UnfallVerkehrsunfall mit Zeugenaufruf
Mainz-Altstadt (ots) - Sonntag, 11.02.2018, 00:10 Uhr bis 00:14 Uhr: Im Bereich der Großen Bleiche/Peter-Altmeier-Alle kam es zu einem Verkehrsunfall.

Beteiligt hierbei waren ein weißes 1er BMW-Cabrio und ein schwarzer Mercedes AMG 63. Beide Fahrzeuge befuhren die "Große Bleiche" in Fahrtrichtung "Rheinstraße". In der "Peter-Altmeier-Allee" Höhe der Bushaltestelle "Landtag", verliert der 25-jährige BMW-Fahrer, vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit, die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Baum. An dem BMW entstand Totalschaden. Der Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt. Der vor ihm befindliche Mercedes-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort.
Zeugenaufruf: Wer kann Angaben über die Fahrweise der beiden Fahrzeuge und den Unfallhergang machen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 1: 06131 - 65 4110

Vorfahrt missachtet, Drei Verletzte
Zornheim (ots) - Sonntag, 18.02.2018, 10:31 Uhr: Im Kreuzungsbereich der Nieder-Olmer-Straße, Ecke Ebersheimer-Straße, kam es gestern zu einem Unfall. Ein 19-jähriger Polo-Fahrer befuhr die Nieder-Olmer-Straße und wollte links in die Ebersheimer-Straße einfahren. Dabei übersah er einen aus der Straße am Friedhof kommenden Tiguan-Fahrer (77 Jahre), der geradeaus fahren wollte und vorfahrtsberechtigt war. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurden der 19-Jährige und zwei Insassen im Wagen des 77-Jährigen leicht verletzt (Schnittwunden, Prellungen). Die Straße war bis 12:00 Uhr zeitweise ganz gesperrt, beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die Straße wurde gereinigt, alle drei Verletzten kamen zur Sicherheit in eine Klinik.

Festnahme nach versuchtem Einbruch
Mainz-Hartenberg (ots) - Sonntag, 18.02.2018, 19:10 Uhr bis 19:12 Uhr: In eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses versuchten Unbekannte in der Benjamin-Franklin-Straße einzubrechen. Einer von vermutlich zwei Tätern machte sich an einer Balkontür zu schaffen. Der zweite Täter stand außerhalb des Grundstückes in Sichtweite und behielt die Umgebung im Blick. Die Täter rechneten wohl nicht damit, dass der Bewohner zu Hause war. Als dieser den Einbruch und der Täter den Bewohner bemerkte, flüchteten beide Täter in Richtung Wallstraße. Der Bewohner alarmierte die Polizei und meldete, dass beide flüchtigen Männer dunkel gekleidet waren, einer hatte einen Kapuzenpullover an. Die Polizei konnte im Rahmen der Fahndung zwei junge Männer feststellen und vorläufig festnehmen, einen in der Straße Am Jugendwerk, den anderen im Schoppenhauer Weg. Einer der beiden jungen Männer machte keine Angaben zu seinen Personalien. Der andere ist Mitte 20. Ob die beiden die gesuchten Täter sind, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633

Uneinsichtiger E-Bike-Fahrer
Mainz-Altstadt (ots) - Samstag, 17.02.2018, 13:30 Uhr: Ein 21-jähriger Mainzer befuhr mit seinem E-Bike die Augustinerstraße, in der das Radfahren verboten ist. Dabei soll er trotz hohem Fußgängeraufkommen mit zu hoher Geschwindigkeit gefahren sein. Ein Zeuge musste sogar zur Seite springen, als der Radfahrer auf ihn zufuhr. Als der Zeuge den jungen Mann zur Rede stellte, kam es zu einem verbalen Streit. Durch die hinzugerufenen Polizeikräfte wurde der Betroffene in der Augustinerstraße auf Höhe des Platzes "Hopfengarten" einer Personenkontrolle unterzogen und entsprechend belehrt. Der 21-Jährige zeigte sich wenig einsichtig, gab den Verstoß jedoch zu und wurde bar verwarnt. Als er aus der Maßnahme entlassen wurde, stieg er erneut auf sein E-Bike und setzte die Fahrt in Richtung Neutorstraße fort. Dabei fuhr er durch eine vierköpfige Personengruppe hindurch, so dass eine der Personen zur Seite springen musste. Die Polizeikräfte folgten ihm und wiesen ihn erneut auf sein Fehlverhalten hin. Wieder war der Mann wenig einsichtig. Dass er andere Verkehrsteilnehmer gefährdete, sah er nicht ein. Der Radfahrer wurde wegen Fahrens in der Fußgängerzone verwarnt.

Ladendiebstahl zur Finanzierung der Drogensucht
Mainz-Altstadt (ots) - Samstag, 17.02.2018, 14:02 Uhr: Ein Detektiv eines Bekleidungsgeschäftes Am Brand bemerkte einen Ladendieb, der mehrfach telefonierte und Waren einsteckte. Den zweiten Täter konnte der Detektiv nicht ausmachen. Er zitierte den festgestellten 34-jährigen Mann aus Hessen in sein Büro und meldete ihn der Polizei. Dort stellte die Polizei das Diebesgut - Kleidungsstücke im Wert von circa 2500 Euro - sicher. Der Beschuldigte war geständig und gab an, dass er die Sachen zur Finanzierung seiner Heroinsucht gestohlen habe. Er war auch bereits mehrfach wegen Ladendiebstahls, vor allem in Hessen und häufig in Begleitung eines weiteren Mannes, in Erscheinung getreten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Kraftrad flüchtet vor Polizeikontrolle
Mainz (ots) - Am 18.02.2018 gegen 17:33 Uhr wurde durch eine Streifenwagenbesatzung ein schwarzes Kraftzweirad ohne amtliches Kennzeichen im Bereich der Koblenzer Straße in Mainz-Bretzenheim ausgemacht. Der Fahrer wurde zum Anhalten aufgefordert. Er widersetzte sich der Kontrolle, in dem er sein Fahrzeug beschleunigte und über die Haifa-Allee in Richtung Feldlage zwischen Mainz-Bretzenheim und der Berliner Siedlung flüchtete. Während der Verfolgung des Motorrades mit mehreren Streifenwagen gelang es dem Motorradfahrer immer wieder sich kurzzeitig aus dem Blickfeld der Beamten zu entfernen. Das Fahrverhalten des Motorradfahrers war rücksichtlos und stellte eine erhebliche Gefährdung aller Verkehrsteilnehmer dar. Nachdem es dem Fahrer gelang, sich gänzlich aus dem Blickfeld der Streifen zu entfernen konnten aufmerksame Passanten in der Ortslage Bretzenheim Hinweise auf ein abgestelltes Motorrad im Bereich der Wilhelmstraße geben. Das Motorrad fiel den Passanten zuvor auf, da es gegen die Einbahnstraße fuhr und laut Zeugen deutlich zu schnell geführt wurde. Das Fahrzeug konnte schließlich abgestellt aufgefunden, sowie der 49-jährige Fahrer aus Wiesbaden in unmittelbarer Nähe zum Kraftzweirad einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der Fahrer wurde zwecks weiterer Maßnahme zur Polizeiinspektion Mainz 3 verbracht.
Sollten Sie Zeuge des Vorfalls gewesen oder geschädigt worden sein, setzen Sie sich bitte mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der (06131) 65 4310 in Verbindung.

Fahndungserfolg, Unterschlagenes Fahrzeug sichergestellt
Ingelheim am Rhein (ots) - Am 17.02.2018 um 00:26 Uhr kann im Rahmen einer Personenkontrolle, ein unterschlagenes Fahrzeug an der Mole in Ingelheim am Rhein festgestellt werden. Das Fahrzeug wird zur Eigentumssicherung durch die Polizei sichergestellt und die ausschreibende Dienststelle in Hessen verständigt.

Polizeieinsatz der ungewöhnlichen Art
Mainz (ots) - (Mainz-Finthen) Am Samstag, gegen 00.45 Uhr, sind Polizeibeamte am Sertoriusring im Einsatz. Aus einer Wohnung sind Hilferufe zu vernehmen. Eine Person kann die Wohnungstür einen Spalt weit öffnen. Hinter der Wohnungstür im Flur verkeilt, befinden sich der 58-jährige Bewohner, ein 61-jähriger Gast, eine als Ritter verkleidete Schaufensterpuppe und ein größerer, ferngesteuerter Geländewagen hoffnungslos ineinander verkeilt. Durch die Beamten wird das Knäul entwirrt, alle Personen bleiben unverletzt, Ritter und Geländewagen intakt. Wie es zu diesem gordischen Knoten aus Personen und Sachen gekommen ist, können die beiden stark alkoholisierten Personen nicht erklären. Wäre der 58-Jährige bei der anschließenden Personalienfeststellung nicht mehr als unhöflich zu den Polizisten gewesen, wäre das ganze eine lustige Episode geblieben - so folgt nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

Aggressiver Bettler mit Kind
Mainz-Hartenberg (ots) - Donnerstag, 15.02.2018, 20:50 Uhr: Vor einem Einkaufsmarkt in der Hartenbergstraße sprach ein recht aggressiver Bettler aus dem rumänischen Sprachraum mehrere Kunden nach Essensspenden an. Eine 30-jährige Frau fühlte sich dadurch gestört und verständigte die Polizei. Die Beamten mussten feststellen, dass der 32-jährige Bettler auch noch ein 6-jähriges Kind dabei hatte.
In einer Kiste befanden sich Lebensmittel, welche sie erbettelt hatten. Diese wurde ihnen belassen. Ein kleiner, zweistelliger Geldbetrag wurde durch das Ordnungsamt eingezogen.

Witterungsbedingte Verkehrsunfälle
Ingelheim am Rhein (ots) - Am 15.02.2018 wurden in der Zeit von 10-17 h im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Ingelheim 8 witterungsbedingte Verkehrsunfälle aufgenommen. In allen Fällen blieb es bei Blechschäden.

Kontrollen vor der Absperrung Große Langgasse
Mainz-Altstadt (ots) - Samstag, 17.02.2018, 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr: Infolge einer Baustelle und der daraus resultierenden Absperrung der Großen Langgasse aus Richtung Weißliliengasse kam es in den letzten Tagen häufig zu einer schwierigen Verkehrslage in der Ludwigsstraße. Autofahrer ignorieren immer wieder die Umleitung und umfuhren die Sperre, so dass sie auf die Ludwigsstraße ausweichen mussten.
Am Samstag kontrollierte die Polizei an der besagten Stelle und stellte fest, dass wiederum zahlreiche Fahrzeuge die Absperrungen passierten und in die Ludwigsstraße Fahrtrichtung Höfchen oder Schillerplatz abbogen. Die Fahrzeugführer wurden von den eingesetzten Beamten auf ihr Fehlverhalten angesprochen, verwarnt und über die besondere Verkehrssituation unterrichtet. Insgesamt betraf das 36 Fahrzeugführer, das Verwarngeld von je 20 Euro summierte sich auf 720 Euro. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

Drogenkriminalität, Polizeikontrollen
Mainz-Stadtgebiet (ots) - Freitag, 16.02.2018, 16:30 Uhr bis 23:00 Uhr Die Polizei führte in Zivil Kontrollen zur Bekämpfung der Drogenkriminalität durch. Ziel waren verschiedene Bereiche, an denen oftmals mit Drogen gehandelt wird. Von 30 kontrollierten Personen hatten 17 polizeiliche Erkenntnisse. Davon waren 9 Personen bereits einschlägig bekannt. Gegen einige kontrollierte Personen mussten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gemacht werden. Unter anderem war eine der kontrollierten Personen, der Drogen dabei hatte, zur Festnahme ausgeschrieben. Der 36-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Vorsicht bei Mietwohnungsangeboten, Betrüger im Netz unterwegs
Mainz-Altstadt (ots) - Freitag 16.02.2018, 16:00 Uhr: Am Sonntag, 11.02.2018, wurde eine 25-jährige Mainzerin von einer Person angeblich über die Internetseite wg-gesucht.de angeschrieben, da sie dort nach einer Wohnung sucht. Die Schreiberin gab an, eine Wohnung zu vermieten. Sie würde im Ausland leben und daher ihren Anwalt mit der Erstellung des Vertrages beauftragen. Die Mainzerin sollte ihr dafür eine Kopie ihres Personalausweises per E-Mail zuschicken. Dem kam die 25-Jährige auch nach. Sie versandte Kopien von ihrem und vom Personalausweis ihres Freundes. Außerdem sollte sie einen Betrag von 1700 Euro (1000 Euro Kaution, 700 Euro für die erste Miete) überweisen. Allerdings war keine Bankverbindungen angegeben worden. Die junge Frau schöpfte Verdacht und meldete den Vorfall der Polizei. Diese ermittelt nun. Das Ergebnis ist noch offen.
Tipp: Vorsicht bei Überweisungen ins Ausland. Einmal überwiesene Beträge sind oft nicht rückbuchbar. Vergewissern Sie sich immer erst, ob die Wohnung, die Sie mieten wollen, auch tatsächlich angeboten wird, bevor Sie bezahlen.


Polizeipräsidium Mainz