A61 Gundersheim, Überschlag neben der Autobahn
Schwere Verletzungen erlitt eine 59-jährige Frau aus dem Kreis Mainz-Bingen, die mit ihrem PKW im Bereich der Anschlussstelle Gundersheim von der Autobahn abkam und sich in den angrenzenden Weinbergen überschlug.


Die Frau war mit ihrem Kleinwagen gegen 13:00 Uhr auf der A 61 im Bereich der Anschlussstelle Gundersheim in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Kurz vor Gundersheim geriet sie mit ihrem PKW immer weiter nach rechts und kam schließlich von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der PKW mehrfach in der Böschung und blieb in den Weinbergen liegen.
Die 59-Jährige trug dabei vermutlich schwere Verletzungen davon. Sie wurde zur Versorgung mit einem Hubschrauber in eine Ludwigshafener Klinik geflogen. Da nach bisherigen Erkenntnissen kein weiteres Fahrzeug beteiligt war und die Gründe für die Unfallentstehung derzeit nicht bekannt sind, wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache.
Zur Landung des Hubschraubers und zur Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen kurz gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst auch Kräfte der Feuerwehr Worms.
Die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim bittet mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise zum Unfall unter 06701-919100.
Medieninformation der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim, Tel. 06701-919203

Mainz, Tischkicker – Tor führt zu Handgreiflichkeit, Polizeibeamte verletzt
In der Nacht zum Sonntag, 26.01.14, kam es bei einer Tischkicker-Partie in der Generaloberst-Beck-Straße zwischen vier Personen zu Handgreiflichkeiten, nachdem ein 24-jähriger Mann ein Tor geschossen hatte. Diesem wird daraufhin mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Er ignoriert dies, um mögliche Streitigkeiten zu verhindern. Als es zu einem weiteren Tor kommt, spuckt der Beschuldigte einer jungen Frau in die Hand und schlägt auch dieser ins Gesicht. Bei dem Versuch mehrerer Personen, den jungen Mann zurückzuhalten, kommt es zu einer erneuten Handgreiflichkeit durch Schläge. Auch die hinzugezogenen Beamten werden angegriffen, können den 22-jährigen Mann jedoch zu Boden bringen. Dieser ist nicht zu beruhigen und tritt einem der Beamten an das Schienbein, dem anderen beißt er in den Finger. Der Beschuldigte wird in Gewahrsam genommen.

Mainz, Ladendiebstahl: Moderner Robin Hood?
Ein 53-jähriger Mann wurde am Wochenende von Mitarbeiterinnen eines Bekleidungsgeschäftes im Einkaufszentrum Am Brand beobachtet, wie er mehrere Schmuckstücke aus der Auslage nahm, in seine Jackentaschen steckte und ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen wollte. Er wurde von den Mitarbeiterinnen festgehalten und die Polizei informiert. Diese konnte in seinem Rucksack noch weitere Schmuckstücke aus insgesamt sechs Geschäften feststellen. Der Täter gab die Diebstähle zu und gab zur Erklärung an, dass er die Gegenstände stehle, um sie „Prostituierten und armen Frauen“ zu schenken. Der Robin-Hood-Gedanke schützt ihn jedoch nicht davor, dass jetzt mehrere Strafanzeigen wegen Diebstahls gegen ihn vorliegen.

Mainz, Ladendiebstahl: Frauen entwenden mehrere Artikel
Am Samstag, 25.01.14, konnten drei Frauen beim Diebstahl von Kleidung und Parfums gefasst werden. Der Ladendetektiv eines Kaufhauses beobachtete die Frauen dabei, wie sie mehrfach mit Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine gingen, jedoch mit weniger Kleidung herauskamen. Es wurde festgestellt, dass die fehlenden Artikel sich nicht mehr in der Umkleidekabine befanden. Hier konnten jedoch Artikel ohne Etiketten, sowie gelöste Sicherungsmagnete aufgefunden werden. Nachdem die Frauen verschwanden und nicht mehr angetroffen werden konnten, entdeckte man diese kurze Zeit später wieder beim erneuten Diebstahl. Nach der Flucht konnten diese von Beamten gestellt und kontrolliert werden. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte Diebesgut aus mehreren Geschäften sichergestellt werden.  

Mainz, Einbruch in Imbiss
Donnerstag, 23.01.2014, 21:50 bis Freitag, 24.01.2014, 06:00 Uhr, In einem Imbiss im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses hebeln Unbekannte ein Küchenfenster auf, gelangen so ins Innere und brechen dort Spielautomaten auf. Entwendet wird Bargeld in unbekannter Höhe.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633

Mainz, Hauseinbruch ohne Erfolg - gute Sicherung
Freitag, 24.01.2014, Gute Fenster- und Türsicherungen zahlen sich aus. In der Nordstraße in Mainz-Weisenau versuchten unbekannte Täter die Terrassentür eines freistehenden Einfamilienhauses aufzuhebeln. Dank der guten Fenstersicherung mit sogenannten Pilzkopf-Verriegelungen gelang es den Tätern nicht, die Tür aufzuhebeln, so dass sie ohne Erfolg verschwanden.
Wie Sie sich vor einem Wohnungseinbruch schützen, erfahren Sie kompetent, produktneutral und vor allem kostenlos bei der Abteilung Zentrale Prävention, Valenciaplatz 1-7, in 55118 Mainz, Tel. 06131-653390.

Weitere Wohnungseinbrüche:
Samstag, 25.01.2014, 15:30 bis Sonntag, 26.01.2014, 01:30 Uhr
Im Palestrinaweg in Mainz-Lerchenberg hingegen schaffen unbekannte Täter, in ein Haus einzudringen. Dies wurde ihnen auch durch eine gekippte Terrassentür einfach gemacht. Im Schlafzimmer werden mehrere Behältnisse durchsucht. Beute machen die Täter jedoch keine.

Samstag, 25.01.2014, 11:00 bis Sonntag, 26.01.2014, 18:00 Uhr
Im Färberweg in Mainz-Bretzenheim hebeln Unbekannte die Terrassentür eines Reihenhauses auf. Das ganze Haus wird durchsucht und aus dem Schlafzimmer wird Schmuck entwendet.

Samstag, 25.01.2014, 18:40 Uhr
In der Ludwig-Strecker-Straße in Mainz-Hechtsheim wird der Hausbewohner durch ein Geräusch auf dem Balkon in der Erdgeschosswohnung aufgeschreckt und bemerkt, wie sich jemand am Rollladen zu schaffen macht. Als er die Person durch die halb geschlossenen Rollläden anspricht, flüchtet diese. Am Fenster werden später Hebelspuren festgestellt.


Mainz, Ältere Dame beraubt
Sonntag, 26.01.2014, 20:50 Uhr, Die 80-jährige Geschädigte geht nach dem Besuch der  Bonifaziuskirche in Richtung Mainzer Hauptbahnhof. Aus Richtung Bahnhof kommt ihr in der Bonifaziusstraße eine unbekannte, männliche Person auf dem Gehweg entgegen. Als sich der Mann auf ihrer Höhe befindet, reißt er ihr die Umhängetasche von der Schulter und versucht, die Dame Richtung Boden zu stoßen. Sie kann sich jedoch an der Hauswand abstützen und erleidet eine Schürfwunde an der rechten Handinnenseite. Der Täter flüchtet mit der schwarzen Umhängetasche des Opfers in Richtung Bonifaziuskirche.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:
Etwa 40 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Kurze, mittel- bis dunkelbraune Haare. Er war bekleidet mit einer beigen Jacke und einer dunklen Hose.
Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können. Telefon: 06131-653633

 
Polizei Mainz