Samstag, 15. Juni 2019, 23:00 Uhr: Zahlreiche Notrufe gehen bei der Polizei Mainz in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 23:00 Uhr ein, nachdem mindestens zwei Schussgeräusche in einer Tiefgarage auf der Südmole des Mainzer Zollhafens zu hören waren.

Der betroffene Bereich wird durch ein großes Kräfteaufgebot der Mainzer Polizei sofort abgeriegelt und mit einem großen Kräfteaufgebot durchsucht. Dabei wird in einer Tiefgarage eine schwarze Limousine der Oberklasse aufgefunden. Diese weist zwei Einschüsse im Heck des Fahrzeuges auf. Der 40-jährige Fahrer hatte sich zuvor in Sicherheit gebracht und ebenfalls die Polizei verständigt. Die Durchsuchung der Tiefgarage und des unmittelbar angrenzenden Gebietes nach einer vermeintlich dunkel gekleideten und vermummten Person verläuft ergebnislos. Das Kommissariat K11 der Kriminalpolizei Mainz, zuständig für Kapitalverbrechen hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen und die Sonderkommission Zollhafen gebildet. Diese bittet Anwohner und Zeugen um Mithilfe bei der Aufklärung der Hintergründe. Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag, auffällige Beobachtungen im Bereich des Zollhafens / Taunusstraße gemacht? Insbesondere sind Hinweise zu Personen von Bedeutung, die sich möglicherweise auffällig verhalten haben, ungewöhnlich neugierig waren oder sich lange an einem Platz im Bereich der Taunusstraße aufgehalten haben. Auch wichtig sind in diesem Zusammenhang Hinweise zu auffälligen Fahrzeugen, mit ungewöhnlichen Standorten oder Standzeiten. Ihre Hinweise werden vertraulich behandelt. Bitte wenden Sie sich telefonisch an die Kriminalpolizei Mainz unter der Telefonnummer: 06131 - 65 3633 (AB: Sie werden zurückgerufen !) oder über das Hinweisportal der Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz. Hier der Shortlink: https://s.rlp.de/ow

Polizeipräsidium Mainz