Sulzbach, Taunusstraße Samstag, 15.03.2014, 19.55 Uhr, Nach Brandverdacht in einem Einfamilienwohnhaus ist es gestern Abend zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Zeugen hatten eine größere Rauchentwicklung bemerkt und die Rettungsleitstelle verständigt.

Die Feuerwehr Sulzbach stellte vor Ort tatsächlich Brandgeruch fest und drang, um der Sache auf den Grund zu gehen - Bewohner meldeten sich trotz Klingeln nicht - durch Einschlagen einer Scheibe in das Haus ein. Dort sahen sich die Feuerwehrleute plötzlich mit einer männlichen Person, die eine Schusswaffe in der Hand hielt, konfrontiert und zogen sich zurück. Da die Sachlage unklar war, umstellten Polizeikräfte das Haus. eine hiernach erfolgte Kontaktaufnahme mit dem Bewohner per Magafon/Telefon klärte letztendlich das Ganze. Rauchentwicklung/Brandgeruch waren vermutlich auf fehlerhafte Befeuerung oder Mängel am Kamin zurückzuführen, ein Brand lag nicht vor. Als die Feuerwehr die Scheibe einschlug, nahm sich der Bewohner, ein älterer Herr, eine Spielzeugpistole zur Hand, um sich gegen die vermeintlichen Einbrecher zur Wehr zu setzen. Letztendlich im wahrsten Sinne des Wortes "viel Rauch um nichts" mit einem glimpflichen Ende.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen