Verletzte bei Schlägerei vor Diskothek
Mainz-Kastel, Peter-Sander-Straße, 22.03.2014, gg. 03.45 Uhr, Bei einer Schlägerei in einer Diskothek in Mainz-Kastel sind am frühen Samstagmorgen mindestens drei Personen verletzt worden.

Gegen 03.45 Uhr entwickelte sich in einem Tanzraum eine Auseinandersetzung, deren Ursache bisher noch nicht abschließend geklärt ist. Dabei schlugen und traten mehrere Personen aufeinander ein. Ein Beteiligter erlitt so schwere Verletzungen, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die Polizei in Kostheim hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung aufgenommen. Zeugen, welche genaue Angaben zum Tatablauf machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

Mehrere Wohnungseinbrüche
Wiesbaden, Freiher-vom-Stein-Straße, Schlesierstraße, Eltviller Straße, 21.03.2014, 15:30 Uhr bis 22.03.2014, 01:30 Uhr
Am vergangenen Freitag kam es in Wiesbaden zu mehreren Wohnungseinbrüchen, bei denen die Täter Bargeld und Schmuck entwendeten. Zwischen 17:00 Uhr und 20:25 Uhr hebelten die Täter das Schlafzimmerfenster einer Hochparterrewohnung in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Wiesbaden-Nordenstadt auf, stiegen ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Die Täter entwendeten Schmuck und eine größere Summe Bargeld ausländischer Währung. In der Schlesierstraße stiegen die Einbrecher in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten sämtliche Stockwerke. Bei dem Einbruch, welcher zwischen 15:30 Uhr und 21:10 Uhr stattfand, wurden Elektronikgeräte, Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Zwischen 20:10 Uhr und 01:30 Uhr in der Nacht zum Samstag brachen die Täter in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Eltviller Straße ein. Die Einbrecher hebelten die Wohnungseingangstür auf, durchsuchten die Wohnung und stahlen Bargeld. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-6789 entgegen

Herumliegende Taschen im Visier von Autoaufbrechern
Rüdesheim, An der Ringmauer, Rüdesheim, Eibingen, Marienthaler Straße, Breslauer Straße, 23.02.2014, 19.00 Uhr bis 24.03.2014, 07.00 Uhr,
Drei Autofahrer mussten in der Nacht zum Montag in Rüdesheim die Erfahrung machen, dass man seine Reisetasche, Rucksack oder Schulranzen besser nicht im geparkten Fahrzeug liegen lassen sollte. Die Männer hatten ihre Autos über Nacht in der Straße "An der Ringmauer" sowie in Rüdesheim- Eibingen im Bereich Marienthaler Straße und Breslauer Straße abgestellt. Als sie dann am Montagmorgen zu ihren Autos zurückkehrten, mussten die Geschädigten in allen drei Fällen feststellen, dass Autoaufbrecher die Seitenscheiben ihrer Fahrzeuge eingeschlagen und die herumliegenden Taschen entwendet hatten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Rüdesheimer Polizei unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen. Die aktuellen Fälle belegen erneut, dass es geradezu zum Einbruch einlädt, wenn Wertsachen sichtbar im Wagen zurückgelassen werden. Ein Pkw ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. In den meisten Fällen entkommen die Täter unerkannt, hinterlassen aber oft einen immensen Sachschaden und den Ärger bei der Wiederbeschaffung der gestohlenen Sachen.

Auffahrunfall mit 1,5 Promille
Wiesbaden, Taunusstraße 22.03.2014, 05:55 Uhr, Bereits in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstages war eine 23-jährige Fahrzeugführerin alkoholisiert mit ihrem Corsa unterwegs und verursachte auf der Taunusstraße in Wiesbaden einen Verkehrsunfall. Die junge Frau war gegen 06:00 Uhr in Richtung Röderstraße unterwegs, als sie auf ein Quad auffuhr. Dessen Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß nach vorne, über die Front des Quad hinweg, auf die Straße geschleudert; augenscheinlich jedoch nicht verletzt. Bei der folgenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der 23-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,5 Promille. Daraufhin wurde der Führerschein der Corsa-Fahrerin sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 3.000 Euro.

Kontrolle über Fahrzeug verloren - 6.000 Euro Schaden
Wiesbaden, Im Rad, 23.03.2014, 13:25 Uhr, Gestern Mittag verlor ein 76-jähriger Fahrzugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße "Im Rad" ab, fuhr über eine Grünfläche und stieß schlussendlich gegen eine Hauswand. An dieser blieb der PKW stehen. Die Feuerwehr befreite den Wiesbadener aus seinem Fahrzeug, bevor Notarzt und Sanitäter die medizinische Versorgung des Fahrzeugführers übernahmen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann eine plötzliche, körperliche Einschränkung als Unfallursache nicht ausgeschlossen werden. Der 76-Jährige wurde zur weiteren Behandlung stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. An PKW und Hauswand entstand ein Schaden von circa 6.000 Euro.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden