Überfall vor der Post, Kriminelles Duo entwendet mehrere tausend Euro
Rüsselsheim (ots) - Eine 46 Jahre alte Frau und ihr 52-jähriger Begleiter, die Einnahmen von Tankstellen in Mainz und Rüsselsheim in einer Filiale der Postbank in der Moselstraße einzahlen wollten,

wurden am Montagvormittag (26.03.) gegen 11.00 Uhr vor der Poststelle von zwei Unbekannten zunächst mittels Pfefferspray attackiert. Anschließend entrissen die Täter der Frau eine Tasche mit mehreren tausend Euro und flüchteten. Bei dem Fluchtauto könnte es sich nach Zeugenangaben möglicherweise um einen dunklen Audi gehandelt haben.
Ein Passant, der den Kriminellen nacheilte, wurde ebenfalls mit Pfefferspray besprüht. Die drei Attackierten wurden vor Ort medizinisch versorgt, mussten aber nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Tatverdächtigen mit zahlreichen Streifenbesatzungen verlief bislang ergebnislos. Einer der Täter ist 35-40 Jahre alt, 1,85 Meter groß, kräftig und zirka 95 Kilogramm schwer. Er trug bei Tatbegehung eine schwarze Daunenjacke, schwarze Hose und schwarze Schuhe. Sein Komplize ist ebenfalls 1,85 Meter groß und schlank, sprach mit Akzent und war dunkel gekleidet. Beide Personen sollen laut Zeugen ein südländisches Erscheinungsbild haben.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06142/6960.

60.000 Euro Schaden nach Kollision mit Sattelzug, Trümmerteile über 500 Meter auf Autobahn verteilt
Darmstadt (ots) - Am Montagmorgen (26.03.) gegen 3.10 Uhr fuhr ein 50 Jahre alter Pkw-Fahrer aus dem Rhein-Neckar-Kreis in Höhe des Darmstädter Kreuzes in Fahrtrichtung Süden aus bislang ungeklärter Ursache auf das Heck eines Sattelzuges auf. Anschließend wurde der Pkw in die Betonmauer am linken Fahrbahnrand geschleudert und kollidierte in der Folge erneut mit dem Sattelzug. Weder der 50-Jährige noch der 47 Jahre alte Brummifahrer aus dem Heidekreis wurden verletzt. Beide Fahrzeuge wurden aber erheblich beschädigt. Es entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro. Nach dem Unfall verteilten sich Trümmerteile über zirka 500 Meter auf den Fahrspuren. Für die Reinigung der Fahrbahn mussten drei Fahrstreifen bis 5.15 Uhr gesperrt werden.

94-Jährige in Fußgängerzone bestohlen
Heppenheim (ots) - Eine 94 Jahre alte Frau wurde am Montagmittag (26.03.) in der Heppenheimer Fußgängerzone bestohlen. Nachdem sie bei einer Bank Geld abgehoben hatte, wurde die Heppenheimerin gegen 11.20 Uhr auf Höhe einer dortigen Buchhandlung von einer jungen Frau angehalten. Mit einer Spendenliste machte sie auf sich aufmerksam und gaukelte der Seniorin von, für Taubstumme zu sammeln. Die hilfsbereite Dame holte ihr Portemonnaie raus und gab der Unbekannten fünf Euro. In diesem Moment verdeckte die Täterin mit ihrer Kladde den Geldbeutel und entwendete unbemerkt das restliche Bargeld daraus. Der Diebstahl wurde erst später bemerkt und die Polizei verständigt. Die Tatverdächtige war circa 20 bis 25 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank. Nach Zeugenaussagen trug sie ein Tuch auf dem Kopf. Hinweise nehmen die Ermittler der Heppenheimer Kripo (K 21/22) unter der Rufnummer 06252/706-0 entgegen.

Kriminelle hatten es auf zwei Motorräder abgesehen
Roßdorf (ots) - Ohne Beute flüchteten zwei bislang noch unbekannte Täter nach einem versuchten Diebstahl in der Nacht zum Dienstag (27.03.). Gegen 3 Uhr bemerkte eine Nachbarin aus der Ernst-Ludwig-Straße verdächtige Geräusche und zog die Rollläden nach oben. Sie konnte noch zwei 18 bis 20 Jahre alte, dunkel gekleidete Männer sehen, die in Richtung Darmstädter Straße flohen. Sie ließen zwei Motorräder zurück. Nach ersten Erkenntnissen waren die Unbekannten kurz zuvor auf das Nachbargrundstück gelangt und hatten aus der Garage zwei Yamaha Krafträder geschoben. Diese versuchten sie anschließend auf der Straße zu starten, wodurch sie die Zeugin auf sich aufmerksam machten. Eine Fahndung nach den Flüchtigen verlief noch ohne Erfolg. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizei in Ober-Ramstadt unter der Rufnummer 06154/6330-0 entgegen.

Spielautomaten im Fokus Krimineller
Babenhausen (ots) - Auf zwei Spielautomaten hatten es bislang unbekannte Kriminelle in der Nacht zum Montag (25.3-.26.3) abgesehen. Zwischen Mitternacht und dem folgenden Morgen gegen 8 Uhr, suchten die Täter die Fahrstraße auf, brachen in einen Imbiss ein und entwendeten aus den Automaten eine geringe Summe Münzgeld. Mit ihrer Beute flüchteten sie bislang unerkannt. Die Polizei in Dieburg ist mit diesem Fall betraut und nimmt unter der Telefonnummer 06071/96560 alle sachdienlichen Hinweise in diesem Zusammenhang entgegen.

Zu Boden gedrückt & Jacke geklaut
Darmstadt (ots) - Nach einem Überfall auf einen 29 Jahre alten Mann in der Nieder-Ramstädter-Straße fahndet die Polizei in Darmstadt nach drei Unbekannten und hofft auf Zeugenhinweise. Gegen 3.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen (25.03.) wurde der Darmstädter von mindestens zwei Tätern abgepasst und zu Boden gedrückt. Während sie ihn festhielten, entwendete eine Komplizin die Jacke des 29-Jährigen. Die Kriminellen flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Laut Zeugenaussage soll es sich um eine circa 20 Jahre alte und 1,70 Meter bis 1,75 Meter große Frau gehandelt haben. Sie hatte blonde Haare mit einem Pony Haarschnitt. Ein Mittäter soll auffällig groß gewesen sein, etwa zwei Meter, und hatte blonde, kurze Haare. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Näheres zu den Tätern wissen, werden gebeten, sich beim Kommissariat 35 zu melden (06151/969-0).

Verwirrter Mann belästigt junge Frau und schraubt Autoantennen ab
Gersnheim/ Ober- Ramstadt (ots) - Vor den Augen einer jungen Frau entblößte sich am Samstagmorgen (24.3.) gegen 9.30 Uhr ein 55 Jahre alter Mann an der Bushaltestelle "Rondell" in der Darmstädter Straße und zeigte sich der 18-jährigen gegenüber in schamverletzender Weise. Als die Ober-Ramstädterin darauf in den Bus stieg, folgte ihr der Mann zunächst. In dem Bus sprach der 55 Jährige dann eine weitere Insassinnen auf unsittliche Art und Weise an, woraufhin er von dem Busfahrer im Ortsteil Wembach des Fahrzeuges verwiesen wurde. Doch auch in Wembach trieb der Mann weiter sein Unwesen und Anwohner verständigten nur wenige Minuten später die Ordnungshüter, als er sich in der Pragelatostraße an den Autoantennen geparkter Autos zu schaffen machte. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung stellten die Beamten den Mann und nahmen ihn fest. Der Tatverdächtige musste die Beamten zur Wache begleiten. Dort wurde er nach Abschluss aller Maßnahmen aufgrund eines bestehenden Beschlusses in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Bereits in der vorhergehenden Nacht zum Samstag, gegen 2 Uhr, war der Mann in Gernsheim und dort in der Darmstädter Straße aufgefallen, als er die Rechnung einer Taxifahrt in der Währung von Autoantennen begleichen wollte. Die Antennen wurden sichergestellt. Woher diese Antennen stammen beschäftigt derzeit die Polizei in Gernsheim. Die Ermittler fragen: Wer vermisst seit der Nacht zum Samstag (23.3-24.3) seine Autoantenne oder hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Geschädigte Fahrzeugbesitzer und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06258/9343-0 zu melden.

Junger Mann nach Verpuffung mit Verbrennungen in Klinik, Polizei stellt selbstgebastelte Böller sicher
Rüsselsheim (ots) - Nachdem ein 18 Jahre alter Mann in der Nacht zum Samstag (24.03.) offenbar nach einer Verpuffung in seiner Wohnung mit Verbrennungen ein Krankenhaus aufgesucht hat und anschließend aufgrund seiner Verletzungen in eine Spezialklinik eingeliefert wurde, durchsuchten Polizeibeamte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen die Räumlichkeiten des 18-Jährigen. In dem von dem Mann bewohnten Haus im Innenstadtbereich stellten die Polizisten daraufhin sieben explosive Selbstlaborate sicher. Die Präparate wurden von Experten des Hessischen Landeskriminalamts fachmännisch gesichert und abtransportiert.
Die Polizei erstattete Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls und wie genau sich der junge Mann seine Verletzungen zuzog, dauern derweil an.
Die Polizei warnt mit Blick auf den Vorfall vor selbstgebauten "Krachern" oder anderen Selbstlaboraten. Sie sind hochgradig unkontrollierbar, instabil und bedeuten somit ein Höchstmaß an Gefährdungen. Selbst geringe Erschütterungen können diese Stoffe ungewollt zur Explosion bringen und dabei nicht selten schwerste Verletzungen bis hin zu Todesfällen zur Folge haben.

Strafanzeige gegen 19-Jährigen wegen Widerstand
Bensheim (ots) - Ein 19 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Festnahme in der Nacht zum Sonntag (25.03.) wegen des Verdachts des Widerstands strafrechtlich verantworten. Die Beamten der Polizeistation Bensheim wurden gegen 0.20 Uhr alarmiert, nachdem es in einer Bar in der Rodensteinstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen war. Da der Bensheimer die Lokalität anschließend nicht verlassen wollte, verständigten Zeugen die Ordnungshüter. Der stark alkoholisierte 19-Jährige weigerte sich jedoch auch nach Eintreffen der Polizisten, die Bar zu verlassen. Auch bei allen weiteren Maßnahmen leistete er erhebliche Gegenwehr. Mit Unterstützung weiterer Streifen wurde er schließlich zur Wache gebracht.
Hier musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und verbrachte die Nacht in einer Gewahrsamszelle.

Tatverdächtige nach zwei Überfällen festgenommen
Fürth (ots) - Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (22.03.) nach einem Raub sowie einem versuchten Überfall in der Ellenbacher Straße zwei Tatverdächtige festgenommen. Gegen 21.45 Uhr wurde ein 18-Jähriger auf Höhe des Schlehenhofes von zwei Unbekannten abgepasst. Sie bedrohten ihn mit einem Messer und ließen sich das Smartphone des Rimbachers aushändigen. Dem jungen Mann gelang es anschließend, die Flucht zu ergreifen. Nach ersten Erkenntnissen hatten es dieselben Täter gegen 22.10 Uhr auf einen 20-Jährigen abgesehen. Dieser hatte auf dem Parkplatz an dem dortigen Stausee geparkt. Bei Erblicken der Täter suchte er jedoch das Weite. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Polizeistreifen zwei 19 sowie 42 Jahre alte Tatverdächtige aus Fürth festnehmen. Das Kommissariat 35 hat die Ermittlungen übernommen. Die genauen Hintergründe der Vorfälle sind derzeit noch nicht bekannt. Es werden jedoch weitere Zeugen gesucht, die Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nehmen die Polizisten unter der Rufnummer 06251/8468-0 entgegen.

Streitigkeiten im Linienbus
Darmstadt (ots) - Am Samstagabend (24.3.) gegen 18.30 Uhr gerieten drei Männer in einem Linienbus in der Bartningstraße offenbar in Streit und schlugen gegenseitig aufeinander ein. Als die verständigten Ordnungshüter vor Ort eintrafen, fanden sie nur noch zwei der Streithähne vor, beide unverletzt. Ihr Kontrahent hatte bereits die Flucht in Richtung der Erich-Kästner- Schule ergriffen. Bei dem Fliehenden soll es sich um einen circa 1,70 Meter bis 1,75 Meter großen, korpulenten Mann handeln, der eine rote Kapuzenjacke trug. Um was es bei dem Streit ging und ob der flüchtende Beteiligte bei dieser Auseinandersetzung ebenfalls unverletzt blieb, ist bislang unklar. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/969-0, bei der Polizei in Darmstadt, zu melden.


Polizeipräsidium Südhessen