LKW kollidiert mit Kleinbus, B45 nach schwerem Unfall gesperrt
Groß-Umstadt (ots) - Nach einem schweren Verkehrsunfall am späten Montagmorgen ist die Bundesstraße 45 derzeit noch voll gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen wollte der Fahrer eines Kleinbusses gegen 10 Uhr von der B426 auf die B45 in Richtung Höchst einbiegen.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache kollidierte er hier mit einem Lastwagen. Der Fahrer des Kleinbusses erlitt hierbei schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Seine Beifahrerin sowie der Fahrer des Lastwagens wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme sowie Bergungsarbeiten war auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger hinzugezogen. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Dieburg in Verbindung zu setzen (06071-9656-0).
Entgegen erster Meldung, wobei es sich bei dem beteiligten Bus um einen Linienbus gehandelt haben soll, treffen nicht zu.

Wintereinbruch überrascht offenbar Verkehrsteilnehmer, zahlreiche Verkehrsunfälle
Südhessen (ots) - Der einsetzende Schneefall hat am Sonntagmorgen (04.02.) im Bereich Südhessen scheinbar einige Autofahrer im wahrsten Sinne des Wortes "kalt erwischt". Alleine am Vormittag kam es bis 12.00 Uhr im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südhessen zu 28 Verkehrsunfällen welche polizeilich aufgenommen werden mussten. Bei sechs dieser Unfälle wurden insgesamt 7 Personen leicht verletzt, die Höhe des Gesamtsachschadens kann noch nicht beziffert werden. Weiterhin kam es in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg und Odenwaldkreis durch querstehende Fahrzeuge zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Schwerpunkte waren hier die B 38 zwischen Reinheim und Roßdorf, sowie im Odenwaldkreis der Bereich Brombachtal. Auf der L 3260 prallte im Bereich Ober-Kainsbach ein Räumfahrzeug an einen PKW, welcher sich aufgrund der winterglatten Fahrbahn auf der Straße quergestellt hatte. Auch hier blieb es glücklicherweise bei Blechschäden.

Ohne Fahrerlaubnis, unter Drogeneinfluss und mit Haschisch und Marihuana unterwegs.
A5, Gemarkung Weiterstadt (ots) - Eine Streife der Polizeiautobahnstation Südhessen kontrollierte am Sonntag (04.02.2018), gg. 19:45 Uhr auf der BAB 5, in der Gemarkung Weiterstadt, am Parkplatz Brühlgraben einen Pkw mit französischer Zulassung. Bei dem Herantreten an das Fahrzeug konnten die Beamten sofort starken Marihuana-Geruch wahrnehmen. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 24jährige, französische Fahrzeugführer unter deutlichem Betäubungsmitteleinfluss stand und zusätzlich über keine gültige Fahrerlaubnis verfügte. Während der Durchsuchung der Personen und des Pkw konnte bei den drei 19,20 und 21 Jahre alten, französischen Mitfahrern, teilweise versteckt, insgesamt knapp 20 g Haschisch sowie 7,5 g Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Alle Kontrollierten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Bezahlen einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

Mehrere Fahrzeuge im Visier von Kriminellen
Raunheim (ots) - Vier in der Lahnstraße, Lessingstraße, Albert-Schweizer-Straße und "In den Birken" geparkte Fahrzeuge unterschiedlicher Automarken gerieten in der Nacht zum Montag (05.02.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang in die Innenräume und ließen in einem Fall das Autoradio und in einem weiteren Fahrzeug einen geringen Geldbetrag mitgehen. Bei den übrigen beiden Aufbrüchen gingen die Täter nach derzeitigem Ermittlungsstand leer aus. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Mehrere Autos beschädigt und Kennzeichen entwendet
Griesheim (ots) - Mindestens zehn Autos wurden durch bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag (03.02- 04.02) beschädigt. Ein Zeuge hatte um kurz nach 2 Uhr einen lauten Schlag in der Groß-Gerauer-Straße gehört und aus dem Fenster geschaut. Dabei sah er drei Personen, die von einem Fahrzeug den Außenspiegel abtraten und dann in Richtung der Straße "Am Bahnhof" liefen. Die verständigte Polizei konnte im Rahmen der Fahndung die beschriebenen Personen nicht mehr feststellen. Jedoch fanden die Ordnungshüter mindestens zehn Fahrzeuge in den angrenzenden Straßen, die gleichgelagerte Beschädigungen aufwiesen. Bei drei weiteren Fahrzeugen waren zudem die hinteren Kennzeichen abgerissen und zum Teil entwendet worden. Laut Zeugenaussagen soll es sich bei den Tätern um Jugendliche im Alter zwischen 15 bis 17 Jahren handeln. Alle drei Personen waren zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und rannten weg als sie von dem Zeugen angesprochen wurden. Inwieweit die Sachbeschädigungen mit den Kennzeichendiebstählen und den geflüchteten Personen im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen bei der Polizei in Griesheim Zeugen die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06155/8385-0 zu melden.

Älteres Ehepaar schlägt Kriminelle in die Flucht
Rüsselsheim (ots) - Zwei Frauen verschafften sich am Samstagvormittag (03.02.) gegen 9.45 Uhr mit dem sogenannten "Zetteltrick" zunächst Zutritt in die Wohnung eines älteren Ehepaars in einem Mehrfamilienhaus in der Lenbachstraße, um angeblich eine Notiz für die Nachbarin zu hinterlassen. Als eine der Kriminellen das Zimmer verlassen wollte, vermutlich um in den Räumen nach Wertgegenständen Ausschau zu halten, wurden die Senioren aber misstrauisch. Sie schrien das Duo an und schlugen die beiden Unbekannten so in die Flucht. Entwendet wurde nichts. Eine der Täterinnen ist 40-50 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und kräftig. Die Frau hat schwarze, kurze Haare und trug zur Tatzeit eine schwarze Hose und eine schwarze Jacke. Sie führte eine kleine Handtasche sowie ein großes, grünes Tuch mit sich. Von ihrer Begleiterin liegt derzeit keine Personenbeschreibung vor. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

21-Jähriger wirft Scheiben am Landratsamt ein, Mehrere tausend Euro Schaden
Groß-Gerau (ots) - Mehrere Scheiben am Gebäude des Landratsamtes in der Wilhelm-Seipp-Straße warf ein 21 Jahre alter Mann am Samstagabend (03.02.) gegen 21.15 Uhr mit Steinen ein. Nach ersten Schätzungen beträgt der angerichtete Schaden mehrere tausend Euro. Die Tat wurde von Beamten der nahegelegenen Polizeistation bemerkt. Der 21-Jährige konnte anschließend am Tatort festgenommen werden. Er wurde hierbei durch den Biss eines Polizeihundes leicht verletzt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung. Als Begründung für seine Tat führte der Mann Verärgerung über den Verlauf seines Asylverfahrens an.

Geparkter Pkw brennt
Messel OT Grube Messel (ots) - Am Sonntag (04.02.2018), gegen 21:45 Uhr, wurde der Leitstelle des PP Südhessen durch eine Anwohnerin der Brand eines Pkw in Messel Ortsteil Grube Messel, im Bereich der Zeilharder Straße 7 gemeldet. Der Brand habe schlagartig begonnen. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand der Pkw bereits voll in Flammen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Pkw Fiat Brava, der vollständig ausbrannte. Der Pkw soll laut Anwohnern bereits seit rund einer Woche dort gestanden haben. Was den Brand ausgelöst hatte und wem der Pkw gehört, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei in Darmstadt, K10, bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06151 / 969-0

Einsatz des Polizeihubschraubers bei Suche nach vermisster Person, Person wurde gefunden!
Otzberg / Brensbach /B38 (ots) - Die Suche nach der vermissten Person konnte am 05.02.2018, um 01:35 Uhr erfolgreich beendet werden. Der Vermisste konnte durch Rettungskräfte im Bereich zwischen Brensbach und Fränkisch-Crumbach ausgemacht und in Obhut genommen werden. Er ist zwar leicht unterkühlt, sonst aber wohlauf.

Wohnungseinbrecher halten Polizei auf Trab
Rüsselsheim (ots) - Ein Haus in der Königsberger Straße sowie eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Georg-Treber-Straße gerieten am Sonntag (04.02.) in der Zeit zwischen 15.45 Uhr und 20.00 Uhr in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich über zuvor aufgehebelte Terrassen- und Balkontüren Zutritt in die jeweiligen Räumlichkeiten und entwendeten anschließend Geld, Uhren und Schmuck im Wert von insgesamt mehreren tausend Euro. Zudem hebelten Unbekannte bereits am Samstagvormittag (03.02.)zwei Wohnungstüren in einem Mehrfamilienhaus in der Adolf-von-Menzel-Straße auf, zogen hier aber ohne Beute wieder ab. Hinweise in allen Fällen werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Unbekannte verwüsten Grillhütte
Darmstadt (ots) - Eine Spur der Verwüstung haben bislang Unbekannte in der Nacht zum Samstag (02.02-03.02) in einer Grillhütte in der Kastanienallee hinterlassen. Dort hebelten sie Rollläden auf, schlugen Fenster ein und zerstörten eine Holztür. Doch dem nicht genug. Mit Farbe hinterließen sie außerdem mehrere Schmierereien an den Außenwänden der Hütte. Die Ermittlungsgruppe City der Polizei in Darmstadt hat den Fall übernommen und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen.

Mehrere Wohnwagen aufgebrochen
Lampertheim (ots) - Der Polizei sind bislang sieben aufgebrochene Wohnwagen im Bereich einer Campinganlage "An der Wormser Straße" gemeldet worden. Die mobilen Behausungen wurden aufgrund der Hochwassersituation von ihren eigentlichen Standplätzen weggezogen und auf einem Weg zwischen dem Wassersportverein und der Hafenstraße abgestellt. Unbekannte nutzten diese Situation aus, um offenbar unbehelligt einbrechen zu können. Ob und was gestohlen wurde, muss noch erhoben werden.
Wer verdächtige Beobachtungen zwischen Samstag (3.2.) und Sonntag (4.2.) im Bereich des Campingplatzes gemacht hat, meldet sich bitte bei der Dezentralen Ermittlungsgruppe in Lampertheim. Telefon: 06206 / 9440-0.

Verstärkte Alkoholkontrollen
Südhessen (ots) - In den nächsten Tagen wird auch im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen wieder kräftig gefeiert. Die "fünfte Jahreszeit" erreicht ihren Höhepunkt auf diversen Feiern, Veranstaltungen und Umzügen. Das ist gut so und Alkohol ist bei diesen Veranstaltungen auch nicht wegzudenken. Leider gibt es jedes Jahr immer wieder unbelehrbare "Narren", die sich nach dem übermäßigen Genuss von Alkohol hinter das Steuer ihres Autos setzen, um nach Hause oder zur nächsten Feier zu fahren. Damit gefährden sie ihr eigenes Leben und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer, denn Alkohol im Straßenverkehr ist eine der häufigsten Unfallursachen.
Verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger sollten bedenken, dass selbst nach dem Genuss von geringen Mengen Alkohol die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit erheblich nachlässt. Dabei wirkt Alkohol bei jedem Menschen anders und die Grenze zur Fahruntauglichkeit ist beim Einen schneller, beim Anderen langsamer erreicht. Hüten Sie sich davor, sich an gewisse "Promillegrenzen" heranzutrinken und bedenken Sie folgendes:
Bereits ab 0,3 Promille lassen Seh- und Reaktionsvermögen sowie die Urteilsfähigkeit deutlich nach. Und mal Hand aufs Herz: Dieser Wert ist schnell erreicht! Eine Flasche Bier oder ein Glas Sekt können dafür schon ausreichen. Wenn Sie sich dann ins Auto setzen und beim Fahren Ausfallerscheinungen zeigen oder gar in einen Verkehrsunfall verwickelt werden, drohen hohe Strafen, Führerscheinverlust oder im schlimmsten Fall sogar eine Freiheitsstrafe.
Jedem alkoholisierten Autofahrer sollte zudem klar sein, dass auch die Polizei in diesem Jahr wieder auf der Straße präsent sein wird. Die Beamtinnen und Beamten werden in der Faschingszeit wieder verstärkt Alkoholkontrollen durchführen. Vor allem im Umfeld von bekannten Veranstaltungsorten wird der Straßenverkehr überwacht, um "Alkoholsünder" aus dem Verkehr zu ziehen und auf die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr hinzuweisen. Kontrollen finden allerdings nicht nur in den Städten und Gemeinden statt, sondern auch auf den Autobahnen in Südhessen.
Lassen Sie am besten Ihr Auto stehen, gefährden Sie nicht sich und andere, wenn Sie beim Feiern auf alkoholische Getränke nicht verzichten möchten. Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder klären Sie rechtzeitig, wer der Fahrer sein soll, der Familienangehörige, Freunde und Bekannte nüchtern und sicher nach Hause bringt. Genießen Sie die tolle Zeit aber unterlassen sie es, Autofahrer zum (Mit-) Trinken zu animieren. Dann steht einer lustigen Fastnacht nichts mehr im Wege.
Denn eins ist sicher: Ohne Führerschein ist der Kater am Tag danach noch schwerer zu ertragen!
Die Polizei Südhessen wünscht Ihnen viel Spaß beim Feiern.


Polizeipräsidium Südhessen

Zufalls-Berichte

Vorsicht Wildunfälle

7 goldene Regeln können Leben retten
Hamburg (ots) - Wildunfälle passieren im Bruchteil einer Sekunde: Gerade ist die Straße noch frei - und plötzlich läuft Ihnen völlig überraschend ein Wildtier vor das Auto! Der Zusammenprall - zum Beispiel mit einem Rothirsch - mit über 200-Kilo-Lebendgewicht kann für die Insassen und das Tier tödlich ausgehen.

Polizei Mainz 21.05.17

Unfall mit einer verletzten Person
Mainz (ots) - Unfall mit einer verletzten Person Ort: Mainz, Freiligrathstraße Zeit: 21.05.2017, 15.11 Uhr Ein 77-jähriger Gau-Bischofsheimer befuhr die Freiligrathstraße in Richtung Windmühlenstraße und fuhr hier zunächst den Außenspiegel eines geparkten Pkws ab.

Reisepakete zur Fußball-WM

Die Reisepakete des Sportreiseveranstalters Vietentours zur Fußball-WM 2018 stehen fest. Spitzenspiel der Vorrunde: Deutschland vs. Mexiko in Moskau.
Mit Spannung und Vorfreude verfolgten Fußballfans auf der ganzen Welt am Freitag, den 01. Dezember die Auslosung der Fußball-WM-Endrunde in Moskau.

Zum Seitenanfang