Unfall 5 VerletzteA63 Unfall, Fünf Verletzte, hoher Sachschaden
A63 Kirchheimbolanden (ots) - Ein schwerer Unfall mit mehreren Beteiligten ereignete sich heute Morgen gegen 06.30 Uhr auf der A63.

Ein 52-jähriger Nieder-Olmer wollte mit seinem VW Passat bei Kirchheimbolanden auf die Überholspur wechseln und übersah dabei einen herannahenden 53-Jährigen aus der Nähe von Kaiserslautern. Beide kollidierten heftig miteinander und blieben nicht mehr fahrbereit auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Nieder-Olmer wurde dabei leicht verletzt.
Ein zufällig vorbeikommender Polizeibeamter auf dem Weg zum Dienst wollte Erste Hilfe leisten und stellte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen 70 Meter hinter der Unfallstelle ab. Kurze Zeit später fährt ein BMW mit vier amerikanischen Militärangehörigen aus Ramstein mit ca. 150 Stundenkilometern ungebremst in die Unfallstelle. Durch die Wucht des Aufpralls wird der BMW in Richtung Standstreifen geschleudert und kollidiert dort auch noch mit dem Pkw des Ersthelfers. Alle vier Insassen des BMW erlitten schwerere Verletzungen.
Die Fahrbahn in Richtung Mainz ist zur Zeit vollgesperrt. Der Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 120.000 Euro

SchmuckGestohlene Schmuckstücke sichergestellt, Eigentümer gesucht
Mainz (ots) - Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung in Mainz am Donnerstag, 21.02.2018, Schmuck sichergestellt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen handelt es sich bei den gefundenen Schmuckstücken vermutlich um Diebesgut. Die Polizei geht davon aus, dass der Schmuck bei Wohnungseinbrüchen im Stadtgebiet Mainz erbeutet worden war, vermutlich erst in den letzten sechs bis acht Wochen.
Die Polizei sucht nun die Eigentümer des Schmucks oder Zeugen, die Hinweise zur Herkunft der Schmuckstücke machen können.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz: 06131 - 65 3633

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss kontrolliert
Dienstag, 27.02.2018, 22:15 Uhr, Mainz-Bretzenheim (ots) - Im Rahmen einer zivilen Sonderstreife bemerkten die Beamten im Bereich der Münsterstraße ein Fahrzeug mit einem der Polizei bekannten Fahrer. Der 30-jährige Fahrzeugführer war dieses Jahr bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Aus diesem Grund folgten die Beamten dem Mann und zogen einen Streifenwagen hinzu. In der Marienborner Straße konnte er angehalten und kontrolliert werden. Nach erfolgter Beschuldigtenbelehrung gab der 30-Jährige zu, am Morgen einen Joint geraucht zu haben. Im Rahmen der Personen- und Fahrzeugdurchsuchung nach Einwilligung des Mannes konnten ein Crusher sowie eine Metalldose mit Anhaftungen grünlicher Pflanzensubstanz aufgefunden und sichergestellt werden. Wegen des wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit demselben Wagen wurde dieser sichergestellt. Dem Fahrer wurde noch eine Blutprobe entnommen, das Ergebnis steht noch aus, und gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
Dienstag, 27.02.1018, 16:40 Uhr, Mainz-Hauptbahnhof (ots) - Die Bundespolizei kontrollierte einen 44-jährigen Mann aus Offenbach im Gebäude des Mainzer Hauptbahnhofs. Bei der durchgeführten Personendurchsuchung wurden vier Tütchen mit einer weißen kristallinen Substanz, fünf Behältnisse mit einer klaren Flüssigkeit und ein größerer Bargeldbetrag aufgefunden. Diese Gegenstände wurden sichergestellt und im Anschluss wurde der Sachverhalt an die Mainzer Kriminalpolizei übergeben. Durch die Kriminalpolizei wurde dann die Wohnungsdurchsuchung in Offenbach angeregt. In der Wohnung des Mannes konnten dann noch größere Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergesellt werden. Da die Mengen einen Eigenbedarf ausschließen lassen, wurde der Mann in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen.

Reisende Bettler
Ingelheim am Rhein (ots) - In den letzten Tagen gingen vermehrt tel. Beschwerden über bettelnde Personen in Ingelheim, Heidesheim, Schwabenheim und Bubenheim bei der Polizei in Ingelheim ein. Die Personen, südländisches Aussehen, gingen von Haus zu Haus und bettelten oder fragten nach Arbeit. Im Rahmen der Fahndung konnten mehrere Personen mit rum. Staatsbürgerschaft kontrolliert werden. Die Personen waren zum Großteil bereits wegen Betruges und ähnlicher Delikte auffällig geworden und erhielten einen Platzverweis. Die Polizei rät in solchen Fällen, kein Geld zu spenden, da die vorgegebenen Notlagen meist vorgetäuscht sind. Für Personen in echten Notlagen stehen genügend staatliche Stellen zur Verfügung. Das Geld sollte besser für caritative Einrichtungen gespendet werden.

Bezahlte Ware im Internet wurde nicht geliefert
Mainz-Drais (ots) - Mittwoch, 20.09.2017 bis Mittwoch,28.02.1018, 15:30 Uhr, Über eine Internetplattform bot ein Betrüger Computerspiele zum Kauf an. Eine 28-jährige Mainzerin fiel auf den Betrüger herein und überwies den geforderten Geldbetrag. Leider wurde die Ware nicht geliefert und der vermeintliche Verkäufer ist über seine E-Mail-Adresse nicht mehr erreichbar.

Verkehrsunfall mit verletzter Person
Oppenheim (ots) - Am Dienstag, den 27.02.2018 gegen 08.03 Uhr befuhr ein 19-jähriger PKW-Fahrer aus Gensingen die K 44 aus Richtung Dexheim kommend in Fahrtrichtung Oppenheim. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Hinblick auf die besonderen örtlichen Verhältnisse, kam er kurz vor der Ortseinfahrt Oppenheim nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen Leitpfosten und der PKW überschlug sich. Er kam auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Der Fahrer zog sich hierbei eine 5cm lange Schnittwunde an der rechten Hand zu, der Beifahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000 Euro, am Leitpfosten ca. 100 Euro.

Vandalismus in einem Mainzer Parkhaus
Dienstag, 27.02.2018, 05:45 Uhr, Mainz-Innenstadt (ots) - In einem Parkhaus in der Mainzer Innenstadt riss ein bislang unbekannter Täter im Treppenhaus die Verkabelung aus dem Druckknopfkasten der Rauchabzugsanlage. Zudem wurde im Treppenhaus 2 die Scheibe vor dem dortigen Druckknopf zerbrochen und der Rauchabzug durch Drücken geöffnet. Die Druckknöpfe beinhalten keine Alarmfunktion, so dass die missbräuchliche Auslösung eines Feueralarms nicht stattfand.

Verkehrskontrollen mit mehreren Fahrzeugen
Dienstag, 27.02.1018, zwischen 13:00 Uhr und 21:00 Uhr, Mainz-Lerchenberg (ots) - Durch die Mainzer Polizei wurden im Bereich des Mainzer Lerchenberges mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Es konnte ein Verstoß wegen des Telefonierens während der Fahrt geahndet werden, in zwei weiteren Fällen waren die Fahrzeugführer nicht angegurtet. Bei einem Fahrzeug war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert und zwei Pkw wurden kontrolliert, da diese den Seitenstreifen benutzten, um somit schneller voranzukommen. In zwei weiteren Fahrzeugen wurden Kinder ohne die dafür notwendige Kindersicherung mitgeführt, weswegen einem Fahrer die Weiterfahrt untersagt wurde.


Polizeipräsidium Mainz