Dealer in Untersuchungshaft - Kokain, Amphetamin und 50.000 Euro Bargeld sichergestellt
Mainz/Frankfurt/Hanau (ots) - Montag, 03.02.2020 Knapp 30 Kilogramm Amphetamin, mehrere hundert Gramm Kokain, eine geringe Menge Marihuana und 50.000 Euro Bargeld konnten am Montagnachmittag von Beamten der Mainzer Kriminaldirektion sichergestellt werden.

Der nachhaltige Schlag gegen den illegalen Drogenhandel ist das Ergebnis intensiver und umfangreicher Ermittlungen der Spezialisten für organisierte Kriminalität der Zentralen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Mainz. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde seit Juli 2019 ein Ermittlungsverfahren wegen erheblicher Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz geführt, was nun erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnte. Im Fokus der Ermittlungen standen ein 30-jähriger und ein 27-jähriger Mann aus Frankfurt, sowie eine 26-jährige Frau aus Hanau. Alle drei Personen konnten am Montagnachmittag von Spezialeinheiten der rheinland-pfälzischen Polizei vorläufig festgenommen werden. Bei der Vollstreckung der in diesem Zusammenhang erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse, wurden am Montagnachmittag von den Mainzer Ermittlern mehrere Objekte und Fahrzeuge in Frankfurt und Hanau durchsucht. Hierbei konnten die großen Mengen Drogen und das Bargeld aufgefunden und sichergestellt werden. Darüber hinaus wurden zwei Fahrzeuge der mutmaßlichen Drogendealer beschlagnahmt. Auf Anordnung der sachleitenden Staatsanwaltschaft in Darmstadt wurden die drei Beschuldigten am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Frankfurt am Main vorgeführt. Gegen alle drei Personen wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Polizeipräsidium Mainz