Schwerer Verkehrsunfall, Lkw-Fahrer im Führerhaus eingeklemmt
B41 Höhe Weinsheim, FR Kirn (ots) - Am Donnerstagmorgen kam es gegen 10:15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B41. Ein Lkw fuhr nach ersten Angaben ungebremst in einen auf der Fahrbahn stehenden Lkw der Straßenmeisterei.

Der Lkw-Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind momentan mit der Unfallaufnahme bzw. Bergung des Verletzten beschäftigt.
Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Wir bitten daher, derzeit von Nachfragen abzusehen. Es ist zu beachten, dass vor Ort kein polizeilicher Interviewpartner zur Verfügung steht. Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass die Meldung tatsächlich so medienrelevant ist, wie bei Meldungseingang zu vermuten. Eine ergänzende Medieninformation der PI Bad Kreuznach folgt.

Nachtrag:
B41 Höhe Rüdesheim, FR Kirn (ots) - Am Donnerstagmorgen, gegen 10:15 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Saarland mit seinem Gespann die B41 in Fahrtrichtung Kirn. Etwa in Höhe der Ortschaft Rüdesheim fuhr der 50-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache offenbar ungebremst in einen auf dem rechten Fahrstreifen abgestellten Lkw der Straßenmeisterei. Durch den Lkw der Straßenmeisterei waren Gehölzpflegearbeiten abgesichert worden. Durch den Aufprall wurde der 50-Jährige lebensgefährlich verletzt und in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig. Schließlich gelang es einem Abschleppunternehmen, die beiden ineinander verkeilten Fahrzeuge voneinander zu trennen. Der 50-Jährige wurde aus dem Führerhaus befreit und per Rettungshubschrauber in die Uniklinik Mainz verbracht. In dem Fahrzeug der Straßenmeisterei befand sich zur Unfallzeit keine Person. Beide Lkw wurden total beschädigt. Erste Schätzungen gehen von einem Gesamtschaden in Höhe von 350.000 EUR aus. In der Folge wurde ein Gutachter zur Ermittlung der Unfallursache hinzugezogen. Die B41 musste während der Bergung der Unfallfahrzeuge halbseitig in Richtung Kirn gesperrt werden. Die Sperrung dauert noch an und wird vermutlich gegen 16:00 Uhr beendet werden.

Alkohol- und Drogenfahrt ohne Führerschein
Bad Kreuznach (ots) - 06.02.2018, 14:04 Uhr: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet ergaben sich bei dem 34- jährigen PKW-Fahrer aus dem Kreis Bad Kreuznach Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum. Die durchgeführten Tests bestätigten den Verdacht der Beamten: 1,02 Promille und THC (Cannabis). Zudem war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Mann hatte zunächst nicht auf die Anhaltesignale der Polizei reagiert und fiel weiterhin durch seine unsichere Fahrweise auf. Den Fahrer erwarten mehrere Strafanzeigen.

Pkw-Fahrerin unter Drogeneinfluss
Monzingen (ots) - Am 06.02.2018 wurde um 18.00 Uhr in der Bergstraße eine Pkw-Fahrerin auffällig. Während einer Kontrolle durch eine Polizeistreife wurde festgestellt, dass die Frau offensichtlich unter Drogeneinfluss mit ihrem Fahrzeug unterwegs war. Die Frau räumte den Konsum von Cannabis ein. Nach Unterbindung der Weiterfahrt wurde eine Blutprobe entnommen. Die 27-jährige Frau muss sich nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Sie war bereits fünf Tage zuvor an gleicher Stelle wegen Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss aufgefallen.

Vorfahrt missachtet
Bad Sobernheim (ots) - Am 07.02.2018 kam es um 07.00 Uhr in der Monzinger Straße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Mercedes 200 fuhr vom Kreisel an der Westtangente in Richtung Innenstadt. Der Fahrer eines Peugeot 206 wollte von der Straße "Im Beilchen" nach links in die Monzinger Straße abbiegen. Hierbei übersah er den Mercedes und stieß mit diesem im Einmündungsbereich zusammen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand lediglich Sachschaden.

Wildunfälle
Kirn (ots) - Am 07.02.2018 ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kirn zwei Wildunfälle. Um 05.20 Uhr überfuhr der Fahrer eines VW-Golf auf der Landesstraße 184 zwischen Schneppenbach und Bruschied ein Reh. Auf der Landesstraße 182 wurde um 07.30 Uhr zwischen Rudolfshaus und Hahnenbach ein Dachs von einem Audi A3 erfasst. In beiden Fällen entstand lediglich Sachschaden.

Unfallflucht
Bingen, Mainzer Straße (ots) - 08.02.2018, 18.00 Uhr bis 09.02.2018, 08.00 Uhr, In der Zeit vom 08.02.2018, 18.00 Uhr, bis 09.02.2018, 08.00 Uhr, kam es in der Mainzer Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein in Höhe Anwesen Nummer 58 abgestellter PKW Opel Astra Sports Tourer mit LDK-Kennzeichen durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug gestreift und im hinteren linken Bereich beschädigt wurde. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizei Bingen, Telefon 06721-9050.

Polizei zieht insgesamt positive Bilanz zum Narrenkäfig
Bad Kreuznach (ots) - Die Polizei zieht nach dem Narrenkäfig am 8.2.2018 in Bad Kreuznach insgesamt eine positive Bilanz, wenngleich es - auch im Vergleich zu den Vorjahren - nur zu einer geringen Reduzierung der Strafanzeigen kam.
Den deutlich überwiegenden Teil der Veranstaltung feierten die Närrinnen und Narren friedlich und ausgelassen im Käfig, wie es auch in der Pressekonferenz um 18 Uhr bereits mitgeteilt wurde. Allerdings bewahrheitete sich die dort bereits geäußerte Vermutung des Einsatzleiters Christian Kirchner, dass es im weiteren Verlauf noch zu einem Anstieg von Störungen kommen dürfte. So mussten die Einsatzkräfte der Polizei gerade ab ca. 19 Uhr mehrfach zu kleineren Rangeleien innerhalb und im unmittelbaren Umfeld des Käfigs ausrücken. Dabei konnten die Auseinandersetzungen durch die starke Polizeipräsenz zwar jeweils schnell unterbunden werden, beschäftigten die Polizei jedoch bis tief in die Nacht hinein, da in den Kneipen um den Narrenkäfig herum munter weitergefeiert wurde. Insgesamt wurden bislang 15 Strafanzeigen wegen Körperverletzung durch die Polizei aufgenommen. In vier Fällen gingen Randalierer auch gegen die Einsatzkräfte der Polizei vor, dabei wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen diese Täter wurden ebenfalls Strafanzeigen gefertigt. Daneben kam es noch vereinzelt zu Sachbeschädigungen und Beleidigungen. Insgesamt sieben Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.
Schwerwiegende Sexualdelikte wurden der Polizei bislang glücklicherweise nicht bekannt, allerdings wussten einigen Personen offensichtlich nicht, dass die sexuelle Selbstbestimmung an den Fastnachtstagen nicht außer Kraft gesetzt ist. Insgesamt gegen drei Täter wurde ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet, nachdem sie Frauen an den Po "gegrapscht" haben. Der 2016 - auf Grund der Vorfälle um die Silvesternacht in Köln - ins Strafgesetzbuch aufgenommene Tatbestand sieht eine Strafe von bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe vor, wenn andere Personen in sexuell bestimmter Weise berührt und dadurch belästigt werden. Gerade der Po- oder Busengrapscher wird damit eindeutig unter Strafe gestellt.
Für die Statistik: Im Vorjahr wurden durch die Polizei 39 Strafanzeigen gefertigt, in diesem Jahr waren bislang nur 28 Fälle bekannt geworden.


Polizei Rheinland-Pfalz