Vollsperrung nach schwerem Verkehrsunfall, Fahrer tödlich verletzt
A67 (ots) - Momentan ist die A67 zwischen der Anschlussstelle Büttelborn und der Rastanlage Büttelborn in Fahrtrichtung Darmstadt nach einem Verkehrsunfall voll gesperrt.

Nach ersten Erkenntnissen wurde der Fahrer eines Pannenfahrzeuges, welches komplett dunkel auf dem Seitenstreifen stand, von insgesamt drei vorbeifahrenden Fahrzeugen erfasst. Hinsichtlich der Unfallursache und den Personalien laufen derzeit die Ermittlungen. Es wird nachberichtet.

Nachtrag:
Am Donnerstagabend (05.04.) wurde der Fahrer eines Opel Astra bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Gegen 21:25 Uhr ging die Meldung ein, dass eine Person von anderen Fahrzeugen erfasst und überrollt worden sei. Es handelte sich dabei um einen 25-jährigen Mann aus Rüsselsheim, dessen Fahrzeug auf der A67 zwischen der Anschlussstelle Büttelborn und der Rastanlage Büttelborn in südlicher Richtung komplett dunkel auf dem Seitenstreifen stand. Als ein Ford aus Mühltal an diesem Pannen-Pkw vorbeifuhr, wurde der Mann von dem Außenspiegel des Ford sowie des dahinter fahrenden Berliner Mercedes berührt. Dadurch taumelte der Mann auf die Fahrbahn und wurde zunächst von einem Wiesbadener BMW frontal erfasst und auf die linke Spur geschleudert. Dort wurde er von einem Mercedes aus Stadtbergen überrollt. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät. Die Autobahn musste für die Dauer von knapp vier Stunden gesperrt werden. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger hinzugezogen. Warum der Mann so nah an der Seitenlinie stand und erfasst werden konnte, ist Gegenstand der Ermittlungen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. Gefertigt: POK Kredel, Polizeiautobahnstation Südhessen, Tel.: 06151/87560

Schwerer Verkehrsunfall, 76-Jährige schwer verletzt
Darmstadt (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem neben einem Lastwagen auch zwei Personenkraftwagen beteiligt waren, kam es am Donnerstag (05.04.) gegen 11.50 Uhr an der Kreuzung Heidelberger Landstraße/Karlsruher Straße. Bei dem Verkehrsunfall wurde unter anderem eine Fahrzeuginsassin schwer verletzt. Die Unfallstelle wurde von der Polizei abgesperrt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Es kommt aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Nachtrag:
Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 76 Jahre alte Pkw-Fahrerin am Donnerstag (05.04.) gegen 11.50 Uhr die Heidelberger Landstraße aus Eberstadt kommend und wollte an der Kreuzung zur Karlsruher Straße (Bundesstraße 426) geradeaus nach Bickenbach fahren. Im Kreuzungsbereich kam es anschließend zur Kollision mit einem von links aus Mühltal kommenden Lkw, an dessen Steuer ein 58 Jahre alter Mann saß. Durch die Wucht dess Aufpralls wurde das Auto der 76-Jährigen gegen ein neben ihr befindliches Fahrzeug geschoben.
Die 76 Jahre alte Frau wurde schwerverletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert. Auch ein im Fahrzeug der Frau auf der Rückbank sitzendes 10-jähriges Mädchen wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Beteiligten zogen sich lediglich leichtere Blessuren zu.
Zum Unfallzeitpunkt war die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung nicht in Betrieb. Warum die Ampelanlage ausfiel und inwieweit dieser Umstand Einfluss auf das Unfallgeschehen hatte, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger hinzugezogen.
Aufgrund der Vollsperrung kam es im Bereich der Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Sperrung wurde gegen 15.30 Uhr wieder aufgehoben.

Ehestreit eskaliert
Darmstadt Ortsteil Eberstadt (ots) - Am Donnerstag (05.04.) kam es im Darmstädter Ortsteil Eberstadt zu einem größeren Polizeieinsatz. Grund hierfür war ein Ehestreit in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses, der um kurz nach 17:00 Uhr eskalierte. Dabei erlitt die 55-jährige Ehefrau eine schwere, aber nicht lebensbedrohliche Schnitt-/Stichverletzung. Sie wurde umgehend mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 56-jährige Ehemann blieb äußerlich unverletzt. Das Tatmesser konnte sichergestellt werden. Wie es zu der Verletzung der Ehefrau kam, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Drogenfahrten und Fahrt ohne Führerschein
Darmstadt (ots) - In verschiedenen Straßen der Darmstädter Innenstadt haben Beamte des Ersten Polizeireviers zwischen Mittwochabend (4.4.2018) und Donnerstagmorgen (5.4.2018) zweiundzwanzig Autofahrer aus dem fließenden Verkehr angehalten und kontrolliert. In zwei Fällen standen die Wagenlenker im Alter von 27 und 38 Jahren offensichtlich unter Drogeneinfluss. In dem Auto des 27-Jährigen aus dem Landkreis verdichtete sich der Verdacht auf einen vorangegangenen Drogenkonsum. Die Polizisten fanden über sieben Gramm eines Tabak-Marihuana-Gemisches. Für den Nachweis des Konsums und die Entscheidung, ob beide Autofahrer weiterhin ihren Führerschein behalten dürfen, sind Blutproben entnommen worden. Die Führerscheinfrage hat sich bei einem 30 Jahre alten Mann aus Wiesbaden erst gar nicht gestellt. Ohne behördliche Erlaubnis ist er gegen 1.50 Uhr in der Gräfenhäuser Straße in einem Mercedes Transporter gestoppt worden. Die Fahrt endete mit einer Anzeige auf dem Revier.

Zigaretten im großen Stil gestohlen
Dieburg (ots) - Zigarettendiebe haben bei einem Tabakgroßhändler im Dieburger Industriegebiet mindestens 200 Kartons mit Zigarettenstangen unterschiedlicher Marken stehlen können. Der Diebstahl aus dem Firmenlager wurde am Mittwochmittag (04.04.2018) bemerkt. Ersten Ermittlungen zu Folge dürften die Kriminellen bereits in der Nacht zum Ostersonntag (01.04.2018) zugeschlagen haben. Über die Rückseite des Firmengeländes waren die Täter zur Lagerhalle gelangt und verschafften sich über das Dach Zugang zum Lager. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die Ware ebenfalls über das Dach aus dem Gebäude transportiert wurde. Der am Dach angerichtete Schaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt. Aufgrund der Menge des Diebesguts dürften die Täter längere Zeit gebraucht haben, um dieses abzutransportieren. Sie dürften sich daher längere Zeit am Tatort aufgehalten haben. Für den Abtransport wurde möglicherweise auch ein größeres Fahrzeug genutzt. Die mögliche Tatzeit könnte zwischen Samstagabend gegen 21 Uhr und Sonntagfrüh gegen 3.30 Uhr gelegen haben. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern des Kommissariats 21/22 zu melden.

Autoteile und mehr gestohlen
Viernheim (ots) - In der Nacht zum Donnerstag (4.-5.4.2018) haben Kriminelle Autoteile und zurückgelassene Wertgegenstände aus zwei Autos der Marke Mercedes, darunter ein Cabrio und drei BMW-Fahrzeuge in der Oskar-Kokoschka-Straße, Heinrich-von-Brentano-Allee, Kurt-Schumacher-Allee und in der Adolf-Damaschke-Straße, stehlen können. Überwiegend hatten die Täter die Navigationsgeräte und Lenkräder im Fokus. Jedoch ließen sie die Gelegenheit nicht aus, aufgefundenes Geld, Kleidungsstücke und eine Designer-Sonnenbrille an sich zu nehmen. Beim Mercedes-Cabrio wurde das Stoffdach aufgeschlitzt. In anderen Fällen ist eine Scheibe zerstört worden.
Wer Beobachtungen in der Tatnacht gemacht hat, wendet sich bitte umgehend bei der Kriminalpolizei (K 21/ 22) in Heppenheim. Telefon: 06252 / 706-0.

Lebensmittel-Discounter überfallen
Mörfelden (ots) - Am späten Donnerstagabend (05.04.2018) wurde ein Lebensmittel-Discounter in Mörfelden überfallen. Um kurz nach 21:00 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter über einen Nebeneingang Zugang zum Büro des in der Gerauer Straße befindlichen Marktes. Dort bedrohte er den allein anwesenden 38-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole. Als der zweite, 30-jährige Angestellte des Marktes hinzukam, wurde auch dieser mit der Pistole bedroht. Der Räuber forderte Bargeld und ließ sich neben einigen Scheinen auch eine größere Menge Münzgeld aushändigen. Die Beute ließ er sich in eine mitgebrachte, dunkelblaue Tasche legen. Bevor er flüchtete, wurden die beiden Angestellten mit Klebeband gefesselt. Anschließend flüchtete er zu Fuß vermutlich über die Gebäuderückseite in Richtung der Straße "Am Berg". Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Der unbekannte, männliche Räuber war ca. 180cm groß und schlank. Er war mit einer blauen Jeanshose und einer dunklen Jacke bekleidet. Bei Tatausführung trug er eine Sturmmaske und führte neben der schwarzen Pistole mit silbernem Lauf die dunkelblaue Tasche mit sich. Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in dieser Sache um Hinweise unter der Rufnummer 06142 / 696-0 Gefertigt: EPHK René Bowitz, Polizeiführer vom Dienst, Tel.: 06151 / 969-3030


Polizeipräsidium Südhessen