Brachttal (neu) Wegen gleich zwei sogenannten gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr hat Bürgermeister Wolfram Zimmer im Namen des Gemeindevorstandes von Brachttal nun Anzeige bei der Polizei erstattet.

Hierzu bitten die Ermittler nun um Zeugenhinweise. Entdeckt wurde beide Taten in den Abendstunden am Freitag, den 12. Juni 2020. Im ersten Fall hoben ein oder mehrere Unbekannte in der Kleinbahnstraße im Ortsteil Schlierbach die Abdeckung mehrerer Kanalschächte aus ihrer Halterung. Glücklicherweise wurde die Tat bemerkt, ohne dass es zu einem Unglück mit einem Auto- oder gar Zweiradfahrer kam. Nicht minder gefährlich hätte ein zweiter Vorfall für einen Radfahrer enden können. Ebenfalls im Ortsteil Schlierbach spannte zwischen der Fabrikstraße und der Brachtstraße ein Unbekannter an einer Engstelle des Vogelsberger Südbahnradweges in einer Höhe von 60 bis 70 Zentimetern eine kaum sichtbare Angelschnur quer zur Fahrtrichtung. Auch dies wurde zum Glück rechtzeitig bemerkt, ohne dass jemand zu Schaden kam. "Dies ist keinesfalls ein "Dumme-Jungen-Streich" oder sonstiges Kavaliersdelikt", gibt der Leiter der Polizeistation in Gelnhausen, Andreas Jäger, zu bedenken. "Wir ermitteln in beiden Fällen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr". Im Falle einer Verurteilung dürfte das für den Täter eine empfindliche Strafe nach sich ziehen. Das Strafgesetzbuch sieht eine Geld- oder gar Freiheitsstraße vor. Zeugen, die zu einem oder beiden Fällen sachdienliche Hinweise geben können, werden um Anruf auf der Polizeiwache in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 8270 gebeten.

Polizeipräsidium Südosthessen