19-Jährige in Untersuchungshaft. Mainz (ots)- Am 11.Januar 2020 ist es in den Abendstunden zu einem vermeintlichen Brand in einem Hotel am Mainzer Hauptbahnhof gekommen.

Während der Löscharbeiten stellt die Berufsfeuerwehr Mainz fest, dass nicht ein Hotel sondern ein ebenfalls im Gebäude befindlicher Nachtclub brennt.
Aufgrund der starken Beschädigungen durch den Brand sowie der Feinstaubbelastung, ist es Brandermittlern und Brandsachverständigen erst in den nachfolgenden Tagen möglich gewesen, erste Ermittlungen durchzuführen und Spuren zu sichern. Die Spuren werden noch ausgewertet. Gutachten der Sachverständigen liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vor.
Während der Ermittlungen haben sich Hinweise auf eine 19-jährige Frau konkretisiert, die beschuldigt wird, den Brand verursacht zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ist sie am Montag, 20.01.2020 einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Dieser ordnet Untersuchungshaft an. Die 19-Jährige hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.
Die Beschuldigte gilt als Heranwachsende, es gilt das Jugendstrafrecht. Weitere Informationen zu ihrer Person können nicht veröffentlicht werden.
Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung werden fortgeführt.


Polizeipräsidium Mainz