Verkehrsunfall, Pkw erfasst Fußgänger
Wiesbaden, Kurt-Schumacher Ring Zeit: 07.03.2018, 21.00 Uhr, Am heutigen Mittwochabend gegen 21.00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Der 31-jährige Wiesbadener befuhr mit seinem Pkw Seat den Kurt-Schumacher-Ring in Richtung Zietenring, als plötzlich in Höhe Lothringer Straße der 63-jährige Wiesbadener die Fahrbahn überqueren wollte. Der Pkw-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr abwenden. Dieser schlug mit dem Kopf auf der Frontscheibe auf. Er wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus verbracht. Es besteht keine Lebensgefahr. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Exhibitionist zeigt sich 78-Jähriger
Mainz-Kostheim, Münchhofstraße, 05.03.2018, 10:15 Uhr, Am Montag zeigte sich in Kostheim in der Münchhofstraße ein Exhibitionist in ehrverletzender Art und Weise einer 78-jährigen Kostheimerin. Diese war gegen 10:15 Uhr in Richtung Münchhofstraße unterwegs und lief gerade den Fußweg einer Brücke herunter, als sie an einem Abstellplatz für Containern und Mülltonnen den Exhibitionisten erblickte. Dieser machte keine Anstalten sich vor der Frau zu verbergen; im Gegenteil, er bleib ruhig stehen und zeigte sich der Frau. Diese ging dann weiter und meldete den Vorfall im Nachgang der Polizei. Der Mann sei 40-45 Jahre alt, habe helle Haut, blonde, nach rechts gescheitelte Haare, eine ovale Gesichtsform, eine schlanke Gestalt und sei rasiert gewesen. Er habe einen dunklen, mittellangen Wollmantel, ein helles Hemd ohne Binder und helle Jeans getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Alkoholisiert mindestens 21 Fahrzeuge beschädigt
Wiesbaden, Sonnenblumenweg, Ludwig-Erhard-Straße, 07.03.2018, 01:10 Uhr - 01:40 Uhr, In der vergangenen Nacht beschädigte ein 43-jähriger Wiesbadener mutwillig mindestens 21 Fahrzeuge und verursachte dabei einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Um kurz nach 01:00 Uhr meldeten Zeugen den Randalierer im Bereich Sonnenblumenweg, Ludwig-Erhard-Straße. Sofort entsandte Streifen konnten nach einer kurzen Fahndung auf dem Parkplatz eines Klinikums einen Mann feststellen, welcher gerade dabei war den Spiegel eines abgestellten PKW abzutreten. Als der Täter dann die Streife erblickte, flüchtete er fußläufig, wurde jedoch von den Beamten verfolgt, eingeholt und festgenommen. Im Nachgang wurde der nähere Bereich abgesucht und 20 beschädigte PKW sowie ein ebenfalls demoliertes Zweirad festgestellt. Was den alkoholisierten Tatverdächtigen bei seinem Tun geritten hat, ist noch unklar. Er wurde zunächst in das Polizeigewahrsam eingeliefert und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Geschädigte, welche eine entsprechende Beschädigung an ihrem PKW festgestellt haben und keine Benachrichtigung von der Polizei an ihrem Fahrzeug vorfanden, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Fußgänger auf Zebrastreifen angefahren und geflüchtet
Wiesbaden-Biebrich, Glarusstraße, 02.03.2018, 20:55 Uhr, Am Freitagabend wurde ein 26-jähriger Fußgänger von einem unbekannten PKW-Fahrer auf einem Zebrastreifen in der Glarusstraße in Biebrich angefahren und leicht verletzt. Der PKW-Fahrer kümmerte sich nicht um den Vorfall und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fußgänger beabsichtigte gegen 20:55 Uhr, gemeinsam mit einem Zeugen, die Straße aus Richtung eines Parkplatzes, in Richtung eines Firmengeländes, zu überqueren. Etwas weiter entfernt näherte sich ein PKW aus Richtung Breslauer Straße. Statt jedoch zu bremsen, fuhr der PKW geradewegs über den Zebrastreifen. Der 26-Jährige wurde noch von dem Zeugen etwas zurückgerissen, er wurde jedoch am Bein von dem PKW erfasst. Der PKW habe kurz abgebremst, sei danach jedoch in Richtung Rheingaustraße davongefahren. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen dunkelblauen Ford Kombi gehandelt haben. Mutmaßlich war es kein sehr altes Fahrzeugmodel. Von dem Kennzeichen konnten die Buchstaben KR-FR abgelesen werden. Ziffern sind keine bekannt. Der Fahrer sei 30-40 Jahre alt und habe einen Dreitagbart sowie eine gelbe Jacke getragen. Der Wiesbadener Verkehrsdienst hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Kinder und Busfahrer im Schulbus verletzt
Aarbergen, Hausen, Zum Wingert, 07.03.2018, gg. 07.35 Uhr, Ein Fahrgast ist heute Morgen in einem Linienbus völlig ausgerastet und hat dabei den Busfahrer angegriffen und verletzt. Von der Tat waren auch mehrere Schulkinder betroffen. Ermittlungen zufolge stieg der Täter in Rückershausen in den Bus ein, der um diese Zeit auch von vielen Schulkindern genutzt wird. Nachdem der Mann Platz genommen hatte, begann er damit, sich einen Haschisch-Joint zu bauen. Als der Bus an der Haltestelle in Hausen anhielt, stellte ihn der Busfahrer zur Rede. Der Mann verlor daraufhin völlig die Fassung und fing an, auf den Busfahrer einzuschlagen und ihn zu treten. Bei der Auseinandersetzung wurden auch mehrere Kinder durch die Schläge und Tritte getroffen und ebenfalls leicht verletzt. Plötzlich lief der Schläger aus dem Bus und flüchtete in Richtung Kettenbach. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ergebnislos. Aufgrund erster Ermittlungen ist jedoch ein 22-jähriger Mann aus Aarbergen dringend tatverdächtig, für die Auseinandersetzung verantwortlich zu sein. Die Ermittlungen dazu dauern derzeit noch an.

Rucksack mit Marihuana weggeworfen
Geisenheim, 06.03.2018, gg. 15.15 Uhr, Bei einer Verfolgungsfahrt hat gestern ein 34-jähriger Mann seinen Rucksack weggeworfen, in dem sich Marihuana befand. Der Beschuldigte war mit seinem Fahrrad in Geisenheim unterwegs und sollte von der Besatzung eines Streifenwagens kontrolliert werden. Der Fahrradfahrer ignorierte jedoch alle Anhaltezeichen und trat stattdessen kräftig in die Pedale. Beim Abbiegen in die Peter-Spring-Straße prallte er fast mit einem Kind zusammen und warf schließlich im Bereich einer Schule seinen Rucksack weg. Als dieser später aufgefunden wurde, fanden die Beamten darin 49 Gramm Marihuana. Der Mann fuhr schließlich durch eine Absperrung für Fahrzeuge und konnte so den Beamten zunächst entkommen. Aufgrund von Ermittlungen konnte jedoch ein 34-jähriger Mann als Tatverdächtiger ermittelt werden, der nach der Verfolgungsfahrt in seiner Wohnung in Geisenheim aufgesucht wurde. Nachdem er von den Einsatzkräften wiedererkannt worden war, räumte er die Tat ein. In seiner Wohnung wurde weiteres Betäubungsmittel gefunden. Der Mann muss sich nun im Rahmen eines Strafverfahrens wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Unfall verursacht und abgehauen
Wiesbaden-Biebrich, Diltheystraße, Bergmannstraße, 06.03.2018, 11:15 Uhr, Gestern Morgen kam es an der Einmündung Diltheystraße, Bergmannstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von circa 2.000 Euro entstand, der mutmaßliche Unfallverursacher sich jedoch unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein gelber Mercedes bog gegen 11:15 Uhr aus der Bergmannstraße nach links in die Diltheystraße ab. Hierbei geriet er soweit auf die Gegenspur, dass ein auf der Bergannstraße entgegenkommender Kia-Fahrer nach rechts ausweichen musste und dabei ein geparktes Fahrzeug streifte. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Fahrer des Mercedes seine Fahrt einfach fort. Der Wiesbadener Verkehrsdienst hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Autoaufbrecher unterwegs
Wiesbaden, Stadtgebiet 05.03. bis 06.03.2018, Derzeit treiben Autoaufbrecher in Wiesbaden ihr Unwesen und haben in den vergangenen beiden Tagen bereits mehrere Pkw im Stadtgebiet gewaltsam geöffnet. Alleine gestern wurden Strafanzeigen erstattet. Die Täter hatten es in allen Fällen auf Wertsachen abgesehen, die offen in den Fahrzeugen herumlagen. In nahezu allen Fällen wurden Scheiben eingeschlagen oder die Türschlösser manipuliert und die Fahrzeuge anschließend durchsucht. Aufgrund der aktuellen Fälle weist die Wiesbadener Polizei darauf hin, dass Wertsachen in Fahrzeugen wie ein Magnet auf Diebe wirken. Vergessen Sie daher nicht solche Gegenstände aus ihrem Fahrzeug zu nehmen, um nicht auch zum Opfer eines Einbruches zu werden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden