Streit unter Mietern führt zu größerem Polizeieinsatz
Heppenheim-Erbach (ots) - Am Mittwochnachmittag (07.03.), 16.43 Uhr, wurden über Polizeinotruf Streitigkeiten unter Mietern in dem Heppenheimer Ortsteil Erbach gemeldet.

Dort soll in einem Mehrparteienwohnhaus ein 52-jähriger Mann seine Nachbarn in deren Wohnung eingesperrt und gewarnt haben, diese zu verlassen. Die eingesperrten Bewohner konnten ihre Wohnung allerdings über ein Fenster im 1. Obergeschoss verlassen und sich zu den mittlerweile eingetroffenen Polizeikräften begeben. Der 52-jährige Aggressor konnte beim Verlassen des Wohnhauses durch Einsatzkräfte festgenommen werden. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen musste ein Abschnitt der L 3120 für ca. 1 Stunde abgesperrt werden.

Festnahme nach Einbruch in Einkaufsmarkt
Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein Einkaufsmarkt in der Opelstraße geriet am Mittwochabend (07.03.) gegen 21.50 Uhr in das Visier eines Kriminellen. Der Täter warf zunächst mit einem Stein eine Fensterscheibe ein und verschaffte sich so Zugang in den Markt. Dort entwendete er im Kassenbereich zahlreiche Zigarettenpackungen und ließ anschließend zudem Spirituosen, Getränke und Schokolade aus den Regalen mitgehen, bevor er flüchtete. Aufgrund der bei dem Einbruch ausgelösten Alarmanlage sowie durch Zeugenhinweise machten sich sofort mehrere Streifenwagen der Polizei auf den Weg. Im Rahmen der Fahndung konnten die Beamten kurz nach der Tat im Bereich der Gerauer Straße einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen. In seinem Rucksack fanden die Polizisten auch die Beute des Einbruchs. Er wird sich nun wegen besonders schweren Diebstahls zu verantworten haben. Zudem prüfen die Ermittler, ob der Mann für weitere gleichgelagerte Taten in Betracht kommt.

Katze NalaKätzchen beendet Einbruch
Rüsselsheim (ots) - Von "Nala", ihrem laut maunzenden 4-jährigen Kätzchen wurde die Inhaberin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Eichengrund am Mittwoch (07.03.) gegen 8.00 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Die Frau schaute wegen dem wimmernden Stubentiger nach dem Rechten und konnte gerade noch beobachten, wie ein Krimineller aus ihrer Wohnung ins Freie und anschließend in Richtung Platanenstraße flüchtete. Der Einbrecher verschaffte sich zuvor auf bislang unbekannte Weise durch die Eingangstür Zutritt in die Räumlichkeiten. Dank der aufmerksamen Katze, die schlussendlich für die überhastete Flucht des Mannes sorgte, wurde nichts entwendet.
Der Flüchtige ist Mitte zwanzig bis Mitte dreißig Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug eine dicke, hellgraue Jacke mit Kapuze, eine helle Jeans und dunkle Schuhe. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0

Drogen aus Fahrzeugfenster geworfen, 24-Jähriger berauscht am Steuer
Rüsselsheim (ots) - Einen 24 Jahre alten Autofahrer und seine beiden Beifahrer stoppten Polizeibeamte in der Nacht zum Mittwoch (07.03.) gegen 1.00 Uhr in der Grabenstraße. Kurz bevor das Auto zum Stehen kam, bemerkten die Ordnungshüter, dass ein kleines Päckchen aus dem Fahrzeugfenster geworfen wurde. Wie sich später herausstellte, befand sich in dem Päckchen eine Kleinstmenge Kokain. Beim Fahrer fanden die Polizisten anschließend zudem kleine Mengen Marihuana und im Handschuhfach des Wagens außerdem Amphetamin. Ein Drogentest reagierte positiv auf den vorherigen Konsum von Kokain und Cannabis. Der 24-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

1500 Euro Schaden an Leitplanke
Büttelborn (ots) - Ein bislang unbekannter Autofahrer prallte am Montag (05.03.) gegen 8.25 Uhr auf der A 67, in Höhe der Anschlussstelle Büttelborn in die Leitplanke und verursachte hierbei einen Schaden von rund 1500 Euro. Der Wagenlenker entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich bei der Polizei zu melden. Von Verkehrsteilnehmern wurde in diesem Zusammenhang ein vorne links beschädigter weißer Fiat 500 beobachtet, an dem ein deutsches Kurzzeitkennzeichen angebracht war. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Südhessen unter der Telefonnummer 06151/8756-0 zu melden.

Fahrtenschreiber manipuliert, Brummifahrer muss 8000 Euro als Sicherheit hinterlegen
Lorsch (ots) - Eine Streife der Verkehrsinspektion kontrollierte am Dienstag (06.03.) gegen 10.30 Uhr einen Kühlsattelzug auf der A 67. Die kontrollierte Speditionsfirma wurde bereits im Januar 2018 wegen einem manipulierten, digitalen Fahrtenschreiber beanstandet. Mit dem eingebauten Gerät dokumentieren die Fahrer ihre Sozialvorschriften, beispielsweise die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. Bereits bei dieser Kontrolle konnte der Nachweis erbracht werden, dass der Fahrtenschreiber für den Fahrer Ruhezeit im Fahrbetrieb aufzeichnete.
Bei der nun aktuellen Kontrolle wurden erneut Ungereimtheiten bei den Aufzeichnungen im Fahrtenschreiber erkannt. Letztendlich konnte erneut der Nachweis erbracht werden, dass der 40-jährige Fahrer für seine Tour aus der Türkei bis ins Rhein-Main-Gebiet den Tacho auf verschiedene Art und Weise manipuliert hatte. So lenkte er den 40-Tonner knapp 84 Stunden mit viel zu kurzen Ruhepausen. Die längste Ruhezeit lag hier bei 6 Stunden. Der Gesetzgeber schreibt jedoch mindestens 9 Stunden vor. Die Ordnungshüter erstatteten unter anderem wegen Verdachts der Fälschung technischer Daten Strafanzeige.
Der Fahrtenschreiber wurde durch eine Fachfirma ausgebaut und von der Polizei als Beweismittel sichergestellt. Zur Sicherung des Strafverfahrens gegen den verantwortlichen Fahrzeugführer und den Transportunternehmer wurde an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 8000 Euro einbehalten.

Falsche Polizeibeamte, Zwei Tatverdächtige beim Geld abholen festgenommen
Darmstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Einen gemeinsamen Erfolg können die Staatsanwaltschaft Darmstadt und Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen bei ihren Ermittlungen gegen falsche Polizeibeamte verzeichnen. Am Montagnachmittag (5.3.) haben die Ermittler des Kommissariats 24 zwei Tatverdächtige auf frischer Tat bei der Geldübergabe festgenommen. Gegen die 35 Jahre alte Beschuldigte aus Frankfurt wurde bereits am Dienstag (6.3.) Haftbefehl auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erlassen.
Nachdem es wiederholt in den vergangenen Tagen zu zahlreichen verdächtigen Anrufen mit der bekannten Betrugsmasche des falschen Polizeibeamten in Südhessen kam, gelangten die Kriminalisten am vergangenen Montag auf die Spur des kriminellen Duo. Eine in Darmstadt lebende Seniorin hatte zuvor die richtige Polizei über den Notruf kontaktiert und nachgefragt, wo sie denn ihr Geld abgegeben soll. Schnell war den Beamten klar, dass die 74 -Jährige hier von Trickbetrügern ins Visier genommen wurde. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Seniorin im guten Glauben bereits eine höhere Summe Bargeld an die Unbekannten herausgegeben hatte. Doch dem nicht genug. Die dreisten Täter meldeten sich schon bald nach der "geglückten" Geldübergabe erneut und suggerierten der Darmstädterin weiter, dass ihr Geld auch auf der Bank nun nicht mehr sicher sei. Geschickt überredeten sie die lebensältere Frau auch das restliche Geld abzuheben und vereinbarten einen neuen Übergabetermin. Zu diesem neu vereinbarten "Termin" erschienen dann neben den falschen Beamten auch die richtigen Polizisten und die Ermittler nahmen vor Ort eine 21 Jahre sowie eine 35 Jahre alte Frau fest. Derzeit dauern die Ermittlungen zu dem Verbleib der bereits gemachten Beute sowie möglichen Komplizen an. Auch werden Zusammenhänge zu gleichgelagerten Fällen geprüft.

Drei Fahrzeuge durch Brand beschädigt, 61.000 Euro Schaden
Darmstadt (ots) - Nahezu zeitgleich sind der Polizei am frühen Mittwochmorgen (7.3.) gegen 1.30 Uhr, zwei brennende Fahrzeuge gemeldet worden. Ein in der Wilhelminenstraße geparkter grauer Audi A5 stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand. Ein unmittelbar daneben stehender Citroen wurde durch die Hitzeentwicklung ebenfalls beschädigt. Die Darmstädter Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen. Auch in der Hermannstraße ging ein schwarzer Volvo in Flammen auf. Hier konnte der Besitzer des Autos die Flammen zeitnah löschen. Sowohl an dem Audi als auch an dem Volvo entstand Totalschaden. In beiden Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Das Kommissariat 10 der Darmstädter Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Wer Verdächtiges in diesem Zusammenhang beobachtet hat oder Hinweise zu den Tätern geben kann wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/969-0, zu melden.

PKW-Brände drohen auf Wohnhaus überzugreifen
Viernheim (ots) - Aktuell brennen in der Kiesstraße in Viernheim zwei Fahrzeuge, die Flammen drohen auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. Die Kiesstraße ist derzeit zwischen mannheimer Straße und Rathausstraße gesperrt. Angaben über die Brandursache, möglicherweise verletzte Personen und den zu erwartenden Sachschaden können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden.

Nachtrag:
Viernheim (ots) - Ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden! Durch die Brände wurden insgesamt drei geparkte PKW sowie das Hoftor des angrenzenden Grundstückes beschädigt. Die Höhe des Gesamtsachschadens wird derzeit auf ca. 20000.- Euro geschätzt. Angaben zu der Brandursache könenn aktuell nicht gemacht werden, die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Bergstraße in Heppenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.


Polizeipräsidium Südhessen