Familienstreit endet tödlich
Kelsterbach (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Ein Familienstreit ist in einem Mehrfamilienhaus in der Dreieichstraße am frühen Dienstagabend (10.04.2018) tödlich geendet.

Die 22-jährige Tochter der Familien hatte ihre Eltern gegen 18.40 Uhr verletzt im Keller des Hauses gefunden und umgehend die Polizei verständigt.
Nach ersten Ermittlungen war der 71-jähriger Mann mit seiner 63-jährigen Frau in einen heftigen Streit geraten. Im Zuge des Streits soll es zu einer beidseitigen körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Hierbei soll der 71-Jährige seine Frau mit einem noch unbekannten Gegenstand im Bereich des Kopfes getroffen haben. Die 63-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass sie trotz Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt, verstarb. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Aktuell dauern die polizeilichen Maßnahmen an.

Zwischenfall im Chemiesaal
Kelsterbach (ots) - Nachdem es im Bereich der integrierten Ganztagsschule in der Mörfelder Straße aufgrund eines Rettungseinsatzes zu einer kompletten Sperrung des Verkehrs kam, (wir haben berichtet) sind diese Straßen seit 16 Uhr wieder freigegeben. Durch den Austritt eines Laborates in dem Chemiesaal sind insgesamt 19 Personen vor Ort ärztlich untersucht worden. Sieben wurden vorsorglich, mit leichten Verletzungen, hauptsächlich infolge von Hautreizungen, in Krankenhäuser gebracht. Die Eltern der betroffenen Kinder wurden von der Schule verständigt. Der kontaminierte Chemiesaal wurde von der Feuerwehr gereinigt und wird vorerst bis zum morgigen Tag gesperrt bleiben. Dann soll die Freigabe des Raumes nach einer weiteren vorsorglichen Kontrollmessung erfolgen. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall hat die Polizei in Lorsch (Kommissariat für Umweltdelikte) übernommen.

Fahndungserfolg der Darmstädter Kripo nach Raub auf Kiosk
Darmstadt (ots) - Dank Zeugenhinweisen ist es der Darmstädter Kriminalpolizei (Kommissariat 10) gelungen, nur wenige Stunden nach einem Raub in der Neckarstraße einen 49 Jahre alten Tatverdächtigen festzunehmen. Der Mann aus Darmstadt steht in dem Verdacht, am Dienstagmorgen (10.4.) einen Kiosk in der Neckarstraße überfallen zu haben. Unter dem Vorwand Zigaretten kaufen zu wollen, soll der Beschuldigte die Verkäuferin um kurz vor 7 Uhr in dem Kiosk angesprochen haben. Als er die Verkäuferin abgelenkt wähnte, soll er unvermittelt über das Verkaufsfenster in den Raum eingestiegen sein und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Kasse gefordert haben. Mit seiner Beute soll er anschließend zu Fuß in Richtung der Rheinstraße das Weite gesucht haben. Bei seiner Flucht konnte er von mehreren Zeugen beobachtet werden, die umgehend die Polizei verständigten und Hinweise zu dem möglichen Aufenthaltsort geben konnten. Dank dieser Beschreibungen und im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung, nahmen die Ordnungshüter den tatverdächtigen Darmstädter hiernach zeitnah in seiner Wohnung fest und stellten Teile der mutmaßlichen Beute sowie die Tatkleidung sicher.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte am morgigen Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über den Erlass eines Haftbefehl entscheiden wird.

18-Jähriger im Bürgerpark attackiert
Darmstadt (ots) - Ein 18 Jahre alter Jugendlicher ist am Dienstagnachmittag (10.4.) um kurz nach 13 Uhr im Bürgerpark in der Alsfelder Straße von einem bislang Unbekannten unvermittelt angegriffen und bei dem Versuch ihm die Uhr zu stehlen, umgerissen worden. Als der 18 Jährige um Hilfe rief, eilten Passanten hinzu und der Täter ließ von seinem Vorhaben ab. Ohne Beute flüchtete der Kriminelle in Richtung Rhönring. Der Attackierte wurde durch den körperlichen Angriff glücklicherweise nur leicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem derzeit noch Unbekannten verlief bislang ohne Erfolg. Laut Zeugen soll es sich bei dem Täter um einen circa 20 Jahre alten Mann mit kurzen schwarzen Haaren handeln. Er wird als etwa 1,80m Meter groß und von kräftiger Statur beschrieben. Zur Tatzeit war er mit einem weißen Kapuzenshirt bekleidet und trug um den Hals einen Schal in der Farbe Türkis. Die Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 35) ist mit den weiteren Ermittlungen betraut und fragt: Wer hat den Vorfall beobachtet oder kann sachdienliche Hinweise zu der beschriebenen Person geben? Zeugen werden gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Überfall auf Imbissfahrzeug, Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest
Stockstadt am Rhein (ots) - Nach einem Überfall auf ein Imbissfahrzeug am Sonntagabend an der Kreuzung Bundesstraße 44/Kreisstraße 153 bei Stockstadt (wir haben berichtet), konnte die Polizei am Montag (09.04.) nach einem Zeugenhinweis auf einem Campingplatz bei Mörfelden-Walldorf zwei 38 und 40 Jahre alte Tatverdächtige festnehmen. Die Beamten stellten in einem Wohnwagen zudem das bei der Tat erbeutete Geld sowie Tatkleidung sicher.
Die beiden Männer wurden am Dienstag (10.04.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die erlassenen Haftbefehle wurden unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Das Duo erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer.

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Ort: Wiesbaden, Eiserne Hand, Kuppe Zeit: Dienstag, 10.04.18, 14.40 Uhr, Am Dienstag gegen 14.40 Uhr befuhr ein 58jähriger Radfahrer aus Bad Schwalbach die B 54, Eiserne Hand, in Fahrtrichtung Taunusstein und wurde in Höhe der Kuppe von einem silbernen VW Golf erfasst und zu Boden geschleudert. Er musste vor Ort von Ersthelfern reanimiert werden, wurde schwerverletzt in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht und einer sofortigen Operation unterzogen. Die 75 Jahre alte Fahrerin des VW Golf erlitt einen Schock und wurde in eine Klinik in Bad Schwalbach eingeliefert. Es entstand Sachschaden von 2700 Euro. Für die Unfallaufnahme wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Aufgrund der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen, die Unfallstelle konnte um 17.40 Uhr wieder frei gegeben werden.

Pkw landet auf dem Dach
Schwalbach am Taunus, Frankfurter Straße, Dienstag, 10.04.2018, 13:55 Uhr, Bei einem Unfall am frühen Dienstagnachmittag in Schwalbach ist ein Pkw auf dem Dach gelandet, der Fahrer wurde leicht verletzt. Um 13:55 Uhr befuhr der 61-jährige Eschborner die Frankfurter Straße in Richtung Hessenallee und verlor aus ungeklärter Ursache im Kreuzungsbereich der Niederräder Straße die Kontrolle über seinen Citroen. Dadurch kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Gartenzaun und kam letztendlich auf dem Fahrzeugdach zum Liegen. Sowohl der leicht verletzte 61-Jährige als auch seine Beifahrerin wurden vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. An dem Zaun und dem Pkw, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.300 Euro.

Verkehrskontrollen durch Stadt und Polizei
Bad Soden, Sulzbach, Eschborn, Schwalbach, Dienstag, 10.04.2018, Im Rahmen der alle vier Wochen ausgetragenen "Verkehrstage Ost" hat die Eschborner Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern der Ordnungspolizeien aus Bad Soden, Sulzbach, Schwalbach und Eschborn gestern mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Zwischen 07:15 Uhr und 09:00 Uhr wurde die erste Kontrollstelle im Rother Weingartenweg in Bad Soden betrieben und dabei insgesamt 16 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Einem Verkehrsteilnehmer wurde die Weiterfahrt mit seinem 4-jährigen Kind untersagt, da dieses nicht vorschriftsmäßig gesichert war. In Sulzbach legten die Beamten und Ordnungspolizisten ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Geschwindigkeit im Bereich der Landesstraße 3266, Höhe des Oberliederbacher Weges. Während der Kontrollzeit von 09:45 Uhr bis 11:30 Uhr überschritten insgesamt 22 Autofahrer(innen) die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h; sie wurden verwarnt. Darüber hinaus fiel der Fahrer eines polnischen Fahrzeuges auf, da er gegen das Kraftsteuergesetz verstieß. Lediglich 9 Ordnungswidrigkeiten wurden zwischen 12:45 Uhr und 14:45 Uhr auf der Hauptstraße in Eschborn festgestellt und geahndet. Auch in Schwalbach hielt sich ein Gros der Verkehrsteilnehmer an die Vorschriften. In der 90-minütigen Kontrollzeit fielen auf der Eschborner Straße gerade einmal fünf Fahrzeugführer(innen) negativ auf und mussten mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden