Verkehrsunfallflucht mit Kind
Mainz-Bretzenheim (ots) - Im Bereich Essenheimer Straße Ecke Koblenzer Straße kam es zu einem Unfall mit einem Kind. Das Kind befuhr mit seinem Tretroller den Bürgersteig der Marienborner Straße in Richtung Ostergraben.

An der Kreuzung Essenheimer Straße bleibt zunächst ein Fahrzeug mit einer weiblichen Fahrerin stehen. Als das Kind gerade losfährt um die Straße zu überqueren, fährt auch der PKW los. Die Fahrerin fährt dabei das Kind an. Dieses knickt zur Seite weg, fällt aber nicht. Es erleidet eine Prellung am Bein. Die Fahrerin zeigt dem Kind eine Geste in Form eines Scheibenwischers und verlässt anschließend den Unfallort, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern.
Das Kind beschreibt die Frau als jung, mit schulterlangen, schwarzen Haaren. Von dem flüchtigen Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen grauen PKW handeln soll.
Unfallzeit war der 06.02.2018, 16:10 Uhr!
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 3: 06131 - 65 4310

Vielmals ohne Führerschein, nun auch ohne Auto
Mainz (ots) - Donnerstag, 08.02.2018, 15:00 Uhr Schon mehrmals ist er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen. Nun kam ein 27-jähriger Mainzer den Beamten im Rahmen einer Streife schon wieder ohne Führerschein entgegen. Bei der Personenkontrolle kam es beim Beschuldigten auch noch zu diversen Ausfallerscheinungen. Kein Wunder, denn er gab nicht nur an am Vortag gekifft zu haben; nein die Beamten fanden außerdem eine kleine Menge Amphetamine im Fahrzeuginneren. Da der junge Mann innerhalb kurzer Zeit bereits vier Mal ohne Fahrerlaubnis auffällig wurde, nahmen die Polizeibeamten mit der Staatsanwaltschaft Kontakt auf. Diese ordnete die Einbeziehung des Fahrzeugs an. Dem Beschuldigten wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Handtasche gestohlen
Mainz-Altstadt (ots) - Eine junge Mainzerin feierte gestern in einer Lokalität am Gutenbergplatz ausgelassen Altweiber und lies dabei ihre Handtasche einen kurzen Augenblick aus den Augen. Dies nutzte direkt ein unliebsamer Gast und stahl diese samt Bargeld, EC-Karte, Handy und Bundespersonalausweis. Aufgrund der Menschenmenge konnte die Geschädigte leider keine Täterhinweise geben. Eine durchgeführte Handyortung ergab, dass sich dieses im Bereich Hochheim befinden musste. Die zuständige Polizeiinspektion Flörsheim konnte an besagter Stelle allerdings keinen Fund machen.
Die Polizei weist nochmals daraufhin, dass Taschen und Getränke niemals unbeaufsichtigt gelassen werden sollen.

Bankmitarbeiter verhindern Betrug durch falsche Polizeibeamte
Budenheim (ots) - Eine 76-jährige Seniorin aus Budenheim wurde im Laufe des gestrigen Morgens von einem angeblichen Polizeibeamten aus Mainz angerufen. Dieser teilte ihr mit, dass sie in kriminelle Geschäfte verwickelt sei und angeblich ein internationaler Haftbefehl aus der Türkei gegen sie vorliegen würde. Sie wurde dann angeblich an "einen Herren beim BKA in Berlin" weitergeleitet. Er erklärte ihr, dass sie den Haftbefehl nur durch eine Zahlung von 5.640 Euro auf ein türkisches Konto aufheben könnte.
Durch die beiden Gesprächspartner war die 76-Jährige so verunsichert, dass sie sich zu ihrer Bank begab und den Betrag überweisen wollte. Die Angestellten der Bank waren jedoch sehr aufmerksam und machten der Seniorin klar, dass es sich hierbei offensichtlich um eine Betrugsmasche handele. Danach verständigte die 76-Jährige die Polizei.
Ausdrücklich positiv anzumerken ist in diesem Falle das Verhalten der Bankmitarbeiter. Nur so konnte ein hoher Vermögensschaden vermieden werden!
Hatten auch Sie Kontakt mit falschen Polizeibeamten, wenden Sie sich bitte umgehend an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633.

Mit Wasserwaage verteidigt
Mainz-Altstadt (ots) - Mittwoch, 07.02.2018, 20:52 Uhr: Ein 41-jähriger Lieferwagen-Fahrer befuhr die Weintorstraße. An der Kreuzung Gallusgasse hielt ihn ein aus der Schlossergasse kommender schwarzer Mercedes an und man fragte ihn nach dem Weg ins Zentrum. Die vier Fahrzeuginsassen hätten dabei ständig gelacht. Plötzlich warf der Fahrer eine Art Drehmomentschlüssel in seine Richtung. Der 41-Jährige stieg aus und holte sich eine Wasserwaage zu seinem Schutz aus seinem Auto. Dann stiegen die vier Personen aus und holten ebenfalls Gegenständen aus ihrem Kofferraum. Zwei der Männer gingen auf ihn zu und bewarfen ihn erneut mit Gegenständen. Ein Gegenstand traf ihn an der Brust und an der Unterlippe. Der 41-Jährige verteidigte sich mit der Wasserwaage und traf einen der Männer an der Schulter. Daraufhin ließen die Männer von ihm ab, stiegen ein und flüchteten. Der Vorfall wurde von zwei neutralen Zeugen beobachtet.
Hinweise auf den flüchtigen Mercedes bitte an die Polizei in der Altstadt: 06131 - 65 4110

Noch rechtzeitig Betrug mit Wohnungsangebot erkannt
Mainz-Altstadt (ots) - Freitag, 02.02.2018, 00:00 Uhr, Im Rahmen der Wohnungssuche stieß ein 32-jähriger Altstadtbewohner auf eine Internetanzeige auf der Wohnungsplattform "Airbnb". Er nahm ein vermeintlich gutes Angebot an und überwies die gewünschte erste Miete und die Kaution auf ein italienisches Konto. Im Anschluss kamen dem 32-Jährigen doch noch Zweifel an der Echtheit des Angebotes. Bei genauer Inaugenscheinnahme des mitgesandten Links der "Airbnb"-Seite fiel ihm auf, dass diese nicht mit dem Original übereinstimmt und somit vermutlich gefälscht war. Sofort machte er die Überweisung bei seiner Bank rückgängig. Damit entstand ihm letztlich kein Schaden.

Kleinwagen blockiert Straßenbahnschienen, Straßenbahnfahrer und Fahrgäste halfen sich selbst
Mainz-Altstadt (ots) - Dienstag, 06.02.2018, 15:13 Uhr bis 15:35 Uhr: Ein Straßenbahnfahrer meldete einen Pkw ohne Fahrer, der am Schillerplatz auf den Schienen stand. Vermutlich war er unzureichend gesichert gewesen und aus der Emmerich-Josef-Straße herunter gerollt. Während die Polizei zur gemeldeten Örtlichkeit unterwegs war, schoben der Straßenbahnfahrer und zwei Fahrgäste das Fahrzeug gemeinsam von den Schienen in die Emmerich-Josef-Straße zurück und sicherten es mit einem Keil vor wiederholtem Wegrollen. Die Polizei stellte fest, dass der Elektro-Kleinwagen nun im unzulässig eingeschränkten Halteverbot stand, aber gut mit einem Keil gesichert war. Die Überprüfung des Kennzeichens führte zu einem 52-jährigen Halter aus Gonsenheim, der allerdings nicht erreicht werden konnte. Ihm wurde eine Nachricht hinterlassen.

Sachbeschädigung an Bäumen und Sträuchern
Dexheim (ots) - In der Gemarkung Dexheim wurden im Bereich der Sporthalle und der Ortsbebauung mehrere Bäume und Sträucher mutwillig beschädigt. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Schadenshöhe ist bislang noch nicht abschätzbar. Die Polizei Oppenheim bittet um sachdienliche Hinweise unter der tel.Nr. 06133-9330.

Vier PKW-Aufbrüche
Guntersblum (ots) - Am 06.02.2018 in der Zeit von 19.45 bis 20.45 Uhr wurden in Guntersblum am dortigen Sportplatz vier PKW aufgebrochen. In allen Fällen wurde jeweils die hintere Seitenscheibe eingeschlagen und die Fahrzeuge nach Wertsachen durchsucht. Aus einem PKW wurde eine Geldbörse mit Bargeld und diversen Papieren entwendet. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2200.- Euro. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Polizei Oppenheim bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.Nr. 06133-9330.

Positive Zwischenbilanz der Mainzer Weiberfastnacht aus polizeilicher Sicht (Stand 23.00 Uhr)
Mainz (ots) - In einer ersten Bewertung bis 23:00 Uhr kann die Polizei Mainz eine durchweg positive Zwischenbilanz der Mainzer Weiberfastnacht ziehen. Laut Veranstalter durchliefen insgesamt über den Tag verteilt etwa 15.200 Besucher die Veranstaltung entlang der Ludwigsstraße und am Schillerplatz. Dabei blieb es aus polizeilicher Sicht tagsüber vorwiegend ruhig, erst in den späteren Abendstunden häuften sich die Einsätze. Bis 23:00 Uhr wurden im Rahmen der Veranstaltung 16 Strafanzeigen aufgenommen, wobei es sich überwiegend um einfache Körperverletzungsdelikte handelte. Eine der Strafanzeigen wurde aufgrund einer Beleidigung gegen die eingesetzten Polizeibeamten gefertigt. Insgesamt wurden 71 Personen kontrolliert. Gegen 10 der kontrollierten Personen musste ein Platzverweis ausgesprochen werden, 3 Personen wurden vorrübergehend in polizeiliches Gewahrsam genommen.
Damit kann festgehalten werden, dass das polizeiliche Einsatzkonzept, bereits frühzeitig Störer oder drohende Gefahren zu erkennen, aufgegangen ist. So konnten etliche Personen, die beispielsweise durch aggressives Verhalten auffielen, gezielt angesprochen und dadurch mögliche bevorstehende Straftaten verhindert werden.
Ferner kann das Videoeinsatzkonzept als erfolgreich bewertet werden. So konnten Zeugen einen als Wildschwein verkleideten Mann dabei beobachten, wie er ein in der Pfaffengasse geparktes Fahrzeug mutwillig beschädigte. Da der Mann gut beschrieben wurde, konnten Videoeinsatzsachbearbeiter in der Befehlsstelle den Beschuldigten am Schillerplatz ausfindig machen und Einsatzkräfte zuführen. Diese konnten die Personalien des 18-jährigen Mainzers feststellen.

Abschließende Bilanz zur Mainzer Weiberfastnacht
Mainz (ots) - Nachdem es bis 23:00 Uhr nur wenige Anlässe für polizeiliches Einschreiten gab, können wir auch abschließend von einer positiven Gesamtbilanz sprechen. (Zwischenbilanz: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/3862725) Insgesamt wurden 21 Straftaten, davon 12 Körperverletzungsdelikte und 2 Sachbeschädigungen angezeigt. Bei sieben weiteren Delikten handelte es sich um Diebstähle. Ein 17-Jähriger leistete gegen 24.00 Uhr Widerstand gegen polizeiliche Maßnahmen, schlug um sich, verletzte dabei aber niemanden. Der angeblicher Raub eines Handys beschäftigte kurzzeitig die Einsatzkräfte gegen 23:30 Uhr. Diese kontrollierten auch Personen, konnten aber kein Opfer antreffen. Offensichtlich hatte sich der Mitteiler getäuscht, einen Raub angenommen aber richtigerweise die Polizei verständigt. Insgesamt kontrollierte die Polizei 89 Personen. Eine Vielzahl dieser Personen viel durch ihr teils aggressives Verhalten, wurde ermahnt und auf mögliche Konsequenzen wie ein Platzverweis oder eine Ingewahrsamnahme hingewiesen.


Polizeipräsidium Mainz