Polizei sucht Mädchen nach Belästigung durch einen Mann
Wiesbaden, Schiersteiner Straße, Montag, 23.04.2018, 21.25 Uhr, Die Wiesbadener Polizei sucht die Geschädigte einer Belästigung, die am Montagabend in Wiesbaden-Schierstein in einer Schlägerei zwischen zwei Männern endete.

Am Montagabend gegen 21.25 Uhr wurde ein ca. 15-jähriges Mädchen von einem stark alkoholisierten Mann verbal belästigt. Ein 23-jähriger Wiesbadener beobachtete die Situation und forderte den Mann auf, das Mädchen in Ruhe zu lassen. Der Betrunkene wurde schließlich gegen den Wiesbadener aggressiv, so dass sich dieser durch einen Schlag ins Gesicht des Mannes wehrte. Das Mädchen fuhr anschließend mit einem Linienbus davon. Da die Aussage des Mädchens von Bedeutung ist, bittet die Polizei sie und mögliche weitere Zeugen, sich mit dem 3.Polizeirevier Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611/345-2340 in Verbindung zu setzen.

Randalierer beleidigt Busfahrer und beschädigt Linienbus
Wiesbaden, Saarstraße, Dienstag, 24.04.2018, 20.00 Uhr, Ein Randalierer beleidigte am Dienstagabend in Wiesbaden-Schierstein einen Busfahrer und beschädigte eine Glastür des Linienbusses. Am Dienstagabend, gegen 20.00 Uhr, randalierte ein junger Mann in einem Linienbus, so dass ihn der Busfahrer aufforderte den Linienbus zu verlassen. Die Person wurde darauf beleidigend gegenüber dem Busfahrer, schlug eine Glastür des Linienbusses ein und flüchtete. Am Linienbus entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro, eine Weiterfahrt war nicht möglich. Die Person wird wie folgt beschrieben: 18 Jahre, südländliches Aussehen, ca. 170-175 cm groß, schwarze Haare. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich mit der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 in Verbindung zu setzen.

Fahrradunfall, Verursacherin flüchtet
Mainz-Kastel, Theodor-Heuss-Brücke, 23.04.2018, 07.20 Uhr, Der regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei bearbeitet derzeit einen außergewöhnlichen Verkehrsunfall, der sich gestern Morgen auf der Theodor-Heuss-Brücke abgespielt hat. Dabei wurde eine 60-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt. Die Frau war gegen 07.20 Uhr mit ihrem Rad auf dem rechten Fahrradweg in Richtung Mainz unterwegs, als ihr eine junge Frau entgegenkam, die ebenfalls Fahrrad fuhr. Die 60-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß mit der Entgegenkommenden jedoch nicht verhindern. Dabei verletzte sie sich am Bein und ihr Fahrrad wurde so schwer beschädigt, dass sie nicht weiterfahren konnte. Nach einem kurzen Streitgespräch flüchtete die Unfallverursacherin, ohne sich um die Folgen ihres Verhaltens zu kümmern. Sie wurde als ca. 20 Jahre alt, mit langen, dunklen Haaren beschrieben und fuhr auf einem weißen Damenfahrrad mit auffälligen, weißen Reifen. Vermutlich sei sie Französin. Hinweise zur Identität der Unfallverursacherin nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Fußgänger verursachen Unfall mit Verletzten
Mainz-Kastel, Eisenbahnstraße, 23.04.2018, gg. 18.30 Uhr, Zwei Mitfahrerinnen in einem Linienbus sind gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in der Eisenbahnstraße leicht verletzt worden. Der Bus war von der Haltestelle Kastel/Bahnhof in Richtung Eisenbahnstraße unterwegs und wollte in Richtung Phillipsring weiterfahren. An einer Ampel zeigte das Signal für den Bus freie Fahrt und für die Fußgänger rotes Licht. Trotzdem liefen von der rechten Straßenseite aus zwei Fußgänger auf die Fahrbahn, sodass der Bus eine Notbremsung machen musste. Dabei verletzten sich die beiden Frauen in dem Bus und mussten anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Fußgänger flüchteten und konnten auch nicht beschrieben werden. Da keine verwertbare Personenbeschreibung vorliegt, bittet der regionale Verkehrsdienst um Hinweise möglicher Augenzeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

17-Jähriger verursacht Unfall mit Klein-Lkw
Wiesbaden-Nordenstadt, Ostring, 23.04.2018, gg. 15.00 Uhr, Auf ein gefährliches Abenteuer hat sich gestern Nachmittag ein 16-jähriger Jugendlicher aus Nordenstadt eingelassen. Der junge Mann hatte sich zu Hause den Fahrzeugschlüssel eines Mercedes Sprinter gegriffen und mit dem Fahrzeug eine Tour gemacht. Dabei fuhr er schließlich, von der Ausfahrt eines Einkaufsmarktes aus, auf den Ostring in Richtung Senefelder Straße auf. In diesem Moment kam jedoch von links der bevorrechtige VW eines 57-jährigen Autofahrers, wobei es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeug kam. Damit nicht genug, gab der 16-Jährige nach dem Unfall auch noch Gas und flüchtete. Der Unfallverursacher verfolgte ihn jedoch bis nach Hause, wo schließlich seine Personalien festgestellt werden konnten. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

17-Jähriger verletzt aufgefunden
Wiesbaden-Auringen, Am Hinkelhaus, 20.04.2018, 21:25 Uhr, Am Freitagabend wurde in Wiesbaden-Auringen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes ein 17-Jähriger aufgefunden, welcher mehrere Schürfwunden und Prellungen hatte. Nun sucht das 4. Polizeirevier nach Zeugen, welche Angaben zu dem Sachverhalt machen können. Gegen 21:30 Uhr entdeckten Passanten in der Straße "Am Hinkelhaus" die stark alkoholisierte Person. Mit freiem Oberkörper und kurzer Hose bekleidet lag er dort in einem Gebüsch. Der informierten Streife gegenüber erklärte er bruchstückhaft, dass er sich mutmaßlich mit mehreren Personen geschlagen habe. Weitergehenden Angaben konnte, beziehungsweise wollte der Verletzte nicht machen. Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen berichteten, dass man kurz vor dem Auffinden des 17-Jährigen einen weißen Mittelklassewagen, vermutlich einen Audi, auf dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes habe Runden fahren sehen. In dem PKW hätten mehrere Personen gesessen. Ob diese Personen etwas mit dem Vorfall zu tun haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Das 4. Polizeirevier bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

Gefährliche Fahrweise, Zeuginnen von Spargelverkaufsstand gesucht
Wiesbaden, Wallauer Straße, 22.04.2018, gg. 09.15 Uhr, Die Wiesbadener Polizei sucht zwei wichtige Zeuginnen, die am Sonntagmorgen beinahe Opfer einer extrem gefährlichen Fahrweise eines bisher unbekannten Mannes wurden. Gegen 09.00 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung des 4. Polizeireviers auf einen Audi A 8 aufmerksam, der mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Den Beamten gelang es schließlich, den mit drei Personen besetzten Wagen in der Wallauer Straße anzuhalten. Der Fahrer zeigte sich sehr unkooperativ und gab lediglich mündlich seine Personalien an, die jedoch offensichtlich nicht stimmten. Als die Polizisten den Mann daraufhin mit zum 4. Polizeirevier nehmen wollten, gab dieser plötzlich Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit von der Kontrollstelle. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, verloren den Audi aber schließlich aus den Augen. Bei der Flucht fuhr der Fahrer des Wagens am Ortsausgang von Bierstadt auch durch die Kloppenheimer Straße. Bei der Weiterfahrt in die Straße "Am Wolfsfeld" geriet das Fahrzeug so nahe an einen Fußweg, dass sich zwei Walkerinnen durch eine Sprung zur Seite retten mussten, um nicht angefahren zu werden. Diese gefährliche Situation soll sich in unmittelbarer Nähe zu dem dort befindlichen Spargelverkaufsstand abgespielt haben. Da diese Zeuginnen für das Verfahren von besonderer Bedeutung sind, sollen sie sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 in Verbindung setzen. Die Ermittlungen zur Identifizierung des flüchtigen Fahrers dauern an.

Auf Lärmbelästigung mit Schreckschusswaffe reagiert
Wiesbaden, Klagenfurter Ring, 20.04.2018, 23:45 Uhr, Am späten Freitagabend setzte ein 55-jähriger Wiesbadener seine Schreckschusswaffe ein, um im Umfeld seiner Wohnung für Ruhe zu sorgen. Dem Anwohner des Klagenfurter Rings gefiel es nicht, dass sich der spätere, 18-jährige Geschädigte mit mehreren Bekannten im Klagenfurter Ring auf einem Parkplatz traf und dort, nach Meinung des 55-Jährigen, Lärm verursachte. In seiner Nachtruhe gestört machte sich der Anwohner nun auf, um für Ruhe zu sorgen. Hierbei kam es jedoch den Zeugenangaben zufolge zu Beleidigungen und einer Schussabgabe aus der Schreckschusswaffe. Durch die alarmierte Polizeistreife wurde eine Strafanzeige gefertigt und die Waffe sichergestellt.

Handy geraubt
Wiesbaden, Bleichstraße, 21.04.2018, 03:15 Uhr, Am frühen Samstagmorgen griffen zwei unbekannte Täter in der Bleichstraße einen 25-Jährigen aus dem Kreis Mainz-Bingen an, schlugen ihn zu Boden und entwendeten dessen Handy. Der Angegriffene wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge war der 25-Jährige gegen 03:15 Uhr in der Bleichstraße unterwegs, als er an der Bushaltestelle des Platzes der Deutschen Einheit auf die zwei Täter stieß. Diese hätten ihn sofort beleidigt und begonnen zu schlagen. Zwei Zeugen seien ihm dann zur Hilfe gekommen, woraufhin die Täter in Richtung Helenenstraße geflüchtet seien. Anschließend sei sein Handy im Wert von 700 Euro verschwunden gewesen. Ein Täter sei circa 1,70 Meter groß, schlank und habe eine rote Oberbekleidung getragen. Der zweite Angreifer sei etwas größer als sein Begleiter, ebenfalls schlank und trug eine schwarze Lederjacke sowie ein weißes Unterhemd. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Auseinandersetzung in Wohnung endet im Widerstand
Idstein, Buchenweg, 22.04.2018, 04.55 Uhr, Eine Auseinandersetzung zwischen zwei 22 und 24 Jahre alten Cousins endete am frühen Sonntagmorgen in einem Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Die beiden Verwandten waren am frühen Sonntagmorgen in einer Wohnung im Buchenweg aneinandergeraten, woraufhin eine ebenfalls in der Wohnung aufenthältliche Zeugin gegen 04.30 Uhr die Polizei verständigte. Vor Ort trafen die eingesetzten Beamten die beiden Cousins schreiend in der Wohnung an. Im weiteren Verlauf sollen die beiden Streitenden dann ihre Aggressionen gegen die Polizisten gerichtet und diese auf das Übelste beleidigt haben. Es folgten Widerstandhandlungen und der Einsatz von Pfefferspray. Darüber hinaus soll der 24-Jährige auch noch Drohungen gegen die Beamten ausgesprochen haben. Bei dem Widerstand wurden ein Polizist und die beiden Cousins leicht verletzt. Die zwei Festgenommenen wurden zunächst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht und anschließend zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen. Dort kam es dann noch zu einer Sachbeschädigung seitens des 24-Jährigen. Gegen die beiden Männer wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Hund überfahren, Autofahrerin von Hundebesitzer angegriffen
Taunusstein, Bleidenstadt, Theodor-Heuss-Straße, 20.04.2018, 11.40 Uhr, Nachdem eine 78-jährige Autofahrerin am Freitagmittag in der Theodor-Heuss-Straße in Bleidenstadt einen Hund angefahren hatte, wurde die Seniorin von dem 39 Jahre alten Hundebesitzer angegriffen und leicht verletzt. Die Autofahrerin war gegen 11.40 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Theodor-Heuss-Straße unterwegs, als ein kleiner Hund auf die Fahrbahn lief. Der Hund wurde von dem Auto erfasst und verstarb an der Unfallstelle. Der 39-jährige Hundebesitzer soll daraufhin die Autofahrerin durch das geöffnete Fahrerfenster geschlagen und darüber hinaus ihren Pkw durch Schläge und Tritte beschädigt haben. Der 39-Jährige muss sich nun wegen der Körperverletzung und der Sachbeschädigung verantworten.

27-Jähriger angegriffen
Rüdesheim, Rheinstraße, 22.04.2018, 03.35 Uhr, In der Nacht zum Sonntag wurde ein 27-jähriger Mann in der Rheinstraße von einem bislang unbekannten Täter angegriffen und verletzt. Nach Angaben des Geschädigten hielt er sich gegen 03.30 Uhr in der Rheinstraße auf, als plötzlich ein Auto neben ihm anhielt und zwei Personen ausstiegen. Eine der Personen habe ihn dann zu Boden geschlagen, wodurch der 27-Jährige eine Kopfverletzung davontrug. Eine Beschreibung des Täters, seines Begleiters sowie des Autos liegen leider nicht vor. Während die Beamten vor Ort die Anzeige aufnahmen, kam zu einem unmöglichen Verhalten eines vorbeikommenden 29-jährigen Mannes gegenüber einen der eingesetzten Polizisten, indem er diesen mit einem Kaugummi bewarf und beleidigte. Gegen den 29-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt. Zeugen des vorangegangenen Angriffs und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

Unbekannter beleidigt Beifahrerin und beschädigt Pkw
Idstein, Wiesbadener Straße, 22.04.2018, 01.00 Uhr, Ein unbekannter Mann hat in der Nacht zum Sonntag in Idstein eine in einem Pkw sitzende Frau beleidigt und darüber hinaus das Auto beschädigt. Zwei Männer hatten gegen 01.00 Uhr in der Wiesbadener Straße den Pkw einer 22-jährigen Autofahrerin angehalten und gefragt, ob sie mitfahren können. Als eine Mitfahrt abgelehnt wurde, soll einer der beiden Männer die im Auto sitzende Beifahrerin beleidigt und anschließend noch gegen den Pkw getreten haben. Die beiden Männer sollen ca. 30 Jahre alt gewesen sein und blonde Haare gehabt haben. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.



Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden