Foto: Polizei HBPLorchhausen (ots) - Der seit vorgestern im Rhein bei Lorchhausen auf Grund liegende Schubverband ist wieder frei. Die heute morgen gegen 09.30 Uhr begonnene und um 12.00 Uhr abgeschlossene Ladungsumladung verlief ohne besondere Vorkommnisse. Die Schifffahrt auf dem Rhein ist seit 13.00 Uhr wieder vollumfänglich freigegeben.

Auch der Havarist wird in absehbarer Zeit seine Fahrt fortsetzen können.

Schiff fährt sich bei Lorchhausen fest
Lorchhausen (ots) - Der gestern auf dem Rhein bei Lorchhausen havarierte, niederländische Schubverband liegt weiterhin außerhalb der Fahrrinne fest. Versuche über den ganzen Tag, die Kohleladung teilweise umzuladen und den Schubverband wieder ins Fahrwasser zu schleppen, führten bisher nicht zum Erfolg. Während der Bergungsarbeiten kam es am späten Nachmittag zu einem Unfall, bei dem ein Mitglied der Besatzung eines der an der Bergung beteiligten Schiffe, aus noch ungeklärter Ursache, am Kopf verletzt wurde. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht. Die Bundesstraße 42 wurde zum Abtransport des Verletzten zeitweise gesperrt. Die Bergungsarbeiten des Schubverbandes wurden für heute eingestellt. Der Schiffsverkehr ist seit 18 Uhr wieder freigegeben. Die Bergungsarbeiten werden am morgigen Tag fortgesetzt. Es muss wiederum mit Beeinträchtigungen des Schiffsverkehrs gerechnet werden. Die Ermittlungen zur Ursache der Havarie dauern an.


Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Zufalls-Berichte

"RauschGIFT"

ZDFkultur zeigt sechsteilige Doku-Reihe über Drogenkonsum
Mainz (ots) - Eine Welt ohne Drogen und Rauschzustände gab es nie und wird es nie geben. Bewusstseinserweiternde Substanzen werden schon seit der Antike zu rituellen, sozialen oder medizinischen Zwecken eingesetzt.

Polizei Mainz 31.08.17

Rauch in Einfamilienhaus, eine Verletzte
Mainz (ots) - Mittwoch, 30.08.2017, 07:27 Uhr: Über die Feuerwehr wurde der Mainzer Polizei ein Brand in der Pfarrer-Dorn-Straße in Mainz-Marienborn gemeldet. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller des Hauses ausgehend festgestellt werden, jedoch kein Brand.

Polizei Mainz 03.01.14

Mainz, Wohnungseinbrüche. Polizei warnt vor neuer Masche!
In den vergangenen Tagen stellte die Polizei eine neue Masche bei Vorbereitungshandlungen zu Wohnungseinbrüchen fest. Bei mehreren Einfamilienhäusern, deren Bewohner teilweise verreist waren, wurden kleine Plastikteilchen (siehe Fotos) festgestellt, die in Zugangstüren zum Haus oder den Grundstücken eingeklemmt waren.

Zum Seitenanfang