Festnahme war Chef-Sache... - Offenbach
Die vorläufige Festnahme eines mutmaßlichen Exhibitionisten erledigte am Mittwochmorgen der Chef des 1. Polizeireviers selbst. Kurz nach 9 Uhr erhielt Georg Grebner, Erster Polizeihauptkommissar, einen Anruf aus dem Stadtteilbüro an der Krafftstraße.

Soeben hätte sich ein Mann vor dem Schaufenster entblößt und sich gegenüber zehn Frauen, die gerade einen Deutschkursus besuchten, gezeigt. Er wäre jetzt in Richtung Revier gegangen. Kurzerhand lief Grebner mit dem Kollegen Jens Eichhöfer vor die Wache; dort suchten die Schutzleute die Straßen ab und schnappten schließlich den 50 Jahre alten Verdächtigen kurz darauf in der Austraße. Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der Verdächtige zwar gehen; allerdings muss sich der Offenbacher nun einem Strafverfahren stellen.

Beobachtet und geschnappt - Offenbach
Dem scharfen Auge des Gesetzes ist es zu verdanken, dass am späten Dienstagmittag zwei mutmaßliche Taschendiebinnen aus dem Verkehr gezogen werden konnten. Die beiden 22 und 37 Jahre alten Frankfurterinnen waren gegen 13 Uhr in einem Kaufhaus an der Frankfurter Straße unterwegs. Dort hätten sie dann einer älteren Dame die Geldbörse aus dem Korb ihres Rollators geklaut, wie die Polizei mitteilt. Zivilfahnder, die in der Innenstadt Ausschau nach Taschen- und Trickdieben hielten, beobachteten das Treiben der beiden aus Südeuropa stammenden Frauen und nahmen sie fest. Während die bestohlene Seniorin ihr Eigentum wieder zurückbekam, mussten die beiden Geschnappten mit auf die Wache. Nach der dort üblichen Prozedur mit Anzeige, Vernehmung, Fingerabdrücken und Fotos konnte das diebstahlsverdächtige Frauenduo später wieder gehen.

Im Kreisel Vorfahrt genommen - Seligenstadt
Die Polizei in Seligenstadt sucht nach einem gelben Auto, das am Dienstagvormittag im Kreisel WürzburgerStraße/Babenhäuser Straße einen Unfall verursacht hatte. Der Wagen war gegen 10.25 Uhr von der Giselastraße her kommend in den Behelfskreisel eingefahren. Allerdings hatte der Mann am Steuer dabei nicht auf die Vorfahrt einer Mercedes-Fahrerin geachtet, die voll abbremsen musste. Dieses Manöver überraschte wiederum einen hinter ihr fahrenden Seligenstädter auf seinem Roller derart, dass dieser in das Heck der A-Klasse knallte und sich beim anschließenden Sturz leicht verletzte. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro und wird dem Fahrer des gelben Autos angelastet, der aber einfach weitergefahren war. Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann und seinem Wagen; Hinweise bitte an die Rufnummer 06182 8930-0.

Opfer schreit laut um Hilfe - Neu-Isenburg
Mit lauten Hilferufen verjagte am Dienstagvormittag eine Rentnerin drei Trickdiebinnen aus ihrer Wohnung in der Frankfurter Straße. Gegen 11.30 Uhr war die Frau vom Einkaufen zurückgekehrt. Vor dem Mehrfamilienhaus boten die drei Unbekannten Tragehilfe an und folgten der 87-Jährigen ungebeten bis in die Wohnung im zweiten Stock. Eine schwätzte auf sie ein und eine Komplizin hielt ein rotes Tuch hoch. Offensichtlich sollte der Mieterin die Sicht versperrt werden, damit die dritte Täterin die Zimmer durchsuchen könne. Die resolute 87-Jährige schrie jedoch los, so dass die Trickdiebinnen flüchteten und augenscheinlich nichts gestohlen hatten. Eine Beschreibung der Frauen liegt bislang nicht vor. Die Kriminalpolizei hofft allerdings, dass Anwohner oder Passanten das Trio im Bereich der 190er-Hausnummern gesehen haben und fragt, wohin sie geflüchtet sind. Möglicherweise stiegen die Frauen in ein Auto ein. Die Kripo-Hotline 069 8098-1234 ist für Hinweise rund um die Uhr geschaltet.

Rover in Flammen - Erlensee
Ein Rover ist am späten Dienstagabend an der Leipziger Straße komplett abgebrannt. Der abgemeldete Wagen stand auf einem Parkareal nahe der Carl-Benz-Straße. Nach ersten Ermittlungen entstand das Feuer im Innenraum und breitete sich dann bis in den Motorbereich aus. Die alarmierte Feuerwehr konnte trotz umfangreicher Löscharbeiten das Ausbrennen des Autos nicht mehr verhindern. Wie das Feuer entstanden ist, prüft jetzt die Hanauer Kripo, die in alle Richtungen ermittelt; Hinweise bitte an die Rufnummer 06181 100-123.


Polizeipräsidium Südosthessen