RostlaubeGefährlicher Brummi gestoppt
Welgesheim A61 (ots) - Gestern kontrollierten Polizeibeamte des Schwerverkehrstrupps der Verkehrsdirektion Mainz auf der BAB61 einen bulgarischen Lastzug.

Der erste Eindruck war, dass der 19 Jahre alte Lkw und der 28 Jahre alte Anhänger in einen sehr schlechten technischen Zustand waren. An vielen Stellen war der Hauptrahmen durchgerostet und in sich verbogen. Ein technischer Gutachter stellte mehr als 100, zum Großteil gravierende, technische Mängel an dem Gespann fest. Diese waren überwiegend an den Baugruppen Bremsanlage, Rahmen, Fahrgestell und Aufbau. Dies ist besonders erschreckend, da das Gespann bis an das Maximum ausgeladen war. Nach viereinhalb Stunden gründlicher Verkehrskontrolle stand das Ergebnis fest. Beide Fahrzeuge sind Verkehrsunsicher. Laut des technischen Gutachters ist eine Reparatur unwirtschaftlich. Es wurde eine Verschrottung vor Ort angeregt. Dem Gespann wurde die Weiterfahrt untersagt und es wurde zur Sicherheit angekettet. Den Fahrer, aber auch den Halter, erwartet jeweils ein Bußgeld von mehreren hundert Euro.

Polizeibeamte angegriffen, Maßnahmen gefilmt
Mainz (ots) - Dienstag, 06.03.2018, 18:30 Uhr: Bei einer Kontrolle sind Mitarbeiter des Rechts- und Ordnungsamts auf dem Bahnhofplatz durch eine 37-jährige Frau und ihren 32-jährigen Begleiter attackiert worden. Die Frau hatte eine Gehhilfe bedrohend über ihrem Kopf geschwungen und, als ihr diese abgenommen wurde, nach den Mitarbeitern getreten. Als die 37-Jährige zu Boden gebracht wurde, versuchte der 32-Jährige noch, die eingesetzten Mitarbeiter des Rechts- und Ordnungsamts mit der Faust zu schlagen, und wurde ebenso zu Boden gebracht. Die Polizei wurde zur Unterstützung hinzugerufen. Nach der Anzeigenaufnahme wurde ihr ein Platzverweis ausgesprochen. Diesen kommentierte sie lediglich mit massiven Beleidigungen, ohne ihn zu befolgen. Sie sollte in Gewahrsam genommen werden. Hierbei spuckte sie um sich und traf eine Beamtin an der Kleidung. Ein weiterer Beamter wurde durch einen Tritt ans Schienbein leicht verletzt. Es wurden Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.
Der Polizeieinsatz wurde von etwa 100 Schaulustigen beobachtet. Aus dieser Menge heraus wurden die Beamten von zwei Personen gefilmt. Da diese ankündigten, die Aufnahmen ins Internet hochzuladen, was eine Straftat darstellen kann, wurden die Mobiltelefone sichergestellt.

Einbruch in Post-Filiale
Mainz (ots) - Montag, 05.03.2018, 18:20 Uhr, bis Dienstag, 06.03.2018, 08:00 Uhr: In der Nacht zum Dienstag kam es zu einem Einbruchsdiebstahl in eine Filiale der Deutschen Post AG in der Bahnstraße. Ein unbekannter Täter hebelte die Eingangstür auf und durchsuchte im Thekenbereich der Post-Filiale die Schubladen sowie weitere Behältnisse und entwendete schließlich einen verschlossenen Tresor aus den Räumlichkeiten. Der Tresor war allerdings leer.
Die Polizei sucht Zeugen, die in der fraglichen Nacht sachdienliche Beobachtungen gemacht haben.

Unfall beim Fahrstreifenwechsel
Mainz (ots) - Dienstag, 06.03.2018, 17:45 Uhr: Ein 38-jähriger Opel Astra-Fahrer befuhr den rechten der beiden Linksabbiegestreifen der Geschwister-Scholl-Straße an der Kreuzung zur Pariser Straße. Ein unbekannter BMW-Fahrer befuhr den linken Rechtsabbiegestreifen der Geschwister-Scholl-Straße und wechselte plötzlich auf den rechten Fahrstreifen. Dabei touchierte er den Sportwagen des 38-Jährigen am rechten Kotflügel, beschädigte diesen und fuhr weiter. Bei dem BMW soll es sich um silberfarbenes Fahrzeug gehandelt haben.

Polizeikontrollen in der Innenstadt
Mainz (ots) - Dienstag, 06.03.2018, 09:00 Uhr: Am Dienstag kontrollierte die Polizei sowohl in der Fußgängerzone im Innenstadtbereich als auch in der Ludwigsstraße. Die zivilen Fußstreifen achteten auf allgemeine Sicherheitsaspekte, z.B. Taschendiebe oder Spendensammler. Sie mussten in der Innenstadt nur drei Personenkontrollen durchführen. Bei der Durchfahrtskontrolle in der Ludwigsstraße hingegen mussten 24 Verkehrsteilnehmer verwarnt werden, zusätzlich gab es drei Ordnungswidrigkeitsanzeigen (überwiegend Befahren der Fußgängerzone). Mit allen Fahrern wurden verkehrserzieherische Gespräche durchgeführt. Bezüglich der Maßnahme äußerten sich die vorbeilaufenden Passanten überwiegend positiv.
Ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitsanzeige bekam ein Motorradfahrer, der kurz nach 16:00 Uhr die Ludwigsstraße in Fahrtrichtung Höfchen befuhr. Die eingesetzten Beamten in Höhe der Fuststraße forderten den Motorradfahrer auf anzuhalten, was dieser missachtete. Stattdessen beschleunigte er sein Motorrad und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Höfchen davon. Der Halter des Motorrads konnte ermittelt werden, es handelt sich um einen 21-jährigen Mann, der bereits mehrfach wegen anderer Verkehrsdelikte aufgefallen war.

Kontrollen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität
Mainz (ots) - Dienstag, 06.03.2018, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr: In unregelmäßigen Abständen kontrolliert die Polizei Mainz an neuralgischen Punkten zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität. Am Dienstag waren Sonderstreifen auf dem Bahnhofsvorplatz eingesetzt und kontrollierten sechs Personen.
Im Rahmen einer Kontrolle konnten gegen 15:50 Uhr circa 2,5 Gramm Amphetamin sichergestellt werden. Gegen den Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Rauschgift wurde sichergestellt, der Mann erkennungsdienstlich behandelt. Während einer Kontrolle war eine Person sehr aggressiv und respektlos, so dass ihm ein Platzverweis ausgesprochen werden musste.

Verkehrskontrollen Ludwigstraße anlässlich Durchfahrtsverbot
Mainz-Altstadt (ots) - Mittwoch, 07.03.2018, 07:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Anlässlich einer Kontrollaktion bezüglich des Durchfahrtsverbotes in der Ludwigstraße, aufgrund der Baustelle in der Großen Langgasse, wurden 99 Fahrzeuge und 112 Personen kontrolliert. Dabei mussten 31 Personen verwarnt werden. Dies geschah 32 Mal wegen Befahrens der Fußgängerzone und fünf Mal wegen eines Gurtverstoßes. Insgesamt wurden noch fünf Mängelberichte, aufgrund verschiedener Verkehrsverstöße, erteilt.

Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mainz
Mainz (ots) - Die Polizei München hat im Auftrag der Staatsanwaltschaft München am Dienstag, 06.03.2018 einen Fahndungsaufruf veröffentlicht. Die Pressemeldung finden Sie unter nachfolgendem Link: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/fahndung/personen/index.html/275956
Das Polizeipräsidium Mainz ist in diesem Zusammenhang durch die Staatsanwaltschaft München ersucht worden, weitere Ermittlungen bezüglich eines Diebstahldeliktes aus dem Jahr 2017 im Kreis Mainz-Bingen zu führen. Der Beschuldigte war zu diesem Zeitpunkt als Pflegekraft für eine ältere Pflegeperson beschäftigt und ist nach wenigen Tagen ohne Angaben von Gründen nicht mehr zur Arbeit erschienen. Da er für einen Diebstahl verantwortlich gemacht wurde, ist in polizeilichen Fahndungssystemen nach ihm gesucht worden. Die Pflegeperson ist einige Tage später verstorben. Mögliche Zusammenhänge sind nun Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeipräsidium Mainz wird nach Abschluss der Ermittlungen die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft München mitteilen. Weitere Presseauskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft München.


Polizeipräsidium Mainz