Ladendieb schlägt zu
Sulzbach (Taunus), Main-Taunus-Zentrum, Montag, 09.04.2018, 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr, Am Montagnachmittag ist ein auf frischer Tat ertappter Ladendieb gegenüber dem Ladendetektiv handgreiflich geworden.

Gegen 14:00 Uhr beobachtete der hauseigene Detektiv zwei Männer, die soeben einen Diebstahl in dem Geschäft begingen. Auf die Straftat angesprochen schlug der ältere Täter dem Angestellten ins Gesicht, wobei dieser leicht verletzt wurde, und flüchtete. Bei dem zweiten Langfinger, bei dem darüber hinaus Diebesgut aus weiteren Geschäften aufgefunden wurde, handelt es sich um einen 17 Jahre alten Jugendlichen aus Glashütten. Er wurde am frühen Abend seinen Eltern übergeben. Erste Ermittlungen zu dem zweiten Täter deuten darauf hin, dass es sich bei diesem um einen 25-jährigen Mann handelt, der ebenfalls in Glashütten wohnt. Gegen das Duo wird nun wegen räuberischen Diebstahles ermittelt.

Hund verursacht Verkehrsunfall
Kelkheim, B519, Donnerstag, 05.04.2018, 08:30 Uhr, Bereits am vergangenen Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B519 ein Verkehrsunfall im Bereich von Kelkheim, bei dem ein Pkw beschädigt und ein Hund sehr wahrscheinlich verletzt wurde. Gegen 08:30 Uhr befuhr ein 58-jähriger Kelkheimer mit seinem Audi von der Frankenallee auf die Bundesstraße in Fahrtrichtung Hofheim. Nachdem der Audi-Fahrer rund 50 Meter auf der B519 gefahren war, wollte ein Hund von links nach rechts die Fahrbahn queren und lief gegen den Audi. Dabei entstanden etwa 1.500 Euro Sachschaden. Anschließend rannte der Hund davon. Bisher konnte der Halter des Hundes nicht ermittelt werden, weshalb der Regionale Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim den oder die Halter(in) des Tieres darum bittet, sich unter der Rufnummer 06190 / 9360 - 45 zu melden. Bei dem Hund mit hellbraunem Kurzhaarfell und der Größe eines Schäferhundes könnte es sich um einen Rhodesian Ridgeback handeln.

Verkehrskontrollen
Hattersheim am Main, Okriftel, Langgasse, Eschborn, Niederhöchstadt, Rudolf-Diesel-Straße, Eppstein, Bremthal, Wiesbadener Straße, Montag, 09.04.2018, Bei mehreren am Montag im Kreisgebiet durchgeführten Verkehrskontrollen sind diverse Verkehrsteilnehmer negativ aufgefallen. Zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr kontrollierten die Beamten den Verkehr im Bereich der Langgasse in Okriftel und setzten dabei einen Schwerpunkt auf Fahrzeugführer, die nicht angeschnallt waren oder ein Mobiltelefon benutzten. In der 60-minütigen Kontrollzeit stellten sie 16 Verstöße fest. Auch in der Rudolf-Diesel-Straße in Eschborn schauten Polizisten zwischen 12:00 Uhr und 14:20 Uhr genauer hin und stellten eine handvoll Verstöße fest. Bei einem 21-jährigen Mann aus Königstein wurden illegale Drogen aufgefunden und sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. In den Abendstunden geriet dann in Bremthal ein 30 Jahre alter Bulgare aus Frankfurt in das Visier einer Streifenwagenbesatzung, die ihn in der Wiesbadener Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzog. Er zeigte mehrere drogenbedingte Auffälligkeiten und konnte zudem keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Nach einem Besuch auf der Polizeistation in Kelkheim und einer damit verbundenen Blutentnahme durfte er zu Fuß weitergehen.

40-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer
Hattersheim am Main, Hofheimer Straße, Samstag, 07.04.2018, 02:30 Uhr, Beamte der Polizeistation in Hofheim haben in der Nacht zu Samstag einen 40-jährigen Fahrzeugführer aus Frankfurt aus dem Verkehr gezogen, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand. Gegen 02:30 Uhr unterzogen die Polizisten den Mann einer Verkehrskontrolle, in welcher der Mann eindeutige Anzeichen aufzeigte, die für einen vorausgegangenen Drogenkonsum sprachen. Ein freiwilliger Drogenvortest reagierte zudem positiv auf Kokain. Demgemäß blieb der BMW des Frankfurters stehen und er wurde zur nächsten Polizeistation transportiert. Das Ergebnis der angeordneten Blutprobe soll nun Aufschluss darüber geben, ob der 40-jährige Italiener tatsächlich unter Drogeneinfluss stand.

Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer
Flörsheim am Main, Flörsheimer Straße, Sonntag, 08.04.2018, 13:10 Uhr, Am Sonntagmittag hat sich ein 35 Jahre alter Rennradfahrer aus Frankfurt bei einem Sturz in Flörsheim schwer verletzt. Erste Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass der Mann auf der Flörsheimer Straße aus Hattersheim kommend in Fahrtrichtung Flörsheim unterwegs war, als er einen aufgrund von Straßenarbeiten ausgefrästen Fahrbahnbelag übersah und stürzte. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus transportiert werden.

Zweiradkontrolle
Eppstein, Vockenhausen, Hauptstraße, Sonntag, 08.04.2018, 12:00 Uhr bis 13:20 Uhr, Am Sonntagmittag führten mehrere Beamte der Polizeidirektion Main-Taunus eine Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße in Vockenhausen durch. Während der Kontrolle, deren Hauptaugenmerk auf Zweirädern lag, wurden 31 Fahrzeuge kontrolliert. Bei einem Kraftrad war durch nicht eingetragene Umbaumaßnahmen die Betriebserlaubnis erloschen. Zudem wurden weitere Verkehrsteilnehmer aufgrund anderer Ordnungswidrigkeiten verwarnt und aufklärende Gespräche mit jungen Fahrern geführt, in denen auf die besonderen Gefahren für Zweiradfahrer, insbesondere zu Saisonbeginn, hingewiesen wurde.

Betrunkener Autofahrer flüchtet von Unfallstelle und schläft im Auto ein
Schwalbach am Taunus, Ostring, Sonntag, 08.04.2018, 09:50 Uhr, Am Sonntagvormittag trafen Polizeibeamte in Schwalbach einen schlafenden, stark alkoholisierten Autofahrer in seinem VW an, der zuvor einen Unfall mit erheblichem Sachschaden verursacht hatte. Gegen 09:50 Uhr war der 34-Jährige aus Schwalbach im Ostring gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Hyundai gefahren und anschließend weitergefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden gekümmert zu haben - dieser beläuft sich auf mindestens 12.000 Euro. Dank den präzisen Aussagen zweier Zeuginnen und der offensichtlich stark ausgeprägten Müdigkeit des Unfallverursachers, konnte dieser im Rahmen einer Fahndung auf einem Parkplatz im Bereich Westring/Wilhelm-Leuschner-Straße schlafend hinter dem Steuer seines VW aufgefunden werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest war aufgrund seiner Trunkenheit nicht mehr möglich. Ihm wurde nicht nur Blut abgenommen und sein Führerschein sichergestellt, sondern auch entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Anschließend verbrachte der Delinquent zwecks Ausnüchterung mehrere Stunden im Gewahrsam der Polizei.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden