ÜberschlagenMehrfach überschlagen
A63, Kirchheimbolanden (ots) - Ein 20-jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Bad Kreuznach befuhr mit seinem PKW um 00:26 Uhr die A63 in Richtung Kaiserslautern und kam hinter der Anschlussstelle Kirchheimbolanden aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort geriet er mit seinem Kleinwagen auf die seitliche Schutzplanke, im Anschluss auf die Böschung und gegen eine Lärmschutzwand, wodurch das Fahrzeug hochkatapultiert wurde und sich mehrfach über die Richtungsfahrbahn und die Mittelschutzplanke überschlug. Letztlich kam das Fahrzeug auf der Richtungsfahrbahn Mainz zum Stehen. Scheinbar hatte der 20-Jährige gleich mehrere Schutzengel bei sich, denn er konnte sich aus dem Fahrzeugwrack selbst befreien und schien nur leicht verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Durch den Unfall wurden beide Richtungsfahrbahnen von Trümmerteilen übersät. Gegen 02.00 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn Mainz wieder freigegeben werden. Auf der Richtungsfahrbahn Kaiserslautern wurde eine Ölspur von rund 800 Quadratmetern, welche sich über beide Fahrspuren und den Standstreifen erstreckte, durch die Autobahnmeisterei und eine Spezialfirma gereinigt. Die Richtungsfahrbahn Kaiserslautern konnte aufgrund der Reinigungsmaßnahmen erst um 05.06 Uhr freigegeben werden.

Betrunkener Bierkutscher
A61 Rheinhessen (ots) - Satte 2,1 Promille hatte der Fahrer eines Sattelzuges geblasen und das schon am Vormittag um 09.30 Uhr. Der 44-jährige Ukrainer war zuvor einer Polizeistreife aufgefallen, weil er auf der A61 bei Worms einmal leicht von der Fahrbahn abkam. Im Fahrerhaus fanden die Beamten aus Gau-Bickelheim bei der Kontrolle zwölf geleerte Bierflaschen. Der Ukrainer war sich keines Unrechts bewusst. Er gab offen zu, alle zwölf Flaschen selbst getrunken zu haben. Hätte er nicht den kleinen Fahrfehler gemacht, wäre der Mann wohl ungeschoren davon gekommen, denn bei der Überprüfung war er absolut unauffällig.
Pikant: die Ladung des Sattelzuges bestand aus 20 Tonnen Flaschenbier.

Kurzes Hupen endet in Schlägerei
Bodenheim (ots) - Am Freitag, 23.02.2018, möchte ein 42 jähriger Mann aus Lörzweiler um kurz nach 12 Uhr mit seinem Pkw auf den Parkplatz eines Marktes Am Kümmerling auffahren. Er kann jedoch dann nicht weiterfahren, da ein 35 jährige Mainzer mit seiner Frau und einem Kinderwagen mittig auf der Durchfahrt steht um einem anderen Pkw das Einparken zu ermöglichen. Nachdem der 42 jährige kurz hupte kam es zunächst zu einer lautstarken Diskussion über den Grund des Hupens. Das der 42 jährige ein Foto vom 35 jährigen und seiner Familie machen wollte, um ihn unter anderem wegen Beleidigung anzuzeigen, gefiel diesem gar nicht und es kam zur Schlägerei. Beide Männer verletzten sich nur leicht und möchten im Anschluss selbst einen Arzt aufsuchen. Nun müssen sich beide Beteiligten Männer auch wegen Körperverletzung verantworten. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizei in Oppenheim in Verbindung zu setzen.

Frau am helllichten Tag ausgeraubt
Ober-Olm (ots) - Donnerstag, 22.02.2018, 12:05 Uhr bis 12:35 Uhr: Eine 43-jährige gehbehinderte Frau wurde auf der Draiser Straße zwischen Einkaufsmarkt und Ortskern von drei Männern überfallen. Die Tatörtlichkeit befindet sich in Höhe einer Kurve, in der keine Häuser stehen. Die drei Personen waren plötzlich bei der Frau aufgetaucht, hatten sie am Arm festgehalten und sie zu Boden gestoßen. Einer nahm ihre hellbraune Geldbörse aus ihrer Jackentasche. In der Geldbörse befanden sich etwa 20 Euro und diverse persönliche Papiere. Wo die drei Männer hergekommen waren, konnte die Frau nicht sagen.
Beschreibung: drei Personen, dunkel gekleidet, zwei Personen trugen schwarze Handschuhe, Sprache: gebrochenes Deutsch
Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können: Hinweise bitte an die Kripo Mainz 06131 - 65 3633

Graffiti-Sprayer dank Zeugenhinweis geschnappt
Mainz (ots) - Freitag, 23.02.2018, 01:55 Uhr: Ein Zeuge meldete per Notruf, dass gerade zwei Männer die Hauswand eines Anwesens im Ignazgäßchen mit Graffiti besprühten. Als die Täter bemerkten, dass sie beobachtet wurden, flüchteten sie in Richtung der Straße Graben. Die Polizei schickte sofort mehrere Fahrzeuge los und fahndete nach den Flüchtigen. In der Straße Graben konnten beide Männer (ein 22-jähriger Saarländer und ein 24-jähriger Hesse) angetroffen und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der 22-Jährige trug noch Handschuhe mit Lackanhaftungen und eine Tüte mit verschiedenen Sprühdosen in den Farben Schwarz und Silber. Bei dem 24-Jährigen wurde noch etwas Cannabis aufgefunden und sichergestellt. An dem beschädigten Gebäude wurden ein 12 mal 2,5 Meter großes Graffito und mehrere kleine Tags festgestellt und dokumentiert.

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Radfahrerin
Ingelheim am Rhein (ots) - Am 22.02.2018 gegen 17:15 Uhr kam es in Ingelheim am Rhein zu einer Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden. Im Bereich der 'Binger Straße', in Höhe des LIDL-Marktes, bog eine weibliche Fahrzeugführerin aus Richtung Stadtmitte kommend, nach rechts auf den Parkplatz ein und übersah die neben ihr fahrende Fahrradfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Fahrradfahrerin (24) stürzte und sich am linken Arm und Bein verletzte. Die Unfallverursacherin soll hieraufhin den Notruf verständigt haben, der Radfahrerin einen Zettel mit ihren Personalien ausgehändigt haben und anschließend davongefahren sein. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurden die falschen Personalien ausgehändigt und kein Notruf abgesetzt. Die Polizei Ingelheim ermittelt wegen Fahrlässiger Körperverletzung und Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Wer den Unfall beobachtet hat, oder sonstige sachdienliche Hinweise zur Klärung der Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ingelheim zu melden. Bei der Unfallverursacherin soll es sich um eine 40-45 jährige Frau mit dunklen Haaren handeln. Sie hat ein auffällig rundes Gesicht, schwarze Haare zu einem Zopf gebunden und ist circa 1,60m groß. Die Täterin sei alleine mit einem schwarzen Minivan - ähnlich Opel Zafira - unterwegs gewesen. Die Täterin spricht hochdeutsch und war bei der Tat mit einer weißen Hose bekleidet. Durch den Unfall müsste an der Beifahrerseite ein Unfallschaden entstanden sein.

Radfahrer und Fußgängerin an Straßenbahn-Haltestelle zusammengeprallt
Mainz-Altstadt (ots) - Mittwoch, 21.02.2018, 18:08 Uhr: Ein 21-jähriger Rennradfahrer befuhr die Schillerstraße vom Münsterplatz kommend in Fahrtrichtung Schillerplatz. Zu diesem Zeitpunkt hielt eine Straßenbahn an der Haltestelle Schillerplatz, aus der eine 66-jährige Frau ausstieg. Als sie vor der Straßenbahn die Straße überqueren wollte, achtete sie nicht auf den Straßenverkehr und prallte mit dem Rennradfahrer, der die Bahn gerade passierte, zusammen. Die 66-Jährige stürzte und verletzte sich leicht am rechten Knie. Der 21-Jährige konnte von seinem Fahrrad abspringen und kam nicht zu Fall. Es entstand Sachschaden am Rennrad.

Nach Hinweis auf mögliche Waffe mehrere Pkw kontrolliert
Mainz-Gonsenheim/-Münchfeld (ots) - Mainzer Straße, 22.02.2018, 02:00 Uhr: Ein Zeuge meldete, dass er von mehreren Personen in drei verschiedenen PKW mit einer Schusswaffe verfolgt werde. Die Polizei rückte sofort mit starken Kräften aus. Zwei PKW wurden noch in der Mainzer Straße angetroffen und kontrolliert. Ein drittes Fahrzeug wurde An der Allee angehalten. Schnell stellte sich heraus, dass die Männer sich untereinander kannten. Hintergrund des Sachverhaltes soll eine Auseinandersetzung um Geld gewesen sein, die zunächst in Mainz-Finthen begonnen und dann ausgeartet war. Als sich die Beteiligten (Ende 20 bis Mitte 30 Jahre) anschließend in ihre Fahrzeuge setzten und in Richtung Mainz fuhren, glaubte der Mitteiler (29 Jahre) eine Waffe gesehen zu haben und informierte die Polizei. Die Polizei durchsuchte im Rahmen der Kontrolle die Fahrzeuge: Die Beamten fanden Bargeld (vierstellig) und neben einem der PKW im Gebüsch eine Schreckschusswaffe. Das Geld und die Waffe wurden sichergestellt, die Personen befragt und bis 04:00 Uhr schließlich entlassen. Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt laufen noch.

Jugendliche Ladendiebinnen
Mainz-Altstadt (ots) - Mittwoch, 21.02.2018, 10:53 Uhr: Ein Ladendetektiv beobachtete drei jugendliche Ladendiebinnen in einem Bekleidungsgeschäft Am Brand, die mehrere Kleidungsstücke mit in die Umkleidekabine nahmen und mit deutlich weniger Stücken wieder herauskamen. Als sie das Geschäft verlassen wollten, sprach der Detektiv sie an. Dabei flüchteten sie zunächst, zwei konnten aber nach kurzer Verfolgung eingeholt werden. In den Taschen und Jacken der 14-jährigen Ingelheimerin und der 16-jährigen Mainzerin konnten die entwendeten Bekleidungstücke, Modeschmuck, Parfum und eine Nagelschere aufgefunden werden. Ein Oberteil trug eine der Damen unter ihrer Jacke. Die Gegenstände wurden sichergestellt, die 14-Jährige ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Gefährlicher Überholvorgang führt zu Unfall im Gegenverkehr
Essenheim, Ober-Olm (ots) - Montag, 19.02.2018, 08:20 Uhr: Weil ein Autofahrer ohne auf den Gegenverkehr zu achten überholt hat, ist es am Montagmorgen auf der Landstraße zwischen Essenheim und Ober-Olm zu einem Unfall gekommen.
Gegen 08:20 Uhr fährt ein sportlicher PKW die L 426 in Richtung Mainz und überholt dabei einen dunklen Mercedes. Weil er nicht auf den Gegenverkehr geachtet hat, zwingt er den entgegenkommenden Fahrer eines blauen Audi A3 zu einer Vollbremsung. Die Fahrerin eines nachfolgenden, weißen Audi Q3 erkennt dies zu spät und fährt, trotz Vollbremsung auf den Vorausfahrenden auf. Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt.
Die Polizei Mainz sucht nun Zeugen, insbesondere den Fahrer des dunklen Mercedes, der möglicherweise den gefährlichen Überholvorgang, aber nicht den Unfall beobachten konnte.
Weiterhin sucht sie den vermeintlich sportlichen PKW. Es soll sich dabei um einen silberfarbenen VW Golf oder Scirocco handeln. Laut Zeugenaussagen ist das Fahrzeug optisch verändert und soll daher auffällig.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 3, Lerchenberg, Tel.: 06131 - 65 4310

Falsche Telekom-Mitarbeiter
Mainz (ots) - Donnerstag, 22.02.2018, 12:55 Uhr: Eine Seniorin (über 90 Jahre) meldete per Notruf, dass ihr zwei angebliche Mitarbeiter der Telekom Geld entwendet hätten.
Die Männer hatten zuvor vor ihrer Tür in der Backhaushohl gestanden, sich als Telekom-Mitarbeiter ausgewiesen und angegeben, die Telefonkabel überprüfen zu müssen. Die Seniorin ließ sie herein. Während einer sie in ein Gespräch verwickelte, beschlich die Frau ein ungutes Gefühl. Als die beiden wieder gegangen waren, stellte sie auch sogleich fest, dass aus ihrem Portmonee mehrere hundert Euro fehlten.
Beschreibung: schlank, circa 30 bis 40 Jahre alt, keine Winterkleidung, einer der Männer trug eine helle Jacke
Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können: Hinweise bitte an die Kripo Mainz 06131 - 65 3633
Mainz (ots) - Donnerstag, 22.02.2018, 10:15 Uhr: In Budenheim standen ebenfalls zwei angebliche Telekom-Mitarbeiter vor der Wohnung einer 84-jährigen Frau in der Wilhelmstraße und wollten herein, um technische Überprüfungen durchzuführen. Als die Frau sie hereingelassen hatte, wurde sie abgelenkt und der zweite Mann sah sich inzwischen um. Als die beiden wieder weg waren, fehlte Bargeld und eine Bankkarte.
Beschreibung: zwei junge Männer, möglicherweise mit hellem Kleinwagen flüchtig
Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können: Hinweise bitte an die Kripo Mainz 06131 - 65 3633


Polizeipräsidium Mainz