38-Jähriger geschlagen und getreten
Wiesbaden, Helenenstraße, 14.02.2018, 18:30 Uhr, Gestern Abend kam es gegen 18:30 Uhr in der Helenenstraße zu einem körperlichen Angriff auf einen 38-jährigen Wiesbadener, bei dem das Opfer verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurde.

Eigenen Angaben zufolge geschah der Übergriff auf offener Straße. Zwei der Täter sind dem Opfer bekannt, bei der dritten Person soll es sich um einen circa 1,85 Meter großen, kräftig gebauten Mann mit kurzen schwarzen Haaren gehandelt haben. Dieser habe eine weiße Jacke mit Fellkapuze getragen. Das Opfer erklärt, dass es sich bei dem Unbekannten um einen marokkanischen Staatsangehörigen gehandelt haben soll. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen
Wiesbaden, Marktstraße, 15.02.2018, 01:15 Uhr, Heute Nacht kam es in der Marktstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, bei der mindestens zwei Personen verletzt wurden. Aus bisher unbekannten Gründen kam es zwischen den Gruppen, welche weibliche und männliche Mitglieder hatten, zunächst zu einem verbalen Streit. Dieser eskalierte und es kam schließlich zu körperlichen Übergriffen. Hierbei griffen sich auch weibliche Beteiligte gegenseitig an. Die acht Beteiligten waren zwischen 18 und 28 Jahre alt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Autofahrer droht mit Axt
Wiesbaden, Goerdelerstraße, 13.02.2018, gg. 15.55 Uhr, Nach einer gefährlichen Verkehrssituation hat gestern Nachmittag der Fahrer eines Klein-Lkw einen anderen Autofahrer mit einer Axt bedroht. Den Angaben des Geschädigten zufolge wurde dieser zuvor von dem Lkw zu einer Vollbremsung gezwungen. Nach der Situation sei der Fahrer des Klein-Lkw aus seinem Fahrzeug ausgestiegen und in drohender Haltung auf den Geschädigten zugelaufen. Dabei habe er den Geschädigten aufgefordert aus seinem Pkw auszusteigen. Es wurde zunächst eine Strafanzeige wegen Nötigung und Bedrohung gegen Unbekannt erstattet. Die Ermittlungen aufgrund des Kennzeichens dauern derzeit noch an. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

88-jähriger Fußgänger schwer verletzt
Wiesbaden-Dotzheim, Schönbergstraße, 13.02.2018, gg. 11.25 Uhr, Ein 88-jähriger Mann ist gestern Vormittag beim Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt worden. Der Mann war gerade dabei, im Bereich Schönbergstraße/Flachstraße die Fahrbahn auf einem Fußgängerüberweg zu überqueren. Dabei wurde er vom Opel Corsa einer 33-jährigen Autofahrerin erfasst und zu Boden geschleudert. Die Frau war mit ihrem Pkw auf der Schönbergstraße unterwegs und wollte der abknickenden Vorfahrtstraße in Richtung Flachstraße folgen. Aufgrund seiner erlittenen Kopfverletzungen musste der 88-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

58-Jähriger durch Rauchgase verletzt
Wiesbaden-Biebrich, Adolf-Todt-Straße, 14.02.2018, gg. 07.10 Uhr, Ein 58-jähriger Mann hat heute Morgen bei einem Brand einer Heizungsanlage in einem Haus in der Adolf-Todt-Straße eine Rauchvergiftung erlitten. Der 58-Jährige bemerkte gegen 07.00 Uhr eine Rauchentwicklung in der Anlage, worauf ein weiterer Zeuge die Feuerwehr verständigte. Der 58-Jähriger versuchte den Brand zu bekämpfen, wobei er den giftigen Rauch einatmete. Die Feuerwehr übernahm schließlich die Löscharbeit und der 58-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass ein technischer Defekt zu dem Brand in der Heizungsanlage geführt hat. Die Höhe des Sachschadens konnte bisher noch nicht beziffert werden.

Vollbrand einer Lagerhalle
Oestrich-Winkel, Winkel, Jesuitenstraße, 13.02.2018, 12.40 Uhr, Am Dienstagmittag wurde ein Gebäudebrand in der Jesuitenstraße in Winkel gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand eine Lagerhalle mit einer angegliederten Einliegerwohnung bereits in Vollbrand. Drei anwesende Personen wurden durch die Rauchgase leicht verletzt. Eine angrenzende Spielhalle, ein Fitnessstudio sowie umliegende Wohnhäuser mussten aufgrund des Brandes evakuiert werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Lagerhalle ist mittlerweile zum größten Teil eingestürzt und die Feuerwehr ist noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Da das Löschwasser aus dem Rhein entnommen wird, kommt es auf der Bundesstraße 42 zu Verkehrsbehinderungen. In Fahrtrichtung Wiesbaden verläuft der Verkehr einspurig und in Fahrtrichtung Rüdesheim wird der Verkehr über Johannisberg abgeleitet. Eingesetzt sind etliche Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden und einzelne Fahrzeuge der Wiesbadener Berufsfeuerwehr. In der Lagerhalle waren unter anderem Autos, Reifen und Möbel gelagert, welche bei dem Brand vollständig zerstört wurden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei werden morgen die Brandstelle aufsuchen.

19-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt
Wiesbaden, Frauenstein, Am Lindenbaum, Montag, 12.02.2018, 16:15 Uhr, Ein 19 Jahre alter Wiesbadener ist bei einer Auseinandersetzung im Rahmen des Rosenmontagumzuges in Frauenstein verletzt worden. Erste Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann gegen 16:15 Uhr in der Straße "Am Lindenbaum" mit einem 18-jährigen Wiesbadener in Streit geraten war. Schnell eskalierten die Streitigkeiten und der 19-Jährige landete auf dem Boden, wo ihm sein Kontrahent mehrmals gegen seinen Kopf trat. Der leicht alkoholisierte 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss strafprozessualer Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Autoknacker unterwegs
Wiesbaden, Blücherstraße, Seerobenstraße, Walramstraße, Moselstraße, festgestellt am Montag, 12.02.2018, Am Montag meldeten sich bei der Polizei gleich fünf Autobesitzer aus Wiesbaden, die Straftaten im Zusammenhang mit ihren Fahrzeugen anzeigten. Demnach wurden in der Nacht auf Montag mehrere Pkw aufgebrochen. Einen Korb und ein Starthilfekabel erbeuteten unbekannte Täter aus einem Toyota in der Seerobenstraße, nachdem sie ein Seitenfenster eingeschlagen und sich somit Zugriff zu dem Fahrzeuginneren verschafft hatten. In der Walramstraße schlugen Autoknacker die Heckscheibe eines Golf ein und nahmen Werkzeug im Wert von rund 800 Euro an sich. Lediglich Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro entstand an einem schwarzen Volvo, der in der Moselstraße in Wiesbaden geparkt war. Hier schlugen unbekannte Täter ein Loch in die Glasscheibe der Beifahrertür und flüchteten unerkannt. In zwei Tiefgaragen in der Blücherstraße hatten es Unbekannte zunächst in der Nacht zu Montag auf einen Honda und im Verlauf des Montages auf einen Skoda abgesehen. Während sie in dem Skoda einen Staubsauger erbeuteten, gingen die Gauner bei dem Honda leer aus. In sämtlichen Fällen entstanden mehrere Hundert Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei der Wiesbadener Polizei erbittet Hinweise unter der Rufnummer 0611 / 345 - 0.

LKW-Gespann kollidiert mit Baum
Wiesbaden, Platter Straße, 12.02.2018 gg. 09.00 Uhr, Am Montagmorgen verlor ein LKW-Fahrer in der Platter Straße in Wiesbaden die Kontrolle über sein Fahrzeug, worauf es zu einem Unfall kam. Der 42-jährige Fahrzeugführer befuhr zunächst die Platter Straße aus Richtung Innenstadt kommend in Richtung Platte. Im Einmündungsbereich zur Galileistraße kam der 42-Jährige mit seinem LKW-Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den dortigen Grünstreifen und stieß gegen einen Baum. Der Sachschaden an LKW und Anhänger beläuft sich auf zusammen rund 4.000EUR. Ein im Rahmen der Unfallaufnahme durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv, weshalb gegen den LKW-Fahrer ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Mit angezündeter Warnfackel auf Fastnachtsumzug
Kiedrich, Marktstraße, 12.02.2018, 15.30 Uhr, Beim Kiedricher Fastnachtsumzug haben zwei junge Männer am Montagnachmittag Warnfackeln angezündet. Eingesetzte Polizisten stellten gegen 15.30 Uhr auf dem Parkplatz in der Marktstraße eine etwa zehnköpfige Personengruppe fest, aus welcher heraus zwei angezündete Warnfackeln in Richtung der feiernden Menge gehalten wurden. Um Verletzungen der Umzugsteilnehmer zu verhindern, wurden die beiden Männer, welche die Fackeln in der Hand hielten, von den Beamten aufgefordert, diese umgehend auszumachen. Erst nach mehrfacher Aufforderung machte schließlich die erste Person die Fackel aus. Der zweite junge Mann, ein 19-jähriger Wiesbadener, kam der Aufforderung jedoch weiterhin nicht nach und habe die brennende Fackel stattdessen in Richtung eines Polizeibeamten geschwenkt. Der 19-Jährige wurde daraufhin von den Polizisten zu Boden gebracht und festgenommen. Anschließend wurde der Festgenommene zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen mit auf die Dienststelle genommen, wo dann auch eine Anzeige gefertigt wurde.

31-Jähriger nach versuchten Einbruch festgenommen
Taunusstein-Bleidenstadt, Westerwaldstraße, 13.02.2018, 04.05 Uhr, Die Bad Schwalbacher Polizei hat am frühen Dienstagmorgen in Taunusstein-Bleidenstadt einen mutmaßlichen Einbrecher festgenommen. Der festgenommene 31-Jährige steht im Verdacht, in der Westerwaldstraße einen versuchten Einbruch in ein Mehrfamilienhaus begangen zu haben. Gegen 04.00 Uhr hatten zwei Täter das zur Waschküche führende Schachtgitter des Hauses herausgehebelt. Hierbei wurden die Beiden jedoch von einem Hausbewohner ertappt und ergriffen daraufhin die Flucht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die verständigten Polizisten nur kurze Zeit später den 31 Jahre alten Tatverdächtigen noch in der Nähe des Tatortes antreffen und festnehmen. Dem Komplizen gelang die Flucht. Der 31-Jährige führte bei seiner Festnahme Aufbruchswerkzeug und vermeintliches Diebesgut mit sich. In unmittelbarer Tatortnähe wurde darüber hinaus auch noch festgestellt, dass drei dort geparkte Fahrzeuge geöffnet und durchsucht wurden. Es ist nicht auszuschließen, dass der Festgenommene und dessen noch flüchtiger Komplize hierfür ebenfalls in Frage kommen. Mögliche weitere Geschädigte von Einbrüchen oder Diestählen aus Pkw und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden