Polizisten auf Einsatzfahrt verletzt. B486 mehrere Stunden gesperrt
Mörfelden-Walldorf / B486 (ots) - Während einer Einsatzfahrt am Donnerstag (30.1.) sind auf der Bundesstraße 486, zwischen Mörfelden und der Kreisstraße 168, zwei Polizisten verletzt worden.

Die Beamten der Polizeistation Langen waren gegen 15.30 Uhr auf dem Weg zu einem aktuell gemeldeten Wohnungseinbruch in Mörfelden. Vor der Einmündung der Industriestraße fuhren sie mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn an vor einer roten Ampel haltenden Fahrzeugen links vorbei. Dabei kollidierte ihr Streifenwagen mit einem von einem Tankstellengelände widerrechtlich nach links auf die B 486 in Richtung Langen einbiegenden Lkw. Durch den Zusammenstoß wurde der Streifenwagen nach rechts gegen einen wartenden Lkw gedrückt und dadurch zwischen den beiden Lkw eingeklemmt. Beide Polizisten wurden bei dem Unfall verletzt und vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Während der Eine bereits wieder entlassen wurde, muss sein Kollege noch die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die B 486 teilweise in beide Richtungen gesperrt werden. Erst um 18:20 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 26.000 Euro.

Zwei Unfälle am Darmstädter Kreuz. Holzhackschnitzel auf der Autobahn
Darmstadt (ots) - Gleich zwei Unfälle am Darmstädter Kreuz beschäftigen die Beamten der Polizeiautobahnstation Südhessen am frühen Donnerstagnachmittag (30.01.2014) und sorgten für starke Verkehrsbehinderungen.
Gegen 13.30 Uhr kam es in Höhe der Tangente von der Autobahn 67 zur Autobahn 5 zu einem Auffahrunfall. Ein Lastzug mit Anhänger, der mit Holzhackschnitzeln beladen war, verlor hierbei einen Teil seiner Ladung. Der Fahrer verlor bei dem Unfall die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam letztlich nach circa 200 Metern in der Mittelleitplanke zum Stehen.
Während des Unfallgeschehens öffnete sich der Anhänger des Lastwagens, die geladenen Holzspäne fielen heraus und verteilten sich über alle Fahrspuren. Die Fahrbahn musste in nördliche Fahrtrichtung komplett gesperrt werden.
Der 31-jährige Fahrer des LKW wurde bei dem Unfall verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 40-jährige Fahrer des vorausfahrenden Lastwagens wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, wurde aber schnell wieder entlassen. Er blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf mindestens 80.000,- Euro geschätzt.
Im Rahmen der Unfallaufnahme und der aufwendigen Straßensäuberung durch die Autobahnmeisterei wird die Fahrbahn in nördliche Fahrtrichtung bis in die Abendstunden voll gesperrt sein. Der Verkehr wird über die Autobahn 67 in Richtung Groß-Gerau abgeleitet. Die Fahrspuren Richtung Frankfurt (A 5) sind weiterhin gesperrt.
Durch den Unfall kam es zu einem Folgeunfall nur wenige Meter vor der Unfallstelle. Aufgrund des stockenden Verkehrs konnte der Fahrer eines VW-Passat nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf einen vorausfahrenden Kleinbus auf. Beide Fahrer im Alter von 75 und 31 Jahren blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 9500,- Euro.

Täter nach Vergewaltigung gesucht. Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
Rimbach (ots) - In den Abendstunden des 27.12.2013 wurde eine 53-jährige Frau auf dem Nachhauseweg von einem unbekannten Mann vergewaltigt. In der Fahrenbacher Straße, Ecke Erikastraße griff der Unbekannte gegen 21.30 Uhr die Frau überfallartig an. Nach der Tat konnte der Mann unerkannt flüchten. Der Tatverdächtige ist zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 1,60 Meter groß. Während der Tat war er schwarz gekleidet gewesen und trug einen dunklen Schal vor seinem Gesicht. Wer kann Hinweise zu verdächtige Personen und Fahrzeugen zum Tatzeitpunkt geben?
Das Kommissariat 10 in Heppenheim konnte nach bisherigen Ermittlungen und Auswertung von Spuren keinen entscheidenden Hinweis auf den Täter erlangen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen, hat an dem Tattag, ein Freitag, eine Feier in Rimbach statt gefunden. Vor diesem Hintergrund werden Zeugen / Gäste der Feier gesucht, die Beobachtungen zur Tatzeit gemacht haben. Ebenso wird der Ausrichter der Feier gebeten sich bei den Ermittlern in Heppenheim unter der Rufnummer 06252 / 7060 zu melden.

Papiermülltonne in Brand gesetzt. Täter festgenommen und geständig
Riedstadt (ots) - Im Hinterhof des alten Rathauses in der Poppenheimer Straße ist eine 240 Liter große Papiermülltonne am Mittwoch (029.1.) gegen 23.20 Uhr in Brand gesetzt worden. Aufmerksame Anwohner bemerkten den Brand und schlugen gleich Alarm. Das Feuer konnte durch sie selbst, bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Riedstadt-Crumstadt, unter Kontrolle gebracht werden. Die Wehr führte Nachlöscharbeiten durch. Durch den Brand ist die Papiertonne in Höhe von 500 Euro beschädigt worden. Personen wurden nicht verletzt.
Die herbeigeeilten Polizeistreifen konnten, dank der sehr guten Täterbeschreibung durch die Zeugen, in der Darmstädter Straße einen Fahndungserfolg melden. Ein 20-jähriger Mann aus Frankfurt wurde durch Beamte der Polizeistation Gernsheim festgenommen. Der Mann leugnete eingangs mit der Tat etwas zu tun zu haben. Aufgrund der erdrückenden Beweislage, gab er schließlich zu, den Brand mit einem Feuerzeug verursacht zu haben.
Der Frankfurter wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. Das Kommissariat 10 in Rüsselsheim prüft, ob dem Frankfurter noch andere Taten zuzuschreiben sind.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen