Time Warp Kontrollen
A61 - Rheinhessen (ots) - Aus Anlass des am Wochenende in Mannheim stattgefundenen Time Warp-Festivals 2018 führt die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim Kontrollen des An- und Abreiseverkehrs auf der BAB61 durch.

Nach einer dem Anlass entsprechenden Selektion wurden vierzig Fahrzeuge und deren Insassen einer intensiven Kontrolle unterzogen. Bei 10 Fahrzeugführern musste eine Blutprobe entnommen werden, da sich im Rahmen der Kontrollen der Verdacht einer Beeinflussung durch Betäubungsmittel ergab. Darüber hinaus konnten in 10 Fällen Drogen unterschiedlicher Art aufgefunden und sichergestellt werden

Drängler beleidigt Polizeistreife
Rheinhessen (ots) - Drängeln und Rechtsüberholen ist inzwischen nicht nur im Berufsstress an den Werktagen, sondern auch am Sonntag ein Phänomen auf der Autobahn. Das musste am Sonntagnachmittag eine Streife der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim feststellen, die innerhalb von nur drei Stunden gleich sechs Autofahrer auf der A 61 anzeigte, die bei hohen Geschwindigkeiten derart dicht auf andere Verkehrsteilnehmer aufgefahren waren, dass jeweils ein Bußgeldverfahren einzuleiten war, bei dem auch ein einmonatiges Fahrverbot vorgesehen ist. Einer dieser Fahrer beging gleich mehrere Verstöße, die von der Streife mit dem geeichten Zivilfahrzeug auf Video aufgenommen wurden. Die uniformierten Beamten wurden dabei selbst Opfer dicht auffahrenden Autofahrers, der die beiden, nachdem sie sich zusätzlich mittels Polizei-Schild im Fahrzeug und eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn zu erkennen gegeben hatten, den Hinweis auf seinen mangelnden Sicherheitsabstand mit dem ausgestreckten Mittelfinger quittierte und davonraste. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Beleidigung. Zudem wird die Führerscheinstelle über sein Verhalten informiert, die die charakterliche Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr mittels einer psychologischen Begutachtung überprüfen lassen kann. So ganz nebenbei wurden während dieser Streife noch ein Rechtsüberholen, das Bedienen eines Smartphones während der Fahrt und ein Gurtverstoß beanstandet.

Mit 2,05 Promille aus dem Pkw getorkelt
Mainz (ots) - Montag, 09.04.2018, 01:09 Uhr: Ein 29-jähriger Mann befuhr die Rheinallee in Fahrtrichtung Rheinstraße. In Höhe der Nahestraße machte er zwei plötzliche Fahrmanöver nach links und rechts. Einem Streifenwagenteam fiel das auf und die Beamten kontrollierten den Fahrer. Der Mann torkelte schon aus dem Fahrzeug und erreichte bei einem Atemalkoholkonzentrationstest einen Wert von 2,05 Promille. Das mitgeführte Fahrzeug wurde auf einem Parkplatz abgestellt und verschlossen hinterlassen. Der 29-Jährige konnte vor Ort keinen gültigen Führerschein aushändigen. Er wurde zur Dienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittlungen bezüglich einer gültigen Fahrerlaubnis laufen noch.

Mit 2,02 Promille Widerstand geleistet
Mainz (ots) - Freitag, 07.04.2018, 23:20 Uhr: Der Mitarbeiter einer Tankstelle in der Pariser Straße meldete, dass der Führer eines Fahrzeuges nach Alkohol roch und Alkohol gekauft hat. Der Mitarbeiter beschrieb der Polizei den Mann und nannte das Kennzeichen und die Fahrtrichtung. Eine Streife konnte den 38-jährigen Fahrzeugführer kurze Zeit später feststellen und kontrollieren. Als er zwecks Verbringung auf die Dienststelle mitgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und sperrte sich massiv gegen die Maßnahmen. Dabei wurde ein Beamter verletzt. Schließlich konnte er überwältigt werden. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Atemalkoholkonzentrationstest ergab um 00:19 Uhr einen Wert von 2,02 Promille.

Taschendiebstahl durch Antanzen
Mainz (ots) - Montag, 09. April 2018, 16:00 Uhr: Nachdem sie ihren Einkauf in einem Drogeriemarkt in der Ludwigsstraße bezahlt hat, steckt eine 24-jährige Frau ihr Portmonee in die Außentasche ihrer Jacke und verlässt das Geschäft. In der Ludwigsstraße kommen ihr dann drei junge und herumalbernde Männer entgegen und gehen eng an ihr vorbei. Dabei klopft ihr einer davon auf die Schulter. Als sie kurz darauf einen Stadtbus besteigt, stellt sie fest, dass ihr Portmonee entwendet wurde. Darin befanden sich einige Zahl- und Kundenkarten, sowie Bargeld. Die jungen Männer schätzt die Geschädigte auf ca. 20 Jahre, kann sie jedoch nicht näher beschreiben.

Getreten und ausgeraubt
Mainz (ots) - Samstag, 07.04.2018, 03:20 Uhr: Ein 24-jähriger Mann stieg Am Südring aus der Straßenbahn aus und bemerkte anschließend zwei Männer, die den gleichen Weg nahmen wie er. Ob diese mit in der Straßenbahn gesessen hatten, wusste er nicht. Als sie ihm auf einem seitlichen Fußweg, Höhe Färberweg, folgten, begann der 24-Jährige zu laufen, wurde aber eingeholt und zu Fall gebracht. Durch den Sturz verletzte sich der junge Mann am rechten Ellenbogen und der Hüfte.
In gebrochenem Deutsch verlangte einer der Täter Geld und riss ihm die Geldbörse aus der Hosentasche, als der 24-Jährige sie ihm nicht schnell genug überreichte. Danach flüchteten die beiden Täter Richtung Südring.
Beschreibung: Beide Männer waren maximal 22 Jahre alt, dunkel gekleidet, hatten schwarze Haare, einer davon recht kurz. Der mit den kurzen Haaren war circa 1,75 Meter groß, der andere etwa 1,85 Meter.
Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131-653633

Kontrollen der Mainzer Polizei
Mainz - Innenstadt (ots) - Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen hat die Mainzer Polizei umfangreiche Kontrollmaßnahmen sichtbar in der Mainzer Innenstadt durchgeführt. Eigentlich tägliche Basis-Arbeit der Polizist.Innen wurden hier Schwerpunkte auf verschiedene Themenfelder gelegt. So haben in der ersten Tagesphase Kontrollen zu den Themen Eigentumskriminalität in der Fußgängerzone sowie Fahrradkontrollen im Innenstadtbereich stattgefunden. In der zweiten Tagesphase fanden ab 17.30 Uhr Verkehrskontrollen im Handlungsfeld Poser und technischer Zustand von Kraftfahrzeugen sowie Personenkontrollen im Bereich der Straßenkriminalität zur Verhinderung von Streitigkeiten und Auseinandersetzungen statt.
Bereits am frühen Vormittag konnte in der Fußgängerzone eine bereits mehrfach aufgefallene 18 köpfige Personengruppe festgestellt werden, gegen die der Verdacht des Klemmbrettbetruges und weiterer Eigentumsdelikte vorlag. Nachdem bei den Personen vermutliches Diebesgut aufgefunden wurde für das kein Eigentumsnachweis erbracht werden konnte und dem Fertigen der entsprechenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen das Sammlungsgesetz, mit Platzverweisen für den Stadtbereich Mainz belegt. Sie verließen den Bereich und sind im Laufe des Tages nicht mehr festgestellt worden.
Im Bereich der stark frequentierten Fußgängerzonen wurden ebenfalls zahlreiche Verkehrskontrollen von Radfahrern und PKWE-Fahrern durchgeführt und entsprechende Verkehrsordnungswidrigkeiten geahndet.
Schon zu dieser frühen Tagesphase haben die Polizist.Innen bereits 48 Beratungsgespräche mit interessierten Bürgern geführt, 124 Personen kontrolliert, 23 Platzverweise erteilt sowie 64 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.
Im Laufe der zweiten Tageshälfte, bis Mitternacht, erhöhte sich die Anzahl der kontrollierten Personen auf insgesamt 237.
Die durch uniformierte und zivile Polizist.Innen durchgeführten Personenkontrollen erstreckten sich dabei über den gesamten Innenstadtbereich, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den "Mainzer Rheinfrühling" mit, bei bestem Wetter, sehr hohem Besucheraufkommen gelegt wurde. Weitere Kontrollen erfolgten an weiteren bekannten Örtlichkeiten, wie z.B. in der Grünanlage der Kaiserstraße.
Bei den ebenfalls umfangreichen Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt "Poser" und technischer Zustand der Fahrzeuge konnten neben der Ahndung von 77 Verstößen gegen Zulassungsvorschriften auch elf Fälle des Erlöschens der Betriebserlaubnis festgestellt werden.
Die Mainzer Polizei setzt ihre Kontrollen tagtäglich fort und wird auch in Zukunft Schwerpunkte zu bestimmten Themen setzen.
Bilder zu den Kontrollen finden Sie auf dem Twitterkanal der Mainzer Polizei unter https://twitter.com/PolizeiMainz

Fuß- und Fahrradstreifen der Mainzer Polizei
Mainz (ots) - Montag, 09. April 2018: An zahlreichen Stellen im Stadtgebiet ist die Mainzer Polizei im Laufe des Montags mit Fuß- und Fahrradstreifen unterwegs gewesen. Die Beamten der PI Mainz 3 (Lerchenberg) gingen nachmittags unter anderem Hinweisen auf Sachbeschädigungen im Wildgrabental im Bereich der Alten Ziegelei in Mainz-Bretzenheim nach. Zur Mittagszeit sind Polizeibeamte des Neustadtreviers (PI Mainz 2) in der Mainzer Neustadt unterwegs gewesen und haben zahlreiche Gespräche mit interessierten Bürgern geführt. In den Abendstunden waren Beamte des Altstadreviers (PI Mainz 1) der sie im Bereich der Malakof-Terrasse unterwegs. Bei schönstem Wetter waren zahlreiche Menschen dort unterwegs, oder genossen die untergehende Sonne am Rhein. Zu besonderen Vorkommnissen kam es dabei nicht.
Die Fahrradstreife des Neustadtreviers (PI Mainz 2) war hingegen schon am frühen Vormittag am Hauptbahnhof und später am Rheinufer unterwegs. Insgesamt kontrollierten sie 37 Radfahrer und vier Fußgänger. Siebenmal telefonierten Radfahrer während der Fahrt, 10 trugen Kopfhörer und waren in ihrer Wahrnehmung eingeschränkt, 13 hatten mangelhafte Beleuchtung oder Reflektoren am Rad und 5 fuhren auf der falschen Radwegseite. Zahlreiche weitere Radfahrer wurden auch auf das Thema Diebstahlschutz hingewiesen und erhielten einen Flyer mit Informationen dazu.


Polizeipräsidium Mainz