Gartenhütte durch Feuer zerstört
Babenhausen (ots) - Am Montagnachmittag (17.02.2014) kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand einer Gartenhütte bei der Konfurter Mühle. Als eine Zeugin das Feuer gegen 16.45 Uhr bemerkte, stand die Holzhütte bereits komplett in Flammen.

Das Feuer wurde durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Babenhausen gelöscht bevor es auf weitere Gebäudeteile übergreifen konnte. Die betroffene Hütte brannte komplett nieder. Der Schaden beträgt ungefähr 1.500,- Euro. Personen wurden nicht verletzt. Das Kommissariat 10 der Darmstädter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Sattelzug wieder aufgetaucht. Ermittler suchen weitere Zeugen
Wer hat den Sattelzug auf einem Parkplatz an der B 45 gesehen?
Dieburg (ots) - Der am Montag (17.02.2014) als gestohlen gemeldete Sattelzug (wir berichteten) wurde noch am gleichen Tag wieder aufgefunden. Einem Zeugen fiel das Fahrzeug in Nieder-Roden auf. Dort wurde der Sattelzug von den Dieben aus bislang unbekannter Ursache in einem Wendehammer abgestellt und zurückgelassen. Auch die Ladung befand sich noch im Fahrzeug. Die Ermittler des Kommissariates 21/22 der Darmstädter Kriminalpolizei gehen weiterhin davon aus, dass Diebe den Sattelzug entwenden wollten. Warum sie von ihrem Vorhaben abließen, steht derzeit nicht fest.
Im Rahmen von Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die Täter nach dem Diebstahl am Montag für einige Minuten mit dem Fahrzeug auf dem Parkplatz an der Bundesstraße 45 zwischen Eppertshausen und Nieder-Roden gestanden haben. Dies düfte gegen 0.35 Uhr gewesen sein. Für den Fortgang der Ermittlungen werden dringend weitere Zeugen gesucht, die Hinweise zu den Tätern geben können. Auch werden Personen gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden, die den Sattelzug auf dem Parkplatz gesehen haben.

Mit Cannabis im Blut am Steuer
Bensheim (ots) - Bei einer Verkehrskontrolle in der Rodensteinstraße wurde am Montagabend (17.02.2014) bei einem 26-jährigen Mann eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Bei dem Mann konnten zuvor deutliche Anzeichen von Drogenkonsum festgestellt werden. Der Autofahrer musste zur Blutprobe. Die Straftat wurde veranzeigt. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen muss der Mann mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Trickdiebe geben sich als Polizeibeamte aus
Mehrere tausend Euro ergaunert. Zeugen gesucht
Rüsselsheim (ots) - Zwei Trickdiebstähle innerhalb von einer Woche beschäftigen derzeit die Rüsselsheimer Kriminalpolizei.
Wie heute erst bekannt wurde, suchte am vergangenen Dienstag (11.02.) ein unbekannter Trickdieb eine 95 Jahre alte Frau heim und ergaunerte mehrere tausend Euro.
Die Rüsselsheimerin war gegen 10.20 Uhr auf dem Rückweg vom Einkaufen und wurde vor ihrer Haustür in der Ernst-Ludwig-Straße durch den Unbekannten angesprochen. Dieser gab an "Geheimpolizist" zu sein und wegen eines Einbruchs in das Anwesen der 95-Jährigen zu ermitteln. Ein Einbrecher wäre zwar gefasst, er müsse jetzt nur noch feststellen, ob etwas entwendet wurde. Der Mann folgte ihr in die Wohnung, half ihr mit dem Reintragen der Einkäufe und erschlich sich das Vertrauen der Seniorin.
In den Räumlichkeiten durchsuchte er mehrere Schubladen und Schränke, konnte aber anscheinend nichts Wertvolles finden. Anschließend fragte er die Rentnerin, wo sie ihr Geld aufbewahrt und ob es noch dort sei. Nachdem sie ihm den Ort genannt hatte, drängte er sie zur Seite, griff in das Versteck und verließ das Haus. Später bemerkte die Dame, dass eine Geldkassette mit mehreren tausend Euro fehlt.
Der Dieb war circa 60 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Seine Haare waren grau und er hatte einen Bart.
Ob die Tat mit einem aktuellen Fall vom heutigen Dienstag (18.02.) in Zusammenhang steht, ist Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen. Zwischen 10 Uhr und 11 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 90 Jahre alten Frau am Berliner Platz. Auch er gab sich als Polizeibeamter aus und teilte ihr mit, dass bei ihr eingebrochen wurde und dass sie das gestohlene Geld wiederbekommen würde. Die Seniorin ließ den vermeintlichen Beamten in die Wohnung und ging zu dem Aufbewahrungsort ihres Geldes. Hier zeigte sie ihm, dass alles noch da sei und nichts entwendet wurde. Durch geschicktes Ablenken schaffte es der Ganove, das Ersparte der 90-Jährigen, ebenfalls mehrere tausend Euro, zu entwenden und unerkannt zu flüchten.
Er war 1,60 bis 1,70 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und schwarz bekleidet.
Die Kriminalpolizei (K 21/22) in Rüsselsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem sind die Unbekannten aufgefallen? Zeugen können sich unter der Rufnummer 06142/696-0 mit den Beamten in Verbindung setzen.

A672 Unfallflüchtiger schnell ermittelt. Anzeige gegen 40 Jährigen
Griesheim (ots) - Nach einer Verkehrsunfallflucht am Dienstagsvormittag (18.02.) konnten Beamte der Ermittlungsgruppe der Direktion Verkehrssicherheit den flüchtigen Fahrer schnell ermitteln.
Gegen 10:10 Uhr fuhr der 40 Jahre alte Fahrer eines Imbisswagens von der Autobahn 5 auf die Autobahn 672. In der Kurve der Ausfahrt kam es zur seitlichen Berührung mit einem Laster, der sich auf dem linken Fahrstreifen der A 672 befand. Am Brummi entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro, der Fahrer aus Hanau fuhr jedoch weiter.
Nach kurzer Fahndung konnte sein auffälliger Imbisswagen gegen 12:00 Uhr auf dem Marktplatz in Griesheim ausfindig gemacht werden. Der 40-Jähige muss sich jetzt in einem Ermittlungsverfahren wegen der Verkehrsunfallflucht verantworten.

Schwerer Verkehrsunfall Trunkenheitsfahrt
Ober-Ramstadt (ots) - Ein 32-jähriger Mann aus Reichelsheim befuhr am Dienstag, den 18.02.14, um 17.40 Uhr, mit seinem Pkw, VW-Passat, die L 3477 aus Richtung Ober-Ramstadt, OT: Hahn, in Richtung Groß-Bieberau. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Durch die FFW Groß-Bieberau wurde der schwerverletzte und alkoholisierte Fahrer aus dem Fahrzeug gerettet. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Die Strecke wurde bis 19.30 Uhr vollgesperrt. Der Schaden wird mit 700 Euro (Totalschaden des PKW) beziffert.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen