händigte sein Bargeld und sein Handy an die Täter aus. Bei der Tat wurde der 16-Jährige gegen den Kopf geschlagen und mit einem Schlagstock bedroht. Der Haupttäter wurde als ca. 20 Jahre alt, ca. 1,85 Meter groß, mit blonden Haaren beschrieben. Er trug eine blaue Kappe mit Nike-Symbol und eine schwarze Lederjacke. Die beiden Mittäter seien etwa 18 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß; einer hätte braune, der andere blonde Haare. Der Blonde trug einen schwarzen Trainingsanzug der Marke Adidas; sein Komplize eine blaue Jeans. Hinweise von Zeugen zu den beiden Fällen nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Alkoholisiert gegen Poller gefahren
Wiesbaden, Mainzer Straße, Gustav-Stresemann-Ring, 30.03.2014, 03:35 Uhr
In der Nacht zum Sonntag stieß ein alkoholisierter 19-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Mitsubishi in der Mainzer Straße gegen einen seitlich der Fahrbahn stehenden Eisenpoller. Hierbei wurden der Poller und das Kraftfahrzeug beschädigt. Der Fahrzeugführer war gegen 03:35 Uhr im Stadtgebiet unterwegs, als Zeugen die Polizei über dessen rasante Fahrweise informierten, bzw. den Verdacht äußerten, dass der Fahrer alkoholisiert sein könnte. Eine eingesetzte Streife konnte im Rahmen der Fahndung den beschädigten PKW auf dem Gehweg stehend feststellen. Augenscheinlich war der Fahrer von der Straße abgekommen und hatte einen Poller gerammt. Die Beamten stellten bei Fahrer und Beifahrer Alkoholgeruch fest. Im weiteren Verlauf wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Verletzte bei Auseinandersetzungen
Heidenrod, Laufenselden, Wiesbadener Straße, 30.03.2014, 03.15 Uhr und 03.50 Uhr,
Bei zwei körperlichen Auseinandersetzungen vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Laufenselden wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Personen verletzt. Gegen 03.15 Uhr geriet ein 22-jähriger Mann mit einem bislang unbekannten jungen Mann vor der Haus in einen Streit, der schließlich dahingehend ausuferte, dass der 22-Jährige durch einen Kopfstoß sowie einen Faustschlag an der Nase verletzt wurde. Der Unbekannte war ca. 17- 19 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und hatte kurze, dunkle Haare. Etwas später, gegen 03.50 Uhr, wurde ein bereits am Boden liegender 31-jähriger Mann von einem von einem 24-jährigen Mann getreten und verletzt. Die Hintergründe der Auseinandersetzungen sind noch nicht abschließend geklärt und bedürfen weiterer Ermittlungen. Zeugen der Auseinandersetzungen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Widerstand bei Polizeikontrolle
Eltville, Erbacher Straße, 29.03.2014, 23.05 Uhr, Am Samstagabend hat ein 52-jähriger Mann während einer Kontrolle in der Erbacher Straße Widerstand gegen seine Festnahme geleistet. Der 52-Jährige stand unter Verdacht, ein Kleinkraftrad unter Alkoholeinfluss geführt zu haben und sollte zwecks einer Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht werden. Der Mann ignorierte jedoch die Polizisten und wollte einfach weggehen. Als sich dann ein Beamter dem 52-Jährigen in den Weg stellte und am Arm festhielt, riss sich der Festgehaltene los und versuchte den Polizisten wegzustoßen. Der sich widersetzende Mann wurde festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier wieder auf freien Fuß gesetzt.

Motorradfahrer schwer verletzt
Bundesautobahn 643, Anschlussstelle Äppelallee, Fahrrichtung Wiesbaden, 31.03.2014, gg. 12.25 Uhr (ho)Ein 18-jähriger Motorradfahrer ist heute Mittag bei einem Verkehrsunfall auf der A 643 schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Wiesbadener Autobahnpolizei stieß der Motorradfahrer in Höhe des Anschlussstelle Äppelallee aus bisher unbekanntem Grund seitlich gegen einen Lkw. Der 28-jährige Lkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug auf der rechten Fahrspur der Autobahn in Richtung Wiesbaden unterwegs, als er plötzlich einen Anstoß bemerkte. Bei der Kollision verlor der 18-Jährige die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die Anschlussstelle Äppelallee und Teile der A 643 mussten während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme zeitweilig gesperrt werden. Es entstand ein Rückstau in Richtung Wiesbaden von mehreren Kilometern Länge. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können werden gebeten, die Wiesbadener Autobahnpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-4141 zu informieren.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden