Vollsperrung der B44 nach tödlichem Verkehrsunfall
Groß-Gerau (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Personenkraftwagen im Begegnungsverkehr kam es aus bislang ungeklärter Ursache am Dienstagmorgen (17.04.) gegen 7.10 Uhr auf der Bundesstraße 44 zwischen Groß-Gerau und Dornheim.

Eine Person wurde bei dem Zusammenstoß getötet, eine weitere schwer verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Die Bundesstraße 44 ist derzeit für den Fahrzeugverkehr vollgesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Nachtrag:
Nach dem Zusammenstoß zweier Pkw am Montag (17.04.) gegen 7.10 Uhr auf der Bundesstraße 44 zwischen Groß-Gerau und Dornheim ist die Bundesstraße seit zirka 10.30 Uhr wieder frei befahrbar.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine Autofahrerin aus dem Landkreis Groß-Gerau die Bundesstraße 44 in Richtung Dornheim und geriet aus bislang unbekannten Gründen in den Gegenverkehr. Dort kam es anschließend zur Kollision mit dem entgegenkommenden Pkw eines 38 Jahre alten Wagenlenkers aus Riedstadt. Die Frau wurde bei dem Verkehrsunfall getötet. Der 38-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.
Zu den Personalien der getöteten Autofahrerin kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. Bei dem Zusammenstoß entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von 11.000 Euro.
Die Ermittlungen zur Unfallursache und warum die Autofahrerin in den Gegenverkehr geriet, dauern an. Zur Unfalluntersuchung wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.
Aufgrund der fast dreistündigen Vollsperrung der Bundesstraße 44 kam es im dortigen Bereich zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der L3120
Wald-Michelbach/Affolterbach (ots) - Am Dienstag (17.4.) gegen 16.30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3120 infolgedessen ein Motorradfahrer getötet wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein Holztransporter die Landesstraße 3120 von Olfen kommend in Richtung Affolterbach und bog in diesem Bereich nach links in ein Waldgebiet ein. Dabei kam es aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit dem aus entgegengesetzter Richtung kommenden Motorradfahrer. Zu den Personalien des getöteten Motoradfahrers und des beteiligten Lastwagenfahrers kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Die Landesstraße bleibt für die weiteren Maßnahmen vorerst vollgesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Unfall mit drei Lastwagen, Langer Stau auf der A67
Lorsch-Gernsheim (ots) - Relativ viel Glück hatten drei Lastwagenfahrer am Dienstagmorgen (17.4.2018) auf der A67 zwischen Lorsch und Gernsheim. Bei einem Auffahrunfall um kurz nach 10 Uhr wurden zwei der drei Lastwagenfahrer offensichtlich nur leicht verletzt. Vorsorglich wurden die Männer jedoch zur weiteren medizinischen Abklärung in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Der 24 Jahre alte Fahrer aus Nordrhein-Westfalen übersah mit seinem Sattelauflieger das Stauende und prallte gegen das Heck eines Berufskollegen. Der Lastwagen des 30-Jährigen wurde durch den Aufprall auf den davor stehenden Brummi geschoben. Der 47-Jährige aus dem Landkreis Groß-Gerau blieb unverletzt. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten zunächst voll gesperrt werden. Der verständigte Rettungshubschrauber wurde vor Ort nicht mehr benötigt. Es bildete sich schnell ein mehrere Kilometer langer Stau. Nach Freigabe eines Fahrstreifens konnte der Verkehr soweit abfließen. Wegen den Aufräumungsarbeiten ist die Unfallstelle bis voraussichtlich 16.30 Uhr nur einspurig befahrbar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 100.000 Euro.
Während der Unfallaufnahme sind Verkehrsteilnehmer auf der Gegenfahrbahn durch "Gaffer" ausgebremst worden. Gegen einen Autofahrer, der das Unfallgeschehen mit seinem Handy aufgenommen hat wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Neben den zu erwartenden 100 Euro wird er einen Punkt in Flensburg bekommen. Andere Personen, die ebenfalls das Handy während der Autofahrt zückten und Bilder machten, wurden von der Polizei fotografiert. Auch sie müssen für ihr Verhalten mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Radfahrer stürzt und verstirbt
Trebur (ots) - Am Abend des 16.04.2018 gegen 20:15 Uhr fiel einem Verkehrsteilnehmer eine schwerverletzte Person auf dem Radweg zwischen Trebur und Astheim auf. Der Ersthelfer verständigte sofort die Rettungskräfte, die kurze Zeit später die Unfallstelle erreichten.
Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen, ist der 75jährige Astheimer mit dem Fahrrad von Trebur in Richtung Astheim gefahren, als er aus bisher ungeklärter Ursache in einem abschüssigen Teil des Radwegs zu Fall kam. Hierbei zog er sich schwerwiegende Verletzungen zu, an denen er später im Krankenhaus verstarb.
Die Polizei Groß-Gerau sucht Zeugen des Unfalls. Sollte jemand sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, wird er gebeten sich mit der Polizei in Groß-Gerau 06152 - 175 0 in Verbindung zu setzen.

250.000 Euro Schaden nach Unfall,32-Jähriger mit 1,39 Promille und Verdacht auf Drogenkonsum am Steuer
Mühltal (ots) - Rund 250.000 Euro Schaden und zwei Verletzte lautet die Bilanz nach einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (17.04.) gegen 20.45 Uhr auf der Bundesstraße 426 an der Einfahrt zum Lohbergtunnel.
Ein 32 Jahre alter Autofahrer befuhr die B 426 von Ober-Ramstadt kommend und erkannte offenbar zu spät, dass an der Ampel vor der Einfahrt zum Lohbergtunnel ein 45 Jahre alter Wagenlenker aus dem Odenwaldkreis auf das Grünlicht wartete. Der 32-Jährige touchierte das Heck des Odenwälders und überschlug sich anschließend mit seinem Pkw. Hierbei beschädigte er zwei Schaltkästen der Tunneltechnik, einen Beleuchtungsmast, ein Schrankenelement sowie einen Hydranten. Zusammen mit den beiden beschädigten Fahrzeugen summierte sich der Sachschaden somit auf den außergewöhnlich hohen Betrag
Die beiden Autofahrer wurden leicht verletzt. Die beiden Insassen im Fahrzeug des 32-Jährigen blieben dagegen unverletzt.
Ein Atemalkoholtest zeigte 1,39 Promille an und zudem hegten die Ordnungshüter den Verdacht, dass der 32-Jährige unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahm. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, sein Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Vier Ponys büxen aus, Ein Tier nach Zusammenprall mit Auto getötet
Groß-Bieberau (ots) - In der Nacht zum Mittwoch (18.04.) gegen 3.20 Uhr erfasste ein 68 Jahre alter Autofahrer auf der Landesstraße 3106 zwischen Groß-Bieberau und Niedernhausen ein auf der Fahrbahn stehendes Pony. Das Tier wurde bei dem Aufprall mit dem Fahrzeug getötet. Der Wagenlenker blieb unverletzt, an seinem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 4000 Euro.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand war das getötete Pony zusammen mit drei weiteren Artgenossen offenbar kurz zuvor aus einer nahegelegenen Weide ausgebrochen.

Brand in einer Wohnung
Darmstadt (ots) - Rund 3000 Euro Sachschaden hat ein Brand in einer Wohnung in der Bleichstraße am Dienstagmorgen (17.4.2018) verursacht. Gegen 8.30 Uhr hatten Zeugen den aus der Wohnung dringenden Rauch bemerkt und sofort die Leitstelle verständigt. Die herbeigeeilte Berufsfeuerwehr Darmstadt hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte größeren Schaden verhindern. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Defekt an einer Spülmaschine ursächlich für die Brandentwicklung gewesen.

Rauschgift, Schlagstock und Elektroartikel bei Durchsuchung sichergestellt, 20 und 24-Jähriger in Untersuchungshaft
Babenhausen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Bei einer Wohnungsdurchsuchung am vergangenen Freitag (13.04.) haben Ermittler zwei 20- und 24-jährige Brüder festgenommen und Rauschgift, einen Teleskopschlagstock sowie mehrere Elektrogeräte sichergestellt. Im Rahmen der Ermittlungen waren Beamte des Einbruchs- und Rauschgiftkommissariats auf die Schliche der beiden Männer aus Babenhausen gekommen. Der Verdacht bestand, dass der 24 Jahre alte Tatverdächtige in Zusammenhang mit mehreren Einbrüchen in Tankstellen steht und sein Bruder mit Drogen handeln soll. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde daraufhin ein Durchsuchungsbeschluss für das Anwesen erwirkt und am Freitag vollstreckt. Die beiden jungen Männer konnten vor Ort festgenommen werden. In dem Anwesen stießen die Ermittler, die von einem Diensthund Unterstützung erhielten, auf rund 650 Gramm Marihuana, 100 Gramm Haschisch sowie einen Teleskopschlagstock, zwei Computer und Handys. Zudem stellten sie auch Beweismittel in Bezug auf die Einbrüche in Tankstellen sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt der 20-Jährige am Freitag und sein 24 Jahre alter Bruder am Samstag einem Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und schickte beide in eine Justizvollzugsanstalt.

Radfahrerin kollidiert mit Straßenbahn
Darmstadt (ots) - Eine 18 Jahre alte Fahrradfahrerin kollidierte am Montagnachmittag (16.04.) gegen 14.45 Uhr in der Alsfelder Straße aus bislang unbekannter Ursache mit einer Straßenbahn. Die junge Frau kam zu Fall und verletzte sich hierbei nicht unerheblich. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der Fahrer der Straßenbahn wurde durch umherfliegende Glassplitter einer zerborstenen Scheibe der Tram leicht verletzt.
Wie es zu der Kollision kommen konnte und warum die 18-Jährige beim Überqueren der Gleise die Straßenbahn übersehen hat, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Beleidigt, geschlagen und bestohlen
Darmstadt (ots) - Zwei Männer im Alter von 22 und 28 Jahren gerieten in der Nacht zum Samstag (14.04.) gegen 3.00 Uhr in der Magdalenenstraße in das Visier einer bislang unbekannten Frau und eines unbekannten Mannes. Die beiden beleidigten das Duo und entrissen einem der Männer anschließend eine Mütze und einen Anhänger. Als der Begleiter des Opfers daraufhin den Diebstahl verhindern wollte, wurde er von dem Unbekannten geschlagen und hierbei leicht verletzt. Die Täter flüchteten anschließend mit der Beute zu Fuß vom Tatort.
Die flüchtige Frau ist 1,65 Meter groß und hat lange blonde Haare. Ihr Begleiter ist zirka 1,80 Meter groß und hat Dreadlocks. Er war mit einem weißen Hemd, Jeanshose und schwarzer Lederjacke bekleidet. Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe City unter der Telefonnummer 06151/969-0.

Unsittlich berührt und geschlagen, Polizei nimmt 34-Jährigen fest
Darmstadt (ots) - Beamte des 1. Polizeireviers haben am frühen Samstagmorgen (14.04.) einen 34-Jährigen festgenommen. Der Mann, der in Darmstadt wohnhaft ist, soll nach ersten Ermittlungen zuvor in einer Diskothek im Carree eine 22-Jährige unsittlich berührt und auch geschlagen haben, als diese sich zur Wehr setzte. Nachdem beide den Nachtclub verlassen hatten, wurden verbale Streitigkeiten und Beleidigungen am Luisenplatz fortgesetzt. Zeugen alarmierten schließlich die Polizei. Der 34 Jahre alte Tatverdächtige konnte in einer Straßenbahn festgenommen werden. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,37 Promille. In einem Ermittlungsverfahren muss er sich jetzt wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung, Körperverletzung und Beleidigung strafrechtlich verantworten.


Polizeipräsidium Südhessen