Kradfahrer flüchtet vor Polizei
Bad Schwalbach (ots) - Am Donnerstag den 26.04.2018 befand sich eine Polizeistreife gegen 20:30 Uhr auf Streifenfahrt im Stadtgebiet von Bad Schwalbach. Im Bereich der Einmündung "Am Kurpark" / "Kirchstraße" sollte ein Kradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Bereits während der Nachfahrt durch den Streifenwagen erhöhte das Krad seine Geschwindigkeit in erheblicher Weise. Durch die Streifenwagenbesatzung wurde unter Hinzuziehung von Blaulicht und Martinshorn daraufhin die Verfolgung des Krads aufgenommen. Die Fahrt des Kraftrads verlief nachfolgend weiter durch die Adolfstraße und die Bahnhofstraße in Richtung der B54. Dabei kam es durch das Motorrad zu mehreren Überholmanövern im Bereich des Rathauses, als auch im Bereich des "Pestgäßchens". Da sich der Abstand zu dem Kraftrad im Bereich der Bahnhofstraße immer weiter vergrößerte, wurde durch die Polizei die Verfolgung aufgrund der hohen Geschwindigkeit und der damit verbundenen Gefahr für unbeteiligte Personen, innerhalb des Stadtkerns von Bad Schwalbach abgebrochen. Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich bei sachdienlichen Hinweisen an die Polizeistation Bad Schwalbach zu wenden.
Die Polizeistation in Bad Schwalbach ist unter der Tel.Nr.: 06124/7078-0 oder per Mail, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, erreichbar.

Jagdpächter und Polizei befreien junge Wildschweinmutter
Rheingau-Taunus-Kreis, Eltville, Samstag, 28.04.2018, Bad Schwalbach (ots) - Am 28.04.18, 13:30 Uhr, erhielt die Polizei in Eltville Kenntnis, dass sich ein Wildschwein in einem Schafsgehege verirrt hatte und nicht wieder herausfinden würde. Eine Streife begab sich vor Ort und bestätigte den gemeldeten Sachverhalt. Der verständigt Besitzer der Schafe gab an, dass dies öfters vorkommen würde und die Wildschweine in der Regel auch wieder alleine den Ausgang finden. Gegen 19:00 Uhr meldete sich der Besitzer der Schafe und teilte mit, dass das Wildschwein den Ausgang doch nicht findet konnte und das außerhalb der Weide Frischlinge gesichtet wurden. Gemeinsam mit dem verständigten Jagdpächter begab sich nochmals eine Streife vor Ort. Es gelang schließlich, dass ungebetene Wildschwein aus dem Gehege zu treiben. Dabei wurden die Fluchtmöglichkeiten des Tieres in Richtung Stadt und nächstgelegenem Gutsausschank durch Polizei und Schafsbesitzer abgesperrt. Letztlich konnte das Wildschwein, dank des beherzten Eingreifens des Jagdpächters, dazu bewegt werden, die Weide durch den Haupteingang zu verlassen. Wildschweinmutter und Frischlingen verschwanden anschließend gemeinsam im Dickicht. Bei der Aktion blieben sowohl das Schwein als auch Beteiligten unverletzt.

Illegales Straßenrennen
Wiesbaden (ots) - Am 29.04.2018 am es in der Zeit zwischen 00:15 - 00:30 Uhr zu einem illegalen Autorennen. An diesem illegalen Straßenrennen waren ein weißer Mercedes Sportwagen sowie ein schwarzer BMW Sportwagen beteiligt. Beide Fahrzeuge befuhren die Strecke Kaiser-Friedrich-Ring/Am Landeshaus/Biebricher Allee und Rathausstraße. Im Bereich Biebrich konnten die beiden Fahrzeuge durch die Polizei gestoppt und kontrolliert werden. Die Ermittlungen zum Hergang des Straßenrennens dauern noch an. Es werden dringend Zeugen des illegalen Autorennens gesucht. Für Hinweise im Zusammenhang mit dem illegalen Straßenrennen wenden sie sich bitte an das 1.Polizeirevier unter der Tel.Nr.: 0611-3452140.

Sachbeschädigungen durch Graffiti
Wiesbaden (ots) - In der Nacht 28./29.04.2018 kam es im Bereich Luxemburgstr./Albrechtstr./Herderstr. in Wiesbaden zu mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti. Es wurden Tags mit weißer und schwarzer Farbe gesprüht. Im Verlauf der Nacht konnten zwei 18. und 22. jährige Tatverdächtige festgenommen werden. Der bis dato festgestellte Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die beiden alkoholisierten Tatverdächtigen wurden im Anschluss ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Ermittlungen zu weiteren Geschädigten dauern noch an.

Polizeipräsidium Westhessen

Schiffsunfall
65375 Oestrich-Winkel, Rheinkilometer 521,5 (rechter Fahrrinnenrand) (ots) - Am Freitag, 27.04.2018, gg. 19:30 Uhr befand sich das niederländische Tankmotorschiff, beladen mit 2136 Tonnen Gasöl, auf Bergfahrt zwischen den Ortslagen Geisenheim und Oestrich-Winkel. Nach derzeitigem Ermittlungsstand führte ein elektronischer Defekt der Ruderanlage dazu, dass das Fahrzeug vom linksrheinischen in den rechtsrheinischen Fahrrinnenbereich fuhr, eine rote Fahrwassertonne abriss (Tonne hängt am Schiffskörper) und mit dem Bug auf Backbordseite außerhalb der Fahrrinne fest kam. Im weiteren Verlauf kam es zu keinen Behinderungen oder Beeinträchtigungen der übrigen Schifffahrt. Die Gefahr eines möglichen Ladungsaustritts bestand zu keinem Zeitpunkt. Auf Weisung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung verblieb das havarierte Fahrzeug nach Ende der polizeilichen Maßnahmen unter Auflagen (Bordwache, Havarie-Kennzeichnung, Anker) vor Ort. Die Bergung und Verschleppung des Havaristen erfolgt am morgigen Samstag. Weitere Ermittlungen dauern an.

Sportbootunfall durch Grundberührung
Binger Loch (ots) - Ein Sportboot, besetzt mit einer Person, befuhr am Sonntag, gegen 17:50 Uhr die Bundeswasserstraße Rhein zu Berg, im Bereich des "Binger Lochs". Durch eine Grundberührung außerhalb der Fahrrinne, in Höhe des Rhein-km 530,4, wurde die Antriebsschraube stark beschädigt. Das Sportboot trieb daraufhin manövrierunfähig zu Tal ab. Durch die Bootsstreife der Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim wurde das beschädigte Sportboot auf Höhe des Rhein-km 531,500 am linken Ufer festgestellt. Nach Kontaktaufnahme mit dem Bootsführer, konnte dieser die Antriebsschraube eigenständig wechseln und die Fahrt in Richtung Bacharach fortsetzen. Es kam zu keinen Personenschaden. Die Schifffahrt wurde nicht behindert.


Wasserschutzpolizei